Kreative Artikel zum Thema Nähen

Applizieren – Malen – Quilten

Liebe Leserinnen und Leser,

für meine nächste Mal-Übung applizierte ich zunächst 5 Herzen auf ein weißes Stück Stoff.

Ich fragte mich, ob es wohl möglich sei, den 4 unifarbigen Herzen durch das Bemalen ein vollkommen anderes Aussehen zu verleihen. Außerdem  wollte ich den Hintergrund durch Schattierungen farblich verändern.

Das Herz links unten zeigt die Original-Stofffarbe von 4 Applikationen. Ich tupfte nur einige Punkte auf und betonte die Umrandung.

Das Herz darüber wurde in verschiedenen Rot- und Silbertönen bemalt …

ebenso wie das rechte große Herz.

Bei den nächsten Bildern kommen die Hintergrundschattierungen sehr schön zum Ausdruck.

Ich quiltete mit der BEERNINA 580, dem Quiltfuß #29C und „Transfil“ von Amann Group Mettler.

 

 

Liebe Grüße

Susanne

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

8 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Susanne Menne

    Hallo Barbara,
    danke. Ich verwende die Farben unverdünnt, so wie sie aus den Farbtöpfchen kommen. Mit Pinseln in unterschiedlichen Breiten und Stärken trage ich die Farben auf und tauche den Pinsel durchaus auch in zwei bis drei Farben nacheinander. So ergeben sich schon direkt beim Malen Farbverläufe. Wenn die Farbe zu dünn ist, verläuft sie unkontrolliert, ev. auch dahin, wo man sie gar nicht haben möchte.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Barbara

    Hallo Susanne,
    zunächst einmal finde ich es toll, dass hier im Blog so viel los ist. Zwar hat man Mühe nach ein paar Tagen Urlaub alles nachzulesen, aber es gibt wirklich schlimmeres.
    Deine Arbeit gefällt mir auch wieder ausgesprochen gut. Die verwendeten Zierstiche passen wunderbar zu den Herzen und die Farbverläufe sind richtig toll geworden.
    Dazu hätte ich auch noch eine Frage: Verwendest Du zum Malen eher dünnflüssigere Farben, um sie ineinander verlaufen zu lassen (wie bei Seidenmalerei) oder dickere? Und wie genau trägst Du sie auf? Ich bin bei meinen Versuchen dahin gekommen, dass ich mit dem “aufstupfen” erst einer festeren Farbe und dann einer zweiten am Besten zu Rande gekommen bin. Aber da suche ich halt immer noch nach “der” Lösung, um annähernd so schöne Farbübergänge wie auf einer Leinwand hinzubekommen.

  • Susanne Menne

    Ich freue mich über Deine Komplimente, Elli Sue. 🙂 Vielen Dank.

    Liebe Grüße
    Susanne

  • Elli Sue

    Hallo Susanne,
    Wow, was für ein tolles “Gemälde”. Sehr kreativ, danke, dass ich es bewundern darf 🙂
    Schön auch, dass Du ein paar tolle Detailfotos gemacht hast. Einfach gelungen Dein Werk. Auf dieses Unikat kannst Du echt stolz sein.
    Ich freue mich immer über die tollen Projekte, die man sich hier im Bernina-Block anschauen kann.
    Nochmal vielen lieben Dank dass Du Deine Kreativität mit uns teilst.
    Viele liebe Grüße
    Elli Sue

  • Susanne Menne

    Hallo,
    danke. 🙂 Ich vergaß zu erwähnen, dass das Übungs-Sandwich nicht mehr sehr viel mit einem Quilt zu tun hat. Wenn ich die Oberfläche berühre, fühlt sie sich eher wie ein Ölgemälde an, weniger wie Stoff. Es liegt wohl daran, dass fast die gesamte Fläche bemalt wurde. Es ist vergleichbar mit Ölfarbe auf einer Leinwand. Die Pinsel hinterlassen Spuren und verlieren hier und da auch schon mal ein Haar, das in der Farbe kleben bleibt und mit fixiert wird. Die Textilfarben verhalten sich auch ähnlich wie Ölfarben. Man kann sie auf dem Stoff mischen und ineinander überfließen lassen.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Ursula Nickel

    Hallo Susanne das hast Du wiedermal sehr schön
    gemacht .einfach toll
    Liebe Grüße
    Ursula N.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team