Kreative Artikel zum Thema Quilten

Kissen nähen mit Lederapplikation – #wirbleibenzuhause

#wirbleibenzuhause – unter diesem Motto zeige ich Euch, wie Ihr ein Kissen nähen und mit einer attraktiven Lederapplikation versehen könnt.

Ich versuche gerade, die Zeit zu nutzen und bringe viele unerledigte Dinge zu Ende. Einige UFOs (unvollendete Objekte) sind inzwischen fertig gestellt. Ich probiere supergerne neue Ideen aus. Angefangenes bleibt dann liegen und stapelt sich.

Die freie Zeit zu Hause habe ich zum Aufräumen von Schränken und Schubladen in meinem grossen Nähzimmer genutzt. Ich kann euch sagen! Lauter längs vergessene Dinge sind zum Vorschein gekommen, so viele Schätze.

Spontan habe ich zwei Materialien kombiniert, die mir in die Hände gefallen sind. In meiner Kindheit hatten wir eine alte Wäschemangel im Ort. Eine Dame in der Nähe hatte den Schlüssel zu dem kleinen Raum, in dem das riesige Gerät stand, und man mangelte dort ihre Wäsche. Von irgendwoher habe ich eines dieser Leinentücher erstanden, in dem die Wäsche eingelegt und dann aufgerollt wurde, um sie dann zu mangeln. Das Leinentuch hat eine tolle Struktur. Vom vielen Mangeln ist die Oberfläche des Gewebes ganz glatt und glänzend. Außerdem habe ich beim Aufräumen und Sortieren große Lederstücke gefunden, die aus einer Kölner Ledermanufaktur stammen.

Mein Mann und ich haben uns im letzten Herbst ein neues Sofa angeschafft und ich wollte deshalb gerne neue Kissen haben, die auch farblich dazu passen. So habe ich (um wieder etwas Neues anzufangen) ein Kissen aus dem alten Leinen genäht. Ganz ohne Schnickschnack und sehr reduziert hat das Kissen noch einen Lederschmuck mit dem Schriftzug “HOME” bekommen. 

Anleitung: Kissen nähen mit Lederapplikation

Was ihr dazu braucht

  • Zuschnitt aus dem Leinen: für die Oberseite 1 mal 55 x 55 cm; für die Rückseite (Hotelverschluss) 1 mal 52 x 45 und 1 mal 52 x 35 cm
  • Volumenvlies 55 x 55 cm 
  • Baumwollstoff für die Kisseninnenseite 55 x 55 cm
  • Lederreste für die Buchstaben: pro Buchstabe etwa 10 x 15 cm
  • passendes Näh- und Quiltgarn

Ansonsten ist noch wichtig

  • Ledernadel für die Nähmaschine
  • wasserlöslicher Trickmarker
  • Vlisofix
  • Wondertape (ganz schmales doppelseitiges Klebeband)
  • Sprühflasche mit Wasser gefüllt
  • schmaler Pinsel und ein bisschen Wasser
  • langes Patchworklineal 15 x 60 cm
  • Quilt-Sicherheitsnadeln
  • Schneidematte und Rollschneider

Download der Applikationsvorlage

Für den Schriftzug “Home” stelle ich euch mit folgenden Links die Vorlagen zur Verfügung:

Download Schriftzug “HO”

Download Schriftzug “ME”

Das von mir verwendete Volumenvlies ist ein Rest von einem meiner Quilts. Es ist ein Vlies von Freudenberg 279 Cottonmix 80/20. Ich mag es am liebsten. Ihr könnt hier auch jedes beliebige andere Vlies benutzen.

Fangen wir mit dem Quilten an

Dazu schichtet ihr die Kisseninnenseite (rechte Stoffseite nach unten) mit dem Volumenvlies und dem Leinen zu einem Quilttop aufeinander. Fixiert die drei Lagen mit gebogenen Quilt-Sicherheitsnadeln.

Mit dem Trickmarker zeichnet ihr mit einem langen Patchworklineal die Quiltlinien ein. Ich wollte gern ein recht dichtes Liniennetz auf meiner Kissenoberseite haben. Jede Quiltnaht hat deshalb noch eine Parallelnaht bekommen. Gequiltet habe ich mit dem Obertransportfuss #50 und die Stichlänge auf 3,5 eingestellt.

Zum Leinen passend habe ich zwei verschieden Garne im Farbverlauf von Mettler zum Quilten benutzt. 

Seid ihr fertig mit dem Quilten, könnt ihr die aufgezeichneten Linien mit der mit Sprühflasche wieder entfernen. Ich habe immer eine solche Flasche am Bügelbrett stehen. Enthalten ist aber kein reines Wasser. Ich mische mir Wasser mit Wodka, auf meinem eigenen Blog lalala patchwork habe ich darüber berichtet. Diese Mischung ist perfekt, um meine oft kleinteiligen Blockteile griffiger zu machen. Sie bekommen dann, nachdem ich sie damit besprüht und gebügelt habe, einen festeren Stand und lassen sich leichter verarbeiten, ohne sich beim Nähen zu verziehen. Auch zum Bügeln der  Hemden meines Mannes ist diese Mischung für mich unersetzlich geworden. 

Habt ihr das Quilten beendet, dann schneidet nun die Kissenoberseite auf 52 x 52 cm zurecht. Je dichter ihr die Quitlinien gesetzt habt, umso mehr wird sich das Quilttop zusammenziehen (kleiner werden).

Buchstaben aufnähen

Ladet euch die Vorlagen herunter und druckt die Buchstaben aus. Achtet dabei darauf, dass euer Drucker richtig eingestellt ist.  Paust die Buchstaben auf die Papierseite des Vlisofix ab und schneidet sie dann grob aus. Bügelt dann das Vlisofix mit der rauen mit Kleber beschichteten Seite nach unten auf die Rückseite des Leders auf. Hier rate ich, an einem Rest zu probieren, wie das Leder auf Hitze reagiert. Zum Schutz könnt ihr ein Tuch oder Backpapier auflegen. Lasst alles gut auskühlen und schneidet dann die Buchstaben exakt aus. Das Papier kann nun abgezogen werden.

Positioniert die Buchstaben auf das Kissentop und bringt Markierungen an. Die Buchstaben habe ich in die Mitte der Kissenoberseite gesetzt, etwa 5 cm vom Rand aus. Bügelt die Buchstaben einzeln auf und fixiert diese dann mit der Nähmaschine. Da das Leder eine gewisse Schwere und Dicke hat und auch der Kleber nicht ganz optimal auf der gequilteten Leinenfläche hält, ist es ratsam, hier Buchstabe für Buchstabe vorzugehen, um ein schönes Ergebnis zu bekommen. Ich habe zusätzlich Wondertape auf die Rückseite der Buchstaben aufgeklebt. Das Leder hielt schön fest beim Aufnähen.

Nutzt ihr Baumwollstoff, dünnes Leder, Pailletten-Gewebe oder Baumwollplüsch (diese Materialien habe ich ebenfalls beim Aufräumen gefunden) zum Applizieren, wird der Kleber des Vlisofixes gut halten. Ich hatte ja erst die Idee Pailletten zu nutzen, hab mich aber dann doch für das dickere Leder entschieden. 

Hier habe ich mir länger Gedanken gemacht, wie ich die Buchstaben auf das Kissen aufbringen und aufnähen könnte. Ich habe ein paar Versuche mit den Lederabschnitten von den Buchstaben und verschiedenen BERNINA-Nähfüssen gemacht. Mein ausgewähltes Leder ist recht dick. Ausschlaggebend ist hier auf  jeden Fall eine Ledernadel. Für das Aufnähen habe ich den Rollenfuss #51 genutzt und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich habe farblich passendes Nähgarn von Mettler (Seralon) verwendet und dafür die Stichlänge 3,0 gewählt. Bestimmt kann man mit dickerem und farbigen Garn auch schöne Akzente setzen.

Drosselt beim Aufnähen auf jeden Fall die Geschwindigkeit eurer Maschine. Also schön langsam nähen!

Meine BERNINA 790 plus habe ich so eingestellt, dass sie am Anfang und Ende der Naht punktverriegelt.

Markierungen entfernen

Mit einem schmalen Pinsel habe ich die Markierungen auf den Buchstaben und auf dem Leinen wieder entfernt. Nur ein bisschen Wasser reicht dafür  schon und die Linien verschwinden wieder.

Mein Kissen ist mit einem Hotelverschluss versehen. Wie dieser einfache Kissenverschluss genäht wird, ist im Blog mehrfach beschrieben; nutzt die Suchfunktion, um die Anleitungen zu finden. Ich spare mir an dieser Stelle, die Vorgehensweise noch einmal zu erklären.

Mein Kissen habe ich rundherum noch einmal umnäht, so ist ein etwa 1,5 cm breiter Rand entstanden.

In meinem letzten Beitrag hier im Blog habe ich euch auch ein Kissen gezeigt. Das Priscilla-Kissen gefällt mir gut in Kombination mit dem Neuen.

Ich finde mein Kissen passt auch perfekt zum goldenen “String-Art-Kissen” meiner Freundin Andrea Kollath … Hach, und schon wieder habe ich neue Pläne im Kopf!

Campino findet es auch gemütlich auf dem neuen Sofa mit den neuen Kissen. Ich habe ihn mit Leckerchen aufs Sofa gelockt. Für einen guten Bissen tut er alles!

Ich wünsche euch viel Freude beim Kreativsein in dieser schweren und seltsamen Zeit. Trotz zwei Meter Abstand rücken wir näher zusammen!

Bleibt unbedingt gesund!

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Baumwolle, Leinen, Markierstift, Patchwork-Lineal Inch, Quiltgarn, Rollschneider, Schere, Schneidematte, Stecknadeln, Volumenvlies
Verwendete Produkte:
BERNINA 790 PLUS
BERNINA 790 PLUS
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50
Rollenfuss # 51
Rollenfuss # 51

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team