Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wohin mit den Eiern?

Dieses Jahr könnte man als Herausforderung die Eier weiss lassen und sie im Schnee verstecken.

Nur ein Scherz. Heute habe ich ein schnelles Projekt für Euch, welches ein bisschen Schnittmuster-Recycling beinhaltet.

Ein Hasen-Beutel, welcher später auch als Turnbeutel oder ähnliches benutzt werden kann.

Dafür habe ich die Gesichtsdetails und Ohren aus der Vorlage vom letzten Post um 300% vergrössert.

Benötigte Materialien:

  • 40 cm Baumwollstoff A für die äussere Tasche
  • 40 cm Baumwollstoff B für das Futter
  • 35 cm Bauwollstoff C für die Ohren
  • 35 cm Fleece oder Teddystoff für die Ohren
  • Volumenvlies (Reste) für die Ohren
  • 2 Ösen + 2 Kordelstopper
  • 80 cm Kordel
  • diverse Baumwollstoffreste für die Applikationen
  • Vliesofix für die Applikationen
  • ausreissbares Stickvlies für das Freihandsticken
  • 2 KamSnaps

Schnittmuster zeichnen:

Ein Rechteck 26 x32 cm zeichnen und die unteren Ecken abrunden. Die Gesichtsdetails darin abpausen und zwei halbe Kreise für die Backen zeichnen. Die Augen etwa 6 cm von der oberen Kante positionieren. Das Schnittmuster für die Ohren bleibt gleich wie in der Applikationsvorlage (vergrössert um 300%), gegebenenfalls die untere Kante verlängern.

Nähen:

Jeweils 2 Rechtecke ca 40 x 30 cm aus Stoff A und Stoff B zuschneiden. Die Applikationsteile für die Augen, Nase und Backen, sowie das innere Teil der Ohren auf die glatte Seite des Vliesofix übertragen, grob ausschneiden und auf die gewünschten Stoffe aufbügeln. Die Applikationsteile exakt ausschneiden, die Papierrückseite entfernen und auf das Vorderteil der Tasche und Ohren aufbügeln. Die anderen Details wie Schnurrhaare und Mund mit einem wasserlösslichen Stift auf das Vorderteil übertragen.

Die Applikationsteile und Details freihandsticken. Beim Mund des Hasen den Zahn aus Fleece oder Filz ausschneiden und beim Sticken an der oberen Kante annähen. Die Ösen oben rechts auf dem Vorderteil der äusseren Tasche und oben links auf dem Rückteil installieren. Ich habe die Kordel an dieser Stelle durchgefädelt, weil ich mir die Arbeit später sparen wollte. Es hat funktioniert, war aber eine ziemliche Fummelei, die Kordel bei den folgenden Nähschritten am Platz zu halten. Also entweder so probieren, wie ich es gemacht habe, oder diese Stelle auslassen und die Kordel am Ende einziehen.

Ohren nähen:

– Das Innere des Ohrs jeweils auf ein Stück Fleece aufbügeln und freihandsticken. Auf die Rückseite des Fleece das Schnittmuster für das Ohr übertragen. Den Volumenvlies, dann den Baumwollstoff für die Rückseite des Ohrs (rechte Seite nach oben zeigend) und das Fleece-Teil mit der rechten Seite nach unten legen, zusammenstecken und an der abgepausten Linie nähen. Die untere Seite bleibt dabei offen. Das Ohr ausschneiden und die Rundungen bis kurz an der Naht einschneiden. Wenden und bügeln. Von der rechten Seite mit einem längeren Stich absteppen. Das Gleiche für das zweite Ohr wiederholen.

– Die Ohren rechts auf rechts an der obere Kante des Vorderteils knappkantig aufsteppen, damit sie später nicht verrutschen.

– Die Rückseite des äusseren Beutels auf die Vorderseite rechts auf rechts legen, das Schnittmuster für die Beutel übertragen, fest stecken und zusammennähen. Die obere Kante bleibt dabei offen. Die Tasche ausschneiden und wenden.

– Das Beutel-Schnittmuster auf der linke Seite einer der Futterteile abpausen und die Futterteile rechts auf rechts zusammenstecken. Bis auf eine etwa 7 cm Wendeöffnung an der unteren Seite an der gezeichneten Linie zusammennähen. Ausschneiden und die Rundungen einschneiden.

– Den Futterbeutel über den äusseren Beutel stülpen und zusammennähen. Hier aufpassen, dass Ihr nicht über die Ösen näht, und wer die Kordel vorher eingefädelt hatte, nicht über die Kordel nähen!

– Den äusseren Beutel durch die Wendeöffnung in der Futtertasche nach aussen ziehen und bügeln. Die Futtertasche in die äussere Tasche schieben und an der oberen Kante absteppen. Eine zweite Steppnaht etwa 3 bis 4 cm nach unten für den Kordeltunnel nähen. Die Wendeöffnung in der Futtertasche schliessen.

– Die KamSnaps an den Ohren anbringen und die Kordelstopper installieren.

Fertig!

Bemerkungen:

Diese Tasche war eine ganz spontane Idee und ist nicht so ganz durchdacht. Ich wollte, dass die mit Drückknöpfen verbundenen Ohren als „Taschengurt“ dienen. Sie sind bei meiner Tochter jedoch zu breit und der „Gurt“ rutscht nach unten. Zu bedenken ist, die Ohren schlanker und gegebenenfalls länger zu zeichnen, damit sie wegen der Breite nicht abrutschen, oder aber dass das Kind die Tasche quer über die Schulter hängen kann. Eine andere Möglichkeit wäre es, die Ohren ganz klein zu machen damit nur ein „Tragegurt“ oder Henkel beim Zusammenstecken entsteht.

Tina hatte die Idee, sich die Tasche über den Hals zu hängen 🙂

Da wir dieses Jahr zum Ostern unsere Wintermäntel tragen müssen, überlegte ich mir etwas Kleines, um ein wenig Farbe und Frühling reinzubringen.

Eine Karotten-Brosche ist schnell gemacht und peppt die dunklen Mäntel auf. Gesprächsstoff garantiert!

Eine andere, kleinere Variante kann als Haarklammer gemacht werden. Diese Haarklammer kann ebenso am Kragen als Brosche verwendet werden.

Am Freitag zeige ich Euch, wie es geht.

Bis dann!

kasia

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • CordulaN

    Das ist aber ein klasse Beutel und eine tolle Idee mit der Haarspange.
    Dann kann Ostern kommen 🙂
    LG
    Cordula

    • Kasia "Kascha" Hanack

      Hi Cordula

      Vielen Dank! Tina ist gespannt wie viele Eier sie finden wird. Bei uns liegt kein Schnee im Moment:-) ab Morgen gibt es Ferien und Du hast recht: Ostern kann kommen.
      Etwas Sonne bitte auch!

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team