Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung Recycling-Jeanstasche Teil 2

Nachdem im Teil 1  der Nähanleitung eine alte Jeans zerschnitten und zur Weiterverarbeitung vorbereitet wurde, geht es heute weiter mit der Fertigstellung der Außentasche.

Wendet die Hose (oder was noch davon übrig ist!) auf die linke Seite und legt sie so vor euch hin, dass sich der Reißverschluss an der linken Außenkante befindet. Der Bund soll dabei auch exakt aufeinander liegen. Streicht den Stoff schön glatt!

P1070215

Mit Lineal und Schneiderkreide zeichnet ihr euch am rechten und linken Rand eine Linie in Verlängerung der Bundlinie.

P1070217

P1070220

Danach schneidet ihr den überflüssigen Stoff außerhalb der Linie (Achtung: Nahtzugabe nicht vergessen!) ab.

P1070221

Mit ein paar Stecknadeln fixiert ihr die beiden Stofflagen und näht dann auf der eingezeichneten Linie entlang. An den oberen Kanten (am Reißverschluss bzw. an der Besatznaht) müsst ihr etwas “jonglieren”, d.h. die Nähte wie bei einem Abnäher auslaufen lassen. Diese beiden Nähte sind wegen des “Jonglierens” eigentlich die schwierigsten an der ganzen Tasche. Kontrolliert nach dem Nähen auf der rechten Seite die Übergänge am oberen Rand. Sollten sich Falten gebildet haben, näht einfach noch einmal nach.

P1070223

Nun dreht ihr das Hosenteil so, dass euch der Reißverschluss und die Hosentaschen anschauen. Den Bund legt ihr genau übereinander und fixiert ihn mit Stecknadeln. Bei einer Hose ist das Vorderteil meistens etwas tiefer geschnitten als das Rückteil. Aber wir wollen, dass die Tasche vorne und hinten gleich hoch ist.

P1070229

P1070224

An der unteren Kante achtet ihr darauf, dass die vordere und hintere Naht aufeinander treffen und steckt euch eine Stecknadel.

P1070227

Die Tasche bekommt im nächsten Arbeitsschritt ihren Boden. Dazu zieht ihr euch mit dem Lineal eine Linie, nachdem ihr vorher vom Bund aus rechts und links den gleichen Abstand abgemessen habt.

P1070231

Auf der Linie entlang nähen.

P1070233

Nach dem Wenden sieht die Tasche nun schon halbwegs fertig aus.

P1070235

Wer noch mag, dass die Tasche von alleine steht, näht sich noch (auf der linken Seite) die Ecken ab. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, habe ich die Ecke so ausgerichtet, dass die 5-Zentimeter-Linie des Lineals entlang der Mittelnaht liegt und rechts und links der Naht jeweils 5 cm zur Außenkante bleiben. Markiert euch an der Unterkante des Lineals die Linie und näht sie entlang. Schneidet die Nahtzugabe bis auf 1cm zurück und versäubert diese mit einem Zickzackstich (oder auch nicht, da die Tasche ja gefüttert wird).

P1070240

 

Im nächsten Beitrag zeige ich euch, wie das Innenfutter und die Taschenhenkel gemacht werden.

Solltet ihr zu den einzelnen Arbeitsschritten Fragen haben, so schreibt sie mir bitte  in den Kommentaren.

Viel Spaß beim Nacharbeiten wünscht euch

Christine


Mehr Tutorials zum Thema Jeans

Unter folgendem Link findet Ihr weitere Infos und Ideen zum Nähen mit dem Wunderstoff Denim: Jeans nähen –  Tutorials im BERNINA Blog.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Greta

    Guten Morgen,
    nach kurzer Rücksprache mit netten Damen und Herren hinter den Kulissen des Blogs hier noch einmal meine “offizielle” Nachfrage:

    Ich nähe ja auch die o.a. Taschen-Anleitung von Christine Goebel nach, nur
    leider tut sich mit den Folgeanleitungen seit Wochen so gar nichts mehr.

    Kann vllt. jemand etwas dazu sagen?

    Es wäre ja schade, wenn die halbfertige Tasche nun liegen bleibt, wo ich mich doch endlich nach Jahren des vor-sich-her-schiebens daran getraut habe.

    Ich hoffe, es geht ihr (Chr. Goebel) gut.

    Ich will wirklich nicht drängeln.

    Eine ganz kurze Rückmeldung wäre sehr nett.
    Vielen herzlichen Dank im voraus.

    LG, Greta

  • Annette

    Hallo Christine,
    nachdem der Umbau der ersten Hose nach Deiner Anleitung so viel Spaß gemacht hat, habe ich noch eine 2. geopfert. Diese hab ich bereits fertiggestellt; ist in der user-Galerie zu sehen.
    Das Einnähen des Futters ist mit meiner Methode so chaotisch geworden, dass ich die Ansatznaht mit hellblauem Satinband, von Hand (!) darüber genäht, kaschiert habe. Bin sehr gespannt, wie man es richtig macht 🙂
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Annette.

  • Hennie

    Nice way to make this Jeans-Bag!! I love too see it’s a different way, I make my bags. And so every bag is uniek, thats lovely!!( Sorry my englisch is very bad, I hope you can understand my)
    Have a great day, Groet, Hennie

  • Annette

    Hallo Christine,
    bin so weit 🙂
    Meine künftige Tasche musste ich an 2 Stellen etwas anders arbeiten. Die Naht in der rückwärtigen Mitte geht nur bis unterhalb des Sattels, weil das Auslaufen lassen der neuen Naht in der RM wegen der Gürtelschlaufe nur händisch zu bewerkstelligen gewesen wäre.
    Und: Meine Tasche wird vorne tiefer als hinten. Das Auslaufen lassen der neuen Naht in der VM war wegen Unter-, Übertritt und Kappnaht mühsam genug. Hätte ich den Bund vorne und hinten gleich hoch haben wollen, hätte ich in der vorderen Mitte eine Glocke produziert. Ansonsten hätte ich den Reißverschluss heraustrennen und komplett anders einnähen müssen. Möglicherweise ist bei der von mir verarbeiteten Hose der Unterschied Höhe hinten/vorne besonders groß.
    Ob ich an der unteren Naht die Ecken abnähe, überlege ich noch. Wenn man gerade fotografiert, sind die Seitennähte gleich lang 🙂 Bin gespannt, wie es weitergeht.
    Liebe Grüße Annette.

  • Annette

    Hallo Christine,
    Danke! Meine Tasche wird zugegeben nicht “aus alt mach neu”, weil es unbedingt gelb sein muss 🙂
    Liebe Grüße Annette.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team