Kreative Artikel zum Thema Nähen

Offene kanten #1

Das, woran wir uns in der Modeszene und den Kleidungsstücken der Kaufhäuser schon längst gewöhnt haben, hält auch immer mehr  in der Nähszene Einzug. Die Rede ist von offenenkantigen Nähten.

Der ausgefranste, getragene Look wird als verspieltes Detail betrachtet. Das Ungenaue und Unvollendete, das in mancher Augen für mangelnde Kenntnis und Können stand, darf ganz ungeniert und als Stilmittel bewusst eingesetzt werden.

DSC_0385

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten, Säume und Kanten offen zu gestalten. Der Fantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt.

Eine davon habe ich bei meinem letzten Shirt am Ausschnitt versucht.

DSC_0367

Ich habe dabei den Ausschnitt mit einem Jerseystreifen, dessen Kanten ich nach außen offen gelassen habe, eingefasst. Genäht habe ich mit einem Kettelstich mit der Coverlock.

DSC_0373

DSC_0369

DSC_0370

Genäht wird mit nur einer Nadel. An der Oberseite sieht es zunächst wie ein einfacher Geradstich von der Nähmaschine aus.

Durch die Kettelfäden an der Unterseite bleibt dieser Stich aber dehnbar und so wirkt der Streifen sehr schlicht. Fast schon so, also ob ich einfach oben etwas abgeschnitten hätte, das vorher da war.

DSC_0368

Genau dieses Optik liegt dem Trend auch zugrunde. Das wie zufällig Aussehende, aber Gewollte.

DSC_0384

Ich hoffe, dass sich der Effekt durch das mehrmalige Tragen und Waschen noch verstärkt. Aber ich bin jetzt schon sehr zufrieden mit meinem Ergebnis.

Alles Liebe,

Andrea

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Nette

    Ja super, das ist ja easy… könnte man auch mit noch mehr verschieden breiten Lagen machen… muß ich mal ausprobieren. Danke und Grüsse

  • Wiebke Maschitzki

    Hallo Andrea!
    Vielen Dank für deine tolle Beschreibung.
    Ich bekam ein T-Shirt mit diesem ausgefransten Halsausschnitt und war zuerst etwas geschockt – bei dem Preis!!!
    Aber jetzt trage ich es schon länger, es trägt sich super, sieht gut aus – und ich weiß durch Deinen Beitrag, dass es “In” ist.
    Liebe Grüße
    Wiebke

    • Bernadette Burnett

      Liebe Wiebke,
      es gibt Dinge in der Mode die müssen sich einem nicht erschließen. Bei mir sind es die Jeans mit absichtlichen Löchern 😉
      Innerhalb kürzester Zeit haben die Dinger ohnehin zerfetzte Knie, wenn man Kind ist oder Kinder hat. Eine kaputte Hose zu kaufen käme mir daher niemals in den Sinn *lach*.
      Liebe Grüße,
      Bernadette

      • liebedinge

        Haha! Ja das ist bei mir auch so 😉 mein Sohn hat letztens im Kaufhaus (ok, ich geb zu da sind wir auch seeehr selten, drum hat er es erst jetzt gesehn) ganz schockiert gemeint: “Mama! Die verkaufen hier eine kaputte Hoser! Mit Löchern!”

      • Wiebke Maschitzki

        Hallo Bernadette!
        Ich lese das erst jetzt.
        Und eine kaputte Jeans kommt mir auch nicht ins Haus.
        Ich war schon recht schockiert über den ausgefransten Rand am teuren Tshirt.. Den habe ich mir jetzt gerade schmal nach innen umgenäht per Hand!! So, jetzt ist´s wieder ok!!
        Liebe Grüße
        Wiebke

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team