Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tipps: Fadenzieher verschwinden lassen

Mit Fadenziehern hatte ich in der Maßschneiderinnen-Ausbildung regelmäßig zu kämpfen. Eine liebe Kundin brachte uns immer ihre Schätze von Dior und Chanel zum Ändern. Die Stoffe waren sehr hochwertig, aber auch unheimlich empfindlich.
Trotz vorsichtiger Behandlung konnten wir es nicht vermeiden, dass sich manchmal Fadenzieher gebildet haben.
Habt ihr auch schon mal bemerkt, dass ein Faden eines Gewebes als Schlinge heraussteht? Besonders schnell passiert das bei feinen, glatten Fasern wie Seide und locker gewebten Stoffen wie Bouclé oder Crepe.

Fadenzieher verschwinden lassen

Im Bild oben seht ihr so einen Fadenzieher: Einer der verwebten Fäden steht als Schlinge ab.
Wenn es doof läuft, ist auch im Gewebe sichtbar, dass einer der Fäden nicht an der Stelle liegt, an der er sollte. Es können sich Stellen im Print verschieben.

Fadenzieher: Ursachen

Ursachen dafür können vielfältig sein. Eine stumpfe, verbogene oder eine Nadel mit “Zacken” löst oft Fadenzieher aus. Die Fäden bleiben hängen und lösen sich ein Stück weit aus dem Gewebe.
Auch herumliegende Stecknadeln, Splitter im Arbeitstisch und andere Gefahren, an denen der Stoff hängen bleiben kann, können zu Fadenziehern führen.

Fadenzieher verschwinden lassen

Eventuell könnt ihr aber gar nichts dafür und es handelt sich um einen Garn- oder Webfehler des Produzenten. Im Bild oben hatte ich neben dem kleinen Fadenzieher zum Beispiel ein Knötchen, das sich durch einen Fehler im verwebten Garn gebildet hat. Zwar fällt dieses Knötchen nicht sehr auf, aber unsichtbar wäre es natürlich schöner. Außerdem besteht die Gefahr, dass man an solchen Fehlern im Stoff hängen bleibt, sich etwas verzieht und der Fehler deutlicher in den Vordergrund tritt oder sich sogar Löcher im Gewebe bilden.

Wenn ein Fadenzieher aufgetreten ist, ist es schwierig, das Malheur wieder zu beheben. Auf jeden Fall solltet ihr aber darauf achten, dass der Faden sich nicht noch weiter verabschiedet und das Gewebe dadurch Schaden nimmt.

Fadenzieher ade – mit diesem Trick lasst ihr sie verschwinden

Die Methode ist ganz einfach, ihr braucht dafür nur eine feinere Nähnadel und normales Nähgarn.

Fadenzieher verschwinden lassen

Fädelt die Nähnadel ein. Die Enden des Garns braucht ihr nicht zu verknoten. Besonders lang muss es auch nicht sein, 15 cm reichen schon.

Fadenzieher verschwinden lassen

Stecht von der linken Seite des Stoffs mit dem Nadelöhr voran (!) durch den Stoff. Wichtig ist, dass ihr möglichst an der Stelle “auftaucht”, an der sich der Fadenzieher befindet.

Fadenzieher verschwinden lassen

Lasst die Nadel im Stoff stecken und zieht am eingefädelten Garn, bis ihr eine schöne Schlinge bilden könnt.Wichtig ist, dass das Garn nicht aus dem Öhr rutscht.

Fadenzieher verschwinden lassen

Fadenzieher verschwinden lassen

Legt die Garnschlinge um den Fadenzieher oder Webfehler. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Wenn ihr Schwierigkeiten habt, könnt ihr auch eine Pinzette zu Hilfe nehmen.

Jetzt könnt ihr langsam von der linken Stoffseite aus an der Nadel ziehen und sie wieder im Stoff versenken. Die Garnschlinge schließt sich um den Fadenzieher. Hier müsst ihr auch vorsichtig sein, dass der Fadenzieher nicht aus der Schlinge rutscht.
Eine gute Methode ist es, den Fadenzieher mit der Pinzette fest zu halten, während ihr die Schlinge zu zieht. Erst bevor das Garn komplett auf die linke Seite gezogen werden würde, könnt ihr den Fadenzieher los lassen.

Er wird zusammen mit dem Garn auf die linke Seite des Stoffes gezogen. Im besten Fall ist von rechts gar nichts mehr von einer Unregelmäßigkeit zu sehen, zumindest beugt ihr aber vor, dass das Gewebe noch weiter beschädigt wird, weil ihr an dem abstehenden Faden hängen bleibt.

Fadenzieher verschwinden lassen

 

 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Verwendete Produkte:
bernette 38
bernette 38

Themen zu diesem Beitrag

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.