Kreative Artikel zum Thema Sticken

Gefilztes Häschen- Stickdatei Freebie

Für mich kommen die Feiertage immer so plötzlich. Bei Euch auch? Anfang der Woche habe ich mit Schrecken festgestellt, dass der Ostersonntag schon am Wochenende ist. Lacht nicht! Wir haben einige Osterkörbchen von den vergangenen Jahren, aber etwas Neues für das Kind zu haben ist nett. Ausserdem kann ich somit nicht behaupten, dass ich eine Rabenmutter bin. Jetzt könnt Ihr eine Runde lachen.

Für alle, für die Ostern ebenso „so plötzlich“ kommt, habe ich eine Freebie Stickdatei für ein gefilztes Häschen im Gepäck. Das Besondere daran ist, dass der Hase mit dem Punchingtool gefilzt wird. Das wollte ich schon immer ausprobieren. Man kann in der V8 Software sehr schnell Flächen zum Filzen digitalisieren. Ich war positiv überrascht wie einfach das Ganze war. Habt Ihr auch das Punchingtool daliegen und noch nie benutzt? Meiner lag bestimmt seit 2 Jahren unbenutzt da… Ab jetzt nicht mehr!

Ich habe ein Täschchen für die Eier- Suche damit genäht. Generell könnt Ihr den gefilzten Häschen auf allem sticken, allerdings sollte der Hintergrundstoff etwas fester sein.

Gefilztes Häschen- Stickdatei Freebie hier herunterladen

Benötigte Materialien:

  • Hintergrundstoff – etwas fester, hier Wollfilz
  • Filzwolle (Märchenwolle)
  • Stoffreste für die Applikationen, hier pink und gemustert
  • Stickgarne, hier schwarz, pink und blau
  • Stickvlies zum Abreissen
  • Stickuntergarn
  • Punchingtool
  • Stickmaschine

Gefilztes Häschen- Stickdatei Freebie sticken

1. Stickvlies einspannen. Obermaterial auflegen und mit der Heftfunktion der Maschine am Stickvlies anheften.

2. Die erste Farbe Sticken. Das ist die Umrandung wo die Filzwolle aufgelegt wird.

3. Jetzt die Maschine fürs Punchen umbauen: Oberfaden und Unterfaden sowie Stickkapsel entfernen, Punch- Nadel anbringen, Punch Stichplatte anbringen, Punchingtool „Fuss“ anbringen und alle Änderungen an der Maschine aktivieren.

In diesem Video kann man sehen wie ein Puchingtool Motiv ausgearbeitet wird:

Mein Tipp: Das Punchingtool kann auch manuell eingesetzt werden – also ohne Stickagreggat. Wie das geht, könnt Ihr in diesem Video nachschauen.

4. Ist die Maschine fürs Punchen umgebaut, so wird die Märchenwolle aufgelegt und es wird gepuncht.

Sollte es freie, löchrige Flächen geben so kann man den Vorgang einfach wiederholen in dem man an der Stickmaschine zurück zu dem „Punch- Schritt“ geht, mehr Wolle auflegt und erneut puncht. Das habe ich hier bei meinen Häschen auch so gemacht. Die überstehenden Ränder werden „gezupft“ oder abgeschnitten. Ich habe ein wenig von beidem gemacht. Der Schnitt war mir zu sauber und ich wollte, dass die Ränder fransig und zottelig sind, also habe ich noch ein wenig gezupft.

5. Jetzt wird die Maschine fürs Sticken umgebaut. Dazu eine normale Sticknadel und die Stichplatte zum normalen Sticken anbringen und die Spulenkapsel mit Unterfaden einlegen. Die Änderungen an der Maschine aktivieren. Maschine im Greiferraum reinigen und gegebenenfalls ölen. Ober- und Unterfaden einfädeln. Die nächste Farbe stickt die Zähne.

6. Als nächstes wird ein Teil der Krawatte gestickt.

7. Im folgenden Schritt wird eine Platzierungslinie für die Kragenapplikation gestickt. Anschließend wird der Appli-Stoff aufgelegt und im nächsten Schritt festgestickt. Der überstehende Stoff wird bis kurz vor der Naht zurückgeschnitten.

8. Im nächsten Schritt stickt die Maschine die Kragenumrandung und Gesichtsdetails: Umrandung der Zähne, Schnurrbarthaare, Mund und Augen.

9. Die folgenden 3 Farben sticken die Wangenapplikationen. Also zuerst die Platzierungslinie, dann nochmal die gleiche Umrandung um den aufgelegten Stoff zu fixieren. Danach  wird der überstehende Stoff kurz vor der Naht abgeschnitten.

Die dritte Farbe stickt eine versäubernde Satinstich- Umrandung.

10. Für die Nase wir die Applikation genau wie oben beschrieben gearbeitet: Platzierungslinie sticken, Stoff auflegen und annähen lassen, Stoff zurückschneiden und die Satinumrandung sticken lassen.

11. Im letzten Schritt werden die erhabenen Satinstiche an den Ohren gestickt.

Mein Tipp: bei mir konnte man am rechten Ohr die Platzierungsstiche an eine Stelle sehen. Kein Problem! Diese habe ich einfach mit einem Nahttrenner entfernt.

Fertig ist ein gefilztes und gesticktes Häschen!

Ich wollte dass mein Häschen noch zotteliger ist, also habe ich die Oberfläche vorsichtig mit eine Drahtbürste aufgeraut.

Bei meiner Stickerei habe ich noch eine Schleife genäht und mit ein paar Handstichen am Ohr angenäht.

Viel Spaß beim Nacharbeiten , schöne Ostern und beste Grüße

Kasia

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.