Kreative Artikel zum Thema Nähen

Saubere Absteppung in Kontrastfarbe unmöglich?

Als ich mein Projektthema mitgeteilt bekam, das mich in meinem Abschlusssemester beschäftigen sollte, war ich nicht wirklich begeistert. Deconstruction, das neu Zusammensetzen von unterschiedlichen Dingen. Nachdem ich Ewigkeiten mit dem Wälzen von Ideen verbracht hatte, entwickelte ich eine Kollektion zum Thema Cyberpunk, inklusive Outfit zur Realisation.

Entwurf Cyberpunk Outfit

Die Entwürfe waren hauptsächlich schwarz, das Thema verlangte allerdings nach starken Akzenten.

Notwendig war dafür also die eine oder andere Absteppung. In Kontrastfarbe. Neongrün.

Also habe ich meine Stoffteile unter die Maschine gelegt, Steppnähte gezogen und … wacklige Kontraststepps bekommen.

Da mir die Zeit davon lief und mein dünner Hosenstoff nur bedingt verzeihen wollte, wenn ich Nähte trennte, habe ich das gemacht, was ich bei Nähproblemen aller Art meistens mache, wenn ich nicht mehr weiter weiß: Ich habe mein Zeug gepackt und bin losgedüst, um mein Problem meiner Mutter und meiner Oma zu zeigen. Die beiden haben immer eine Lösung.

Nach ein bisschen Meckern, Jammern und Verteufeln meiner Entwürfe hatte meine Mutter tatsächlich die perfekte Lösung: ihre BERNINA 540 mit Schmalkantfuss 10 und Kantenführung. Kurzes herumjustieren auf einem Probestoff, eine kleine Erklärung, wie das Füsschen funktioniert, dann wurde es ernst.

… und los geht’s

Ich war darauf eingestellt, dass es mich ähnlich viel Konzentration kosten würde wie mein Versuch mit dem Teflonfuss (da war das Nah-an-die-Naht-Heransetzen immerhin einfacher als mit dem Standard-Füsschen). Aber, oh Wunder, es war viel leichter. Und das Ergebnis erst.

Die Hälfte ist geschafft

Fertige Neonabsteppungen

So konnte ich nicht nur schnell und schön Steppungen an der Hose machen, sondern auch ein paar Kontrastnähte am Oberteil unterbringen und die Schrägbänder sauber annähen. Natürlich habe ich dann ein paar andere echt dämliche Fehler bei der Fertigstellung gemacht, Textilkleberflecken produziert, ein Loch getrennt, mit Stickereien repariert, solche Dinge. Also quasi wie immer, aber zumindest für die Steppnähte kann ich hoffentlich ein paar Bonus-Punkte sammeln.

Und so sieht das Ganze dann angezogen aus.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team