Kreative Artikel zum Thema Nähen

Federmäppchen mit Origami-Falte nähen

In meinem letzten Beitrag hatte ich ja mit dem Stickgarn Poly-Sheen von Mettler ein Stück Stoff mit allerlei schönen Zierstichen gefüllt. Dieses Stück Stoff habe ich nun zu einem Stiftmäppchen verarbeitet und ein kleines Tutorial für Euch mitgebracht.
Solche Mäppchen waren übrigens sehr beliebt in meinen Grundschulkursen – die Kids hatten großen Spaß daran und vor allem das Verzieren des Stoffes war immer ein großes Vergnügen.

Ein klein wenig Nähmaschinenerfahrung solltet Ihr haben, aber so ein Origamimäppchen ist wirklich kinderleicht zu nähen.

Das Federmäppchen

Die fertige Federtasche mit Origamifalte

Zum Nähen braucht Ihr:

  • ein Stück Stoff mit dünnem Volumenvlies verstärkt und ganz nach Geschmack mit Dekostichen verziert
  • ein Stück Baumwollstoff als Futter
  • Reißverschluss (etwa 10cm länger als die Längsseite des Stoffes)
  • Stecknadeln und Stoffklammern
  • Reißverschlussfuß
  • BERNINA Höhenausgleich (dieses unscheinbare Zubhör gehört zum Lieferumfang einer Bernina Nähmaschine und ist ein oft unterschätzter Helfer)

Material Federmäppchen nähen

Schneidet Eure Stoffe in DinA4 Größe aus.
Platziert den Reißverschluss Rechts auf Rechts auf einer Längsseite des Oberstoffes – dabei lasst einfach den Zipper an einem Ende überstehen, denn so behindert er Euch beim Nähen nicht.

Reißverschluss einnähen

Mit dem Reißverschlussfuß 4D, der zum Lieferumfang meiner BERNINA 570QE gehört, konnte ich den BERNINA-Dualtransport nutzen. Das fand ich sehr hilfreich, denn so musste ich mir keine Sorgen machen, dass mein Stoff verrutscht und die Musterung am Ende nicht passt.

Ihr näht also den Reißer an beiden Längsseiten des Stoffes an und dann steckt Ihr das das Futter entsprechend unter. Der Reißverschluss wird dabei zwischengefasst.
Wer das Futter und den Oberstoff lieber in einem Rutsch annäht, kann das natürlich auch machen- ich mache es aber lieber in zwei Etappen. So kann ich das Futter nämlich ein wenig überstehen lassen kann und es wird etwas kleiner und schaut später nicht vorwitzig hervor.

Futterstoff annähen

Wenn Ihr alle vier Nähte genäht habt, dann könnt Ihr das Mäppchen vorsichtig auf links wenden. Die Futterseite soll erst einmal außen liegen.

Federmäppchen wenden

Denkt jetzt unbedingt daran, den Reißverschluss soweit zu öffnen, dass der Zipper innerhalb des Mäppchens ist.Reißverschluss öffnen

Die Origami-Falte

Im nächsten Schnitt wird die Falte vorbereitet. Dazu legt ihr das Mäppchen flach und der Reißer ist an der oberen Kante. Ich arbeite ab hier gerne mit  Stoffklammern, weil die Lagen nun dicker werden. In der Mitte der Schmalseite steckt ihr eine Nadeln und näht an dieser Stelle quer eine kleine Hilfsnaht. Sie sollte nicht länger als 1,5cm sein und hilft Euch gleich beim Legen der Origami-Falte.

Hilfsnäht markieren

Wenn die Naht also genäht ist, dann legt Ihr die Falte, wie hier im Bild zu sehen ist. Das Ganze ist eine Art Mischung aus Quetsch-und Kellerfalte.
TIPP: Wer eine Zuglasche mit einarbeiten möchte, der muss sie jetzt beim Reißer zwischen die Schichten legen

Origami-Falte legen

Das überstehende Ende des Reißers könnt ihr abschneiden und die Schmalseiten Eures Federmäppchens sollte nun so aussehen:

Stoffklammern

Näht jetzt die Schmalseiten. Da die Schichten sehr dick sind, ist es hilfreich, wenn man hier den praktischen BERNINA Höhenausgleich zur Hilfe nimmt. Einfach hinten unter das Füßchen legen, um eine Schrägstellung des Nähfußes zu verhindern. Ich habe an dieser Stelle bewusst auf den Dual-Transport verzichtet.
Die Naht wird mit gut einem Zentimeter genäht.

Höhenausgleich Bernina nutzen

Jetzt versäubert Ihr die Nähte einfach mit Zickzackstich oder fasst sie noch besonders hübsch mit Schrägband ein. Ich liebe an der Stelle so einen “Streberstreifen”, auch wenn man das Detail nur sieht, wenn man in die Tasche schaut.

Federmäppchen vor dem Wenden

Raffinierte Zierfalte als Blickfang

Nach dem Wenden auf Rechts zeigt sich nun auch die nette Zierfalte des Origami-Mäppchens.
Natürlich kann diese Art Tasche in allen möglichen Maßen genäht werden und je nach Verhältnis Länge zu Breite des Stoffes, ergiebt sich immer wieder eine andere Kastenform. Auch bei der Verzierung könnt ihr Euch so richtig austoben, denn die Auswahl an Zierstichen ist ja bei modernen Nähmaschinen sehr üppig und das Stickgarn Polysheen von Mettler gibt es in unzähligen Farben und sogar als Multicolor-Variante.

Die Origamifalte

Ich hoffe, das kleine Tutorial hat Euch gefallen und ihr habt Lust bekommen, dieses schnelle kleine Nähprojekt auch mal auszuprobieren. Vielleicht könnt Ihr ja im Team mit Eurem Nachwuchs nähen. Gerade das Verzieren des Stoffes macht Kindern nämlich großen Spaß und bei den etwas kniffeligen Stellen beim Federmäppchen nähen wird Eure Unterstützung bestimmt gern angenommen.

Euer Schneiderherz Ute

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Reissverschluss, Stoff
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Reissverschlussfuss # 4
Reissverschlussfuss # 4

Themen zu diesem Beitrag , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • naehfan

    Danke für die schöne Anleitung. Beim lesen und anschauen viel mir ein, daß ich in meiner Grundschulzeit in Handarbeit solche Täschen mit Hand bestickt habe und mit der Maschine zusammengenäht. Federmäppch und Flötentasche. Lange ist es her, nahezu 50 Jahre. LG

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team