Kreative Artikel zum Thema Nähen

Gestrickte Wohnaccessoires selbernähen – Strickstoff einfassen mit Schrägband

Gestrickte Wohnaccessoires sind derzeit absolut im Trend. Tischsets für die ganze Familie stricken nimmt allerdings ganz schön viel Zeit in Anspruch. Vor allem, wenn man wie ich, die Stricknadel noch nicht so oft geschwungen hat.

Viel schneller geht da natürlich das Nähen von schönen Strickaccessoires. Mit Schrägband eingefasst bekommen die Tischsets einen noch edleren Look, weshalb ich euch hier zeige, wie ihr groben, weichen Strickstoff mit Schrägband einfassen könnt. Zusätzlich gebe ich euch ein paar Tipps zum Nähen mit Strickstoffen, welche ihr im Ganzen auf meinem Blog im Artikel „Strickstoff nähen – 13 Tipps und Tricks“ nachlesen könnt.

Für ein Tischset aus Strickstoff benötigt ihr:

  • Strickstoff
  • Schrägband
  • Nähgarn
  • Stoffklammern oder Stecknadeln
  • Schere
  • Nähmaschine
  • Rollschneider und Schneidematte

Bei der Größe Tischsets habe ich mich an einem handelsüblichen Tischset orientiert und folgende Maße verwendet

30 * 47cm + 0,7 cm Nahtzugabe (da mein Schrägband von der Kante bis zur ersten Falz 0,7 cm breit ist)

Tipp: Achtet beim Zuschneiden des Strickstoffes unbedingt darauf das der Stoff flach und ungedehnt liegt. Am besten nutzt ihr einen Rollschneider beim Zuschnitt.

Nachdem Zuschnitt geht zunächst an das Feststecken des Schrägbandes.

Faltet zu Beginn das Schrägband auseinander und klappt das kurze Ende ca. 0,5 cm nach innen.

Schrägband feststecken

Legt das aufgefaltete Schrägband mit der rechten Stoffseite so auf die linke Seite des Strickstoffs (Stoffrückseite), dass die obere Kante des Schrägbandes bündig mit der Kante des Strickstoffes ist. Beginnt dann mit dem Stecken. Ich nutze hier gerne Stoffklammern. Achtet darauf, dass ihr den Stoff beim Feststecken nicht dehnt.

Klappt das Schrägband an der Ecke gerade nach oben und legt es dann wieder nach unten, so dass der Bruch bündig mit der oberen Stoffkante ist und das Schrägband an der nächsten langen Seite des Strickstoffes anliegt. Steckt das Schrägband weiter fest.

Wiederhole diese Vorgehensweise ebenfalls an den drei folgenden Ecken.

Schrägband annähen

Wenn ihr eine Nähmaschine habt an der ihr den Nähfußdruck verringern kannst, solltet ihr davon unbedingt Gebraucht machen.

Tipp: Durch einen geringen Nähfußdruck kann Strickstoff ohne Spannung vernäht werden.

Habt ihr nicht die Möglichkeit den Nähfußdruck zu verringern achtet darauf, dass ihr den Stoff beim Nähen nicht zieht und nutzt lieber eine Stoffklammer oder Nadel mehr.

Tipp: Nähen mit einer etwas längeren Stichlänge verhindern das Dehnen von Strickstoffen ebenfalls.

Genäht wird mit einem Geradstich auf der äußeren Falz des Schrägbandes. Ich habe eine Stichlänge von 3,45mm gewählt, da eine etwas längere Stichlänge es ebenso begünstigt, dass der Stoff nicht zu sehr gedehnt wird.

An der ersten Ecke angekommen, wird das „Schrägbanddreieck“ vom Nähfüßchen weggeklappt und exakt bis zur darunterliegenden Falz angenäht. In meinem Fall 0,7 cm vor der Ecke.

Faltet das Schrägbanddreieck zurück, dreht das Tischset um 90 Grad und beginnt mit der nächsten Naht. Wichtig ist, dass die Naht genau auf dem gleichen Punkt unter dem umgeklappten Schrägband beginnt – bei mir also 0,7cm von der oberen Kante entfernt.

Näht die nächste Gerade und arbeitet die folgenden Ecken wie die Erste.

Am Ende wird das Schrägband ein Stück über den Anfang genäht.

Legt das Schrägband nun nach oben und faltet es um die Stoffkante. Das Schrägband legt sich meist schon fast von alleine auf die richtige Position. Die Ecken legt ihr in das Schrägband und faltet zunächst die eine Gerade in der Ecke. Legt dann das Schrägband der anliegenden Geraden darüber, sodass eine „Briefecke“ entsteht. Stecke wieder alles fest.

Tipp: Nutzt zum Festhalten der Ecken unterm Nähfüßchen einen spitzen Gegenstand wie eine Fadenschere oder eine Stricknadel.

Klammert alles gut fest und näht das Schrägband knappkantig fest. Am Ende der Geraden näht ihr bis zur dem Punkt an dem sich die Ecke trifft, versenkt die Nadel in dem Stoff und dreht ihn mit angehobenen Nähfuß bis der Stoff so liegt, dass ihr die nächste Gerade nähen könnt. Faltet das Schrägband wieder so, dass eine saubere Ecke entsteht und fasst den Stoff weiter ein.

Tipp: Wellen im Strickstoff können mit viel Dampf “weggedampft” werden.

Sollte das Tischset sich beim Nähen etwas gewellt haben, bügle einmal mit viel Dampf über dein Tischset.

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nacharbeiten solch schöner gestrickter Wohnaccessoires. Sollten euch noch mehr Tipps und Tricks zum Nähen mit Strickstoffen interessieren, schaut euch unbedingt einmal den Beitrag „Strickstoff nähen – 13 Tipps und Tricks“ an.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team