Kreative Artikel zum Thema Nähen

Gratis-Schnittmuster und Nähanleitung für ein Sommerkleid im Sixties-Stil – vom V&A-Museum

Kürzlich bin ich via Facebook auf eine Anleitung mit Gratis-Schnittmuster für ein Sommerkleid im Sixties-Stil gestossen. Im Folgenden will ich Euch dieses tolle Fundstück genauer vorstellen und Euch ein paar Tipps zur Wahl der richtigen Zubehörteile geben.

Ein einfach genähtes Sommerkleid im Sixties-Stil

Frida Kahlo sagte: Füsse, wozu brauche ich euch, wenn ich Flügel zum Fliegen habe? In unserem Fall, wenn es ums Nähen geht, sieht es etwas anders aus. Mit BERNINA Füssen kommt man nämlich erst ins Fliegen. Besonders bei diesem Kleid, das von der britischen Designerin Mary Quant stammt und der weiblichen Figur schmeichelt. Für mich ist es das perfekte Sommerkleid.

Wenn ich müde bin, nähe ich gerne etwas für mich selbst. Das ist meine Therapie. Zeit nur für mich und ich höre tolle Musik. Danach fühle ich mich nicht nur belebt, sondern habe auch etwas Neues zum Anziehen. Es ist ein Win/Win-Gefühl.

Ich war schon immer ein Frida-Fan, und als ich am Festival of Quilts in Birmingham einen Stoff mit Frida-Muster sah, musste ich ihn einfach haben. Ich muss an dieser Stelle auch sagen, dass ich zuhause genug Stoff habe, um einen kleinen Laden zu eröffnen. Also hatte ich auf der einen Seite den Teufel im Leib, der sagte: “Kaufen, kaufen, kaufen!” Auf der anderen Seite sagte die vernünftige Stimme: “Du hast genug Stoff, und wo willst du den überhaupt tragen?

Dann kann kam es zum Lockdown mit Homeoffice und Maskennähen. Bevor ich mit dem Nähen anfing, wusste ich einfach, dass ich mein Nähzimmer aufräumen musste. Und zwar im grossen Stil. Ich komme aus einer Familie, die mir beigebracht hat, nichts zu verschwenden. Daher behalte ich alles. Man weiss einfach nie, wann man es vielleicht braucht. Ich kann nicht anders – so habe ich es von klein auf in Neuseeland gelernt. Es ist die Kiwi-Methode!

Meine Tochter Eliza (15) war eine grosse Hilfe beim Ausmisten. Nachdem sie die Lehren von Marie Kondo und Queer Eye auf Netflix genossen hatte, ging sie an die Arbeit, um jeden Faden, jedes Band und jeden Knopf zu sortieren… Jetzt herrscht hier Übersicht und Klarheit!

Gratis-Schnittmuster für ein Sixties-Kleid von Mary Quant

Auf diese Weise wurde inmitten meines Stoffvorrats “Frida” wiederentdeckt. Als ich dann auf Facebook sah, dass das Victoria and Albert Museum ein kostenloses Schnittmuster für ein Kleid von Mary Quant anbietet, wusste ich, dass Stoff und Schnitt einfach zusammengehören. Diese Verbindung wurde im Himmel geschlossen.

Schnittmuster Georg-Kleid von Mary Quant beim V&A-Museum

Das Schnittmuster für ein Kleid im Stil der frühen Sechziger wird unter dem Link oben in den UK-Grössen 6-22 und in drei Seitenformaten (A0/A4/US-Letter) zum Download angeboten.

Wählt unbedingt das Format A4 und ignoriert das Format US-Letter – es sei denn, Ihr seid in den USA wohnhaft. Wenn Ihr den Schnitt im Grossformat bei einem Copycenter oder einem Online-Drucker ausplotten lassen wollt, könnt Ihr natürlich auch das A0-Format nehmen.

Englische Grössen umrechnen

Wie sich die UK-Grössen (ungefähr!) zu den internationalen Grössen verhalten, seht Ihr hier:

UK-Grösse 6 8 10 12 14 16 18 20 22
Internat. Grösse XS S M L XL XXL 3XL 4XL 5XL
EU/DE-Grösse 34 36 38 40 42 44 46 48 50

In der Anleitung, die das Victoria & Albert Museum zur Verfügung stellt, sind die Körpermasse für die UK-Grössen 6 bis 22 wie folgt angegeben:

UK-Grösse 6 8 10 12 14 16 18 20 22
Brustumfang in cm 76.5 81 86.5 91.5 96.5 101.5 109.5 116.5 124.5
Taille in cm 61 66 71 76 81 86.5 94 104 111
Hüftumfang in cm 86.5 91.5 96.5 101.5 107 112 119.5 127 135

Die Anleitung besteht leider nur auf Englisch. Ihr könnt sie unter folgendem Link als PDF herunterladen:

Nähanleitung Georgie-Dress von Mary Quant

Wir können die Anleitung hier nicht in übersetzter Form publizieren – das wäre eine Copyright-Verletzung. Wenn Ihr etwas Erfahrung im Kleidernähen habt, so werdet Ihr mit dem Schnitt und der englischen Anleitung bestimmt sehr gut zurechtkommen!

Ich persönlich bin kein Fan des A4-Drucks von Schnittmustern, da die Vorbereitung normalerweise so lange dauert, aber dieses Schnittmuster war ziemlich schnell zusammengeklebt, weil der Rock nur eine Länge Stoff benötigt. Am längsten dauerte es in dem ganzen Projekt, die passenden Muster auszusortieren und die auf den Stoff gedruckten “Fridas” richtig zu platzieren. 

Und nun zu meinen Zusatztipps:

Abnäher mit einem Post-it-Zettel nähen

Zuerst habe ich die Abnäher genäht, was ich, ehrlich gesagt, nicht gerne mache. Ich benutze eine schnelle Methode mit einem Post-it-Zettel und nicht zu vergessen die tollen Markierungen auf dem Anschiebetisch:

Falls Ihr den gesprochenen englischen Text nicht versteht, klickt im Video-Player bitte auf das CC-Icon, um die Untertitel zu aktivieren. Es sei denn, diese sind bei Euch schon aktiviert. Klickt danach auf das Zahnrad-Icon und wählt bei den Untertiteln die Sprache Deutsch an. 

Ich bin ein grosser Befürworter des fortlaufenden, prophylaktischen Bügelns. Deshalb bügle ich immer sehr sorgfältig alles, was zu einem professionellen Abschluss beiträgt.

Den BERNINA Kräusler verwenden

Das Muster verlangte nach einer weichen Raffung. Auch wenn ich nicht wirklich der Rüschentyp bin, wusste ich: Dies ist eine grossartige Gelegenheit, den BERNINA Kräusler zu verwenden.

Zunächst testete ich die Einstellung des Kräuslers auf einem Materialresten, um herauszufinden, wie tief die Rüschen sein sollten und wie viel Stoff ich benötigen würde. Die Stoffmenge war nicht ganz ausreichend, aber weil der Druck so kunterbunt ist, konnte ich kleinere Stücke so zusammenfügen, dass genug für alle benötigten Rüschen vorhanden war. Ich beschloss, jeden sechsten Stich zu falten.

Dank des Freiarms konnte ich die Rüschen an der Unterseite der Ärmel leicht anbringen.

Mein Kater Paua ist immer da, wenn es Zeit zum Nähen ist, und unterstützt mich:

Sommerkleid im Sixties-Stil - Randnähte mit dem Schmalkantfuss nähen

Auch der Rock kann gerafft oder gefaltet werden. Für diese Arbeit habe ich wieder den Kräusler von BERNINA eingesetzt. Damit ging es ruckzuck. Die Zeit, die Ihr mit mit diesem praktischen Werkzeug spart, macht seine Kosten locker wett. Das ist etwas, was man beim Kauf von Zubehör im Hinterkopf haben sollte.

Halsausschnitt mit “Hongkong-Finish”

Weil ich mein Kleid leicht und sommerlich halten will, verzichte ich auf ein Futter. Ich entschied mich, die Nähte stattdessen mit der Overlock zu versäubern. Das hat meine Tochter gerne für mich erledigt. Sie liebt es, mit der brandneuen L 850 Overlocker zu nähen – wegen der Geschwindigkeitskontrolle und des One-Step Lufteinfädlers.

Am Halsausschnitt füge ich ein “Hongkong-Finish” mit Schrägband hinzu. Hier kommt der wunderbare Bandeinfasser #88 zum Einsatz:

Nicht ohne meinen Schmalkantfuss!

Mit meinem absoluten Lieblingszubehör von BERNINA, dem Schmalkantfuss #10D, waren die Randnähte im Handumdrehen genäht. Keine Näherin und kein Näher sollte ohne diesen Fuss sein. Er hält mich als ungeduldige Näherin auf dem Pfad der Tugend.

Nahtverdeckter Reissverschluss mit dem Fuss #35

Ich habe in alle meine Kleider und Röcke nahtverdeckte Reissverschlüsse eingearbeitet. Mit dem Reissverschlussfuss #35 gelingt diese Aufgabe leicht.

Ich habe meinen Reissverschluss seitlich in das Kleid eingenäht, damit das Muster auf dem Rücken ungestört bleibt.Sommerkleid im Sixties-Stil aus Stoff mit Frida-Print

Fertig ist das Sommerkleid im Sixties-Stil!

Das war ein relativ einfach zu nähendes Kleid. Ich finde den Stil und Schnitt wirklich gelungen. Das Kleid schmeichelt der Figur, was nach der Zeit im Shutdown bzw. Homeoffice gelegen kommt. Viele von uns haben jetzt ja ein paar Kilo mehr als sonst … 

Wenn Ihr also ein Kleid für den Sommer sucht: Dieses ist wirklich perfekt! Sicher habt Ihr einen grossen Stoffvorrat. Seid mutig, wählt einen bunten Stoff aus und erweckt diesen zum Leben. Ich garantiere Euch, dass Ihr Euch beim Tragen des neuen Kleids toll fühlen werdet.

Sommerkleid im Sixties-Stil: "Georgie" von Mary Quant

#WeWantQuant

Das Originalkleid “Georgie”, auf dem das Schnittmuster basiert, stammt von 1962. Die Designerin Mary Quant ist vor allem als Erfinderin des Minirocks bekannt. Ihr Look wurde in den 60er-Jahren durch das Modell “Twiggy” weltweit bekannt und zum Markenzeichen einer Generation. Das Victoria & Albert Museum widmet dieser faszinierenden Frau eine Ausstellung. Hier der Trailer dazu:

Inspirierend, nicht wahr? Wenn Ihr das Kleid “Georgie” genäht habt und so schön findet wie ich, teilt es mit dem Hashtag #WeWantQuant auf Instagram und macht viele andere Näherinnen auf diesen tollen Schnitt aufmerksam!

Herzliche Grüsse
Sarah

Gratis-Schnittmuster & Nähanleitung: Sommerkleid im Sixties-Stil

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Produkte:
BERNINA 880 PLUS
BERNINA 880 PLUS
BERNINA L 850
BERNINA L 850
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10
Reissverschlussfuss # 35
Reissverschlussfuss # 35
Kräusler # 86
Kräusler # 86
Bandeinfasser # 88
Bandeinfasser # 88

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

22 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Iris Müller-Bayer

    Hallo, das Kleid ich finde ich wunderbar, leider kann ich die Englische Anleitung nicht lesen. Gibt es eine deutschsprachige Anleitung?

    Danke für Ihre Mühe

    Iris

     

    • Corinna Schreiber

      Hallo Iris,
      die Anleitung gibt es leider nicht in übersetzter Form, da dies eine Copyright-Verletzung wäre.
      Liebe Grüsse
      Corinna

  • Rosmarie Münchmeier

    Mein Sixti Kleid ist fertig !!

    Und der Original Twiggy Kleiderbügel dazu  perfekt

     

    • Sarah Caldwell

      Hallo Rosemarie, Super! Es passt sehr gut zu dir und der Stoff ist auch sehr schön.  Es macht mich glücklich, Danke! Viel Spaß in deinem neuen Kleid. 🙂 

  • Eva Weber

    Ein toller Stoff, ein Schnitt, der dazu gehört – die Wahl finde ich goldrichtig!

    Glückwunsch zum Ergebnis!

  • Beate Göbel

    Liebe  Sarah, ein wunderschönes Kleid, sehr gelungen. Ich habe mich bei Deinem Bericht dabei erwischt, wie ich ständig nicke und auch grinse. Besonders gefällt mir Deine Lebenseinstellung und wie Du Dein Hobby angehst. Ich wünsche Dir noch viele gute Ideen und möchte öfter von Dir was lesen können. Mit freundlichen Grüßen aus Weimar Beate

  • Sabine Z.

    Hallo, also ich kann machen was ich will, der Schnitt ist zu klein zum drucken. Statt 5 cm habe ich immer 3,5cm in Kontrollquadrat. Was kann ich tun ?

  • Yvonne Markus

    Wow, das muss ich irgendwann auch machen.. aber braucht man tatsächlich 4 m x VB? LG, Yvonne

    • Sarah Caldwell

      Hallo Yvonne, Absolute! du kannst die Stoffe im Rock reduzieren – ich selber hat nicht genug und es hat funktioniert. Viele Gruss Sarah

  • Uta Offelmann

    Hallo..ein toller Artikel.

    Aber vielleicht wird auch BERNINA mal irgendwann feststellen, dass viele Näherinnen grosse Grösse haben. Dewegen nähen wir nämlich selbst. Also wären auch ausgesuchte Gratisschnitte in grossen Grôssen toll.

    Liebe Grüße , auch von meinen Katzen, an euch

    • Birgit Fischer

      Hallo Uta,

      Das Schnittmuster kann man auf der Website des V&A bis Grösse 22 herunterladen.

    • Sarah Caldwell

      Hallo Uta, danke für dein Feedback, ich verstehe total! Liebe Grüsse, Sarah und Paua 🙂

  • Tatjana Hobrlant

    Liebe Sarah, dein neues Kleid sieht einfach wundervoll an dir aus, das ist genau mein Stil, etwas anders als der Rest. Und deine süße Katze dazu…

    Liebe Grüße

    Tatjana

    • Sarah Caldwell

      Liebe Tatjana, Vielen danke – etwas anders ist immer gut. Viele Gruss aus der Schweiz, Liebe Grüsse Sarah

  • Gudrun Heinz

    halli hallo sarah,

    vielen dank für deine tolle anleitung.

    als ergänzung hier noch der link zu meinen ausstellungstipps vom april 2019. wenn man sie durchgeht, findet man darin meinen bericht (auf deutsch) über die v&a-ausstellung über mary quant mit vielen interessanten infos. leider mussten die fotos inzwischen aus urheberrechtlichen gründen wieder gelöscht werden.

    https://blog.bernina.com/de/2019/03/ausstellungstipps-april-2019/

    beste grüsse

    gudrun

    • Sarah Caldwell

      Hallo liebe Gudrun, so schade die Mary Quant Ausstellung lauft nichts mehr… aber wenigstens haben wir die Möglichkeit ein Kleidung Stuck zu nähen. Liebe Grüsse aus der Schweiz, Sarah

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team