Kreative Artikel zum Thema Nähen

Der Rock Tina von La Maison Victor

Ich habe heute den Rock Tina aus der Dezember-Ausgabe von La Maison Victor für meine liebe (Stief-)Tochter vernäht. Schon als ich das Modell gesehen habe, wusste ich, dass ihr dieses Stück gefallen wird. Der Stoff wurde mir sogar als Modellstoff aus dem Heft für das Projekt zur Verfügung gestellt. Es ist ein wunderbarer weicher Cord aus Viskose, Polyester und Elasthan. 

Meine Tochter ist sehr schmal, also habe ich mich für die Grösse 34 aus dem Heft entschieden, wobei der Bund mit einem Gummiband versehen ist, was natürlich den Tragecomfort erhöht. So etwas ist unabhängig der Kleidergrösse natürlich ein grosser Bonus. Ebenfalls ein Bonus sind die Eingrifftaschen in der Seitennaht; immer wichtig (#ithaspockets)! 

Als erstes geht’s ans Kopieren des Schnittes. Hier habe ich natürlich meine treuen Helferlein – ein doppeltes Kopierrädchen. Die Rädchen lassen sich je nach Schnittangaben versetzen, so dass die Nahtzugabe bereits beim Kopieren dazugegeben wird. Für’s Kopieren oder generell das Zeichnen von Schnitten nehme ich ganz simples Flipchartpapier. Mir liegt das eher dünne Schnittmusterpapier nicht so…

Als nächstes werden alle Schnitteile gemäss Anleitung zugeschnitten. Achtet aber darauf – gerade wenn ihr, wie ich, einen Stoff mit Stoffrichtung wählt – dass ihr unbedingt die Stoffrichtung beachtet. Das Schöne am Cord ist ja der sog. Flor. Das bedeutet aber auch, dass dieser das Licht unterschiedlich reflektiert. Es mag also beim Zuschnitt so aussehen, als ob es keinen Unterschied macht, wie ihr die Schnitteile auf den Stoff legt, spätestens aber beim Tragen würdet ihr eine böse Überraschung erleben. Fragt mich, woher ich das weiss…

Aktuell haben wir Winter, was bedeutet, dass meine Tochter den Rock mit Strumpfhosen trägt. Oft hat dies dann zur Folge, dass der Rock an den Strumpfhosen klebt. Das möchte ich natürlich verhindern, weshalb ich zusätzlich noch Futterteile gezeichnet habe. Im Falle dieses Rockes war dies sehr einfach. Ihr müsst dafür lediglich den Bundbereich «weglassen», sowie keine Nahtzugabe am Saumbereich dazugeben. Das Futter soll ja kürzer sein, als der Rock. Beim Abnäher ist es ausreichend nur die beiden oberen Linien einzuzeichnen. Wir werden den Abnäher nämlich nicht nähen, sondern nur diesen Bereich in  Falten legen (das sorgt für mehr Comfort).

Der Rock Tina ist ein wunderbares Anfängerprojekt – ihr könnt nämlich, so wie ich es gemacht habe, Druckknöpfe installieren. Das erspart euch das Nähen von Knopflöchern. Ich finde Druckknöpfe kommen mit Cord wunderbar. 

Aber lasst uns nichts überstürzen. Anschliessend werden die Schnitteile zugeschnitten (da ich die Nahtzugabe schon beim Papierschnitt dazugegeben habe, kann ich hier gleich mit Rollschneider und Gewichten die Stücke ausschneiden. 

Nun näht ihr, wie im Heft beschrieben eure Schnitteile zusammen, bis ihr die Seitennähte des Futters und des Rocks vernäht habt (etwa in der Mitte von Schritt drei).

Der erste Schritt ist das Nähen der Abnäher.

Ich habe die Schnitteile im Vorfeld zum vernähen schön mit der Overlock versäubert.

Das fertige Rockteil inklusive Saumtaschen.

Da ich ein Futter mitausgeschnitten habe nähe ich dieses rechts auf rechts an die obere Rockkante. 

Danach schlagt ihr das Futter auf die Innenseite und näht die vordere Naht an der Kante und anschliessend den Bund. 

Nun müsst ihr nur noch den Gummi in den Tunnelzug einziehen. Dieses wird beim Absteppen der vorderen Naht direkt miteingenäht. 

Als letzten Schritt Näht ihr den Taillengürtel und die Gürtelschlaufen.

Für das Einsetzen der Druckknöpfe habe ich zuerst die Position mit meinem Superabstandsmesser eingezeichnet. Richtig, ich hätte auch die Markierungen des Schnitts übernehmen können. Ich bevorzuge aber diese Methode.

Schön geworden oder? Meine Tochter war jedenfalls begeistert.

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachnähen und besucht mich doch einmal auf Instagram @heart.pleat 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team