Kreative Artikel zum Thema Nähen

Kuscheliger Cardigan – ein schnelles Nähprojekt

Hallo ihr Lieben

Der Winter steht bevor und somit auch die Zeit der kuscheligen Pullover, Strickjacken und Cardigans. An kühlen, nebligen Tagen kann man es sich so auf der Couch mit einer Tasse Tee und Lebkuchen bequem machen. Oder eben vor der Nähmaschine mit einem schnellen, hübschen Nähprojekt. In dieser Anleitung stelle ich euch einen Cardigan vor, den ihr mit eurer Overlock im Handumdrehen nähen könnt, und der ein tolles Kleidungsstück für die kalte Jahreszeit ist.

Verwendet habe ich hierfür die bernette 48, ein Kombigerät aus Overlock und Coverlock. Hiermit könnt ihr viele Ideen umsetzen und erzielt professionelle Nähte wie bei Kleidern aus dem Kaufhaus.

Image of bernette 48.

bernette 48

Die b48 als Top-Modell der FUNLOCK-Serie ist eine Kombination aus einer Overlock- und einer Coverstich-Maschine. Sie hat insgesamt 23 Stiche zu bieten: 15 Overlock-, 3 Cover- und 4 Combostiche, ausserdem 1 Kettenstich. Overlockstiche näht sie mit einer Stichbreite bis 7 mm, Coverstiche mit Stichbreiten von 2.8 bzw. 5.6 mm, Combostiche mit einer Stichbreite von bis zu 10 mm.

Mehr erfahren

Cardigan nähen

Zutaten

Zuerst benötigt ihr alle Materialien. Beginnt mit dem Schnittmuster. Für diese Anleitung habe ich den Schnitt “One Button Cardigan” von Greenstyle Creations verwendet. Dieser Schnitt ist schnell genäht, auch wenn die Anleitung vielleicht auf den ersten Blick nicht so aussieht. Aber der Cardigan ist wirklich nicht schwierig zu nähen.

Neben dem Schnittmuster benötigt ihr passenden Stoff. Hierfür habe ich einen Jaquard von Albstoffe gewählt, da er auf beiden Seiten ein schönes Muster hat. Aber auch andere Strickstoffe oder Sweatshirtstoffe sind kein Problem. Da die linke Stoffseite oft zu sehen ist, bietet es sich an, einen Stoff zu verwenden, der links und rechts schön aussieht.

Daneben benötigt ihr:

  • Garn für eure Overlock (4 Konen)
  • Stoffklammern
  • Stoffschere

Schritt 1: Zuschnitt

Messt eure Größe aus und bereitet den Stoff für den Zuschnitt vor. Da Strickstoffe (dazu gehören auch Jaquards) gerne einlaufen, ist es durchaus sinnvoll, diese Stoffe vorzuwaschen. So verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass das fertige Kleidungsstück verzogen aus der Wäsche kommt. 

Entscheidet euch vor dem Zuschnitt noch für eine Variante: Abgeschrägte oder gerade Kante am Vorderteil, mittlere Länge oder sehr lang. Ich habe mich für die abgeschrägte Variante in lang entschieden.

Die optionalen Taschen habe ich weggelassen.

Schritt 2: Vorderteile

Legt beide Vorderteile rechts auf rechts aufeinander und schneidet sie an der dafür markierten Stelle im Schnittmuster ein. Und zwar genau so lang, wie es dort eingezeichnet ist. Steckt den Teil über dem Schnitt mit Klammern fest und näht die Naht bis zum Schlitz mit der Overlock. Verwendet bei der Overlock am besten Klammern, da Stecknadeln schnell übersehen werden können. Näht ihr über sie drüber, kann euer Messer Schaden nehmen.

Im Anschluss könnt ihr einmal die vorderen Nähte und die obere Naht mit der Overlock versäubern. Das ist aber auch später noch möglich.

Schritt 3: Rückenteil annähen

Dieser Schritt sieht komplizierter aus, als er wirklich ist. Ich gebe zu, ich habe in der Anleitung auch zweimal nachgesehen, aber wenn der Stoff vor einem liegt und man genau so vorgeht, wie dort beschrieben, macht es Sinn und es ist total einfach. Nur eben nicht einfach zu formulieren. 

Legt das Vorderteil vor euch hin. Dabei schauen der Schlitz und der gebogene Teil nach unten. Die eben genähte Naht zeigt nach oben.

Schwenkt nun die beiden Vorderteile nach oben. Die vorher zusammengenähten Teile über dem Schlitz sind der hintere Halsausschnitt (Neckline), die beiden kurzen Kanten (diese waren vorher der Schnitt) jeweils daneben sind die Schulternähte.

Legt jetzt das Rückenteil rechts auf rechts über das Vorderteil, sodass die Schulternähte genau aufeinander treffen. Näht entlang der Schulternähte. Dabei wird auch der rückwärtige Halsausschnitt an das Rückenteil genäht. Näht mit der Overlock vorsichtig um die Rundung. Alternativ könnt ihr immer absetzten zwischen den Abschnitten. Also erst eine Schulter, dann eine neue Naht für den rückwärtigen Halsausschnitt und eine dritte Naht für die zweite Schulter. Solltet ihr eine normale Nähmaschine verwenden, so könnt ihr auch die Nadel im Stoff stecken lassen und das Kleidungsstück darunter schwenken, so entsteht eine saubere Ecke.

Nun kommt der spannende Teil. Diese Methode wird oft liebevoll als “Burrito-Methode” bezeichnet. Zurecht, denn es sieht wirklich ein wenig aus wie ein Burrito. Legt den Cardigan vor euch hin, mit der Rückseite unten. Die rechten Stoffseiten zeigen nach oben. Rollt das Rückenteil nach oben auf. Steckt jetzt die noch unvernähte Kante am gerade eben genähten Halsausschnitt fest. Das sollte nun aussehen wie im nachstehenden Bild. Näht nun entlang dieser Naht und achtet darauf, dass ihr nur die beiden Kanten aufeinander näht. Dieser Schritt geht am einfachsten mit der Nähmaschine.

Zieht anschließend das aufgerollte Teil heraus. Dabei wendet sich die Naht automatisch und ihr bekommt eine schöne, verstürzte Kante am Halsausschnitt. Faltet jetzt noch die vordere Kante wie im Schnitt angezeichnet auf die linke Seite um und steppt sie fest. Hierfür könnt ihr zum Beispiel den Kettstich der Coverlock nutzen. Achtet bei der Stichwahl darauf, dass diese Naht später von außen sichtbar ist.

Schritt 4: Ärmel und Seitennähte

Last but not least: Die Ärmel. Legt je einen Ärmel rechts auf rechts an die Armausschnitte und steckt diese fest. Näht hier entlang mit der Overlock.

Sind eure Ärmel angenäht, so könnt ihr ein einem Rutsch die Ärmel und die Seitennaht schließen. Steckt dazu einfach die Ärmel rechts auf rechts zusammen und geht dann in die Seitennaht über. Dort treffen Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts aufeinander. Schließt auch diese lange Naht mit der Overlock.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Ärmel und die untere Kante noch säumen. Ich habe mich dazu entschieden, die Kanten alle mit einer dekorativen Overlocknaht in grau zu versäubern, aber nicht zu säumen. Die Ärmel habe ich für den lässigen Look einmal umgeschlagen.

Fertig ist euer kuscheliger Cardigan.

Ich wünsche euch viel Spaß bei diesem schnellen Nähprojekt.

P.S. Ihr sucht noch die passende Leggings für dieses Outfit? Hier geht’s zur Anleitung: Bikerleggings nähen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Jaquard, Strickstoff
Verwendete Produkte:
bernette 48
bernette 48

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team