Kreative Artikel zum Thema Quilten

Tipps für Patchworker: Tolle Kurven – jetzt mit Nähanleitung

Um Euch hier zu zeigen, wie man diese tollen Kurven und Kreise zusammennäht, habe ich mir die Schablonen für den Viertelkreis mit den 4 Kreisbögen ausgesucht. Diese Schablonen und das Herstellen der Schablonen habe ich Euch im Beitrag Tolle Kurven gezeigt

Nähanleitung für Kurven und Kreise

Zum Ausprobieren dieser Technik erleichtern Euch mehrere Markierungspunkte auf den Schablonen das Zusammennähen:
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Die Schablonen werden jetzt auf die Stoffe übertragen, alle Markierungspunkte bitte mit einzeichnen. Auf den Fadenlauf achten, den Ihr Euch am Rand der Schablonen einzeichnen müsst. Diese Linien sind dann die Nählinien:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Alle Teile einzeln ausschneiden, entweder mit dem Rollenschneider oder einer Schere, die Nahtzugaben müssen hinzugefügt werden:
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Und wenn dann alle Teile so ausgeschnitten sind, kann das Zusammennähen beginnen:
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Ich beginne mit dem ersten Innenkreis. Genau wie beim Drunkhard´s Path werden jetzt die Markierungspunkte von den beiden Kreisausschnitten genau übereinander gesteckt:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Die Stecknadel wird von oben an der Markierung durchgesteckt und trifft auf der unteren Seite genau auf die andere Markierung. Mit einer 2. Stecknadel wird dieser Punkt festgehalten.
Vorsichtig diese erste Naht nähen. Dabei liegt der größere Bogen mit den Wellen oben, jetzt könnt Ihr Eure Naht besser beobachten und bekommt keine Falten in die Naht. Ohne Anschiebetisch könnt Ihr dicht vor dem Füßchen sehr genau führen:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Weiter geht es mit dem 2. Kreisbogen:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Die Bögen werden jetzt immer größer, das Zusammennähen geht einfacher.
Bogen 3 wird gesteckt, zuerst in der Mitte und dann die geraden Seiten genau übereinander stecken:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Zum Schluss wird der letzte Bogen mit den geraden Kanten angenäht:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Die Stecknadeln wieder stecken, von oben nach unten mit der 1. Nadel genau durch die Markierungspunkte und eine 2. Stecknadeln zum Fixieren:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Jetzt werden die breiteren Nahtzugaben zurückgeschnitten, am besten mit der Applikationsschere:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Ich bügel alle Nahtzugaben zur Mitte, also zu den kleineren Kreisen. Nach dem Begradigen sieht der Block jetzt so aus:
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Für mein Muster habe ich 8 Blöcke genäht:
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Diese Blöcke müssen noch zusammengenäht werden.
Bei 2 Blöcken, die einen Halbkreis bilden sollen, liegen die Nahtzugaben übereinander – das muss jetzt gut gesteckt werden, denn die Nahtzugaben bleiben so liegen:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Wenn 2 Blöcke mit unterschiedlichen Bogenrichtungen zusammengenäht werden, liegen die Nahtzugaben gegeneinander und lassen sich besser zusammennähen:
Nähanleitung für Kurven und Kreise

Besonders bei diesen Spitzen wird es etwas schwierig, diese Spitzen sollten sich genau treffen:
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Nähanleitung für Kurven und Kreise
Mein 1. Kurven -Versuch  nach langer Zeit sieht jetzt so aus. Die Spitzen sind nicht optimal, da holpern einige Bögen. Aber das bleibt jetzt so. Wir nähen zwar mit einer Maschine, aber wir sind keine Maschine, die alles nur perfekt macht. Nach dem Quilten und Fertigstellen ist sowieso davon kaum etwas zu sehen.

Nähanleitung für Kurven und Kreise

Mal sehen, was draus wird.

Vielleicht ein Quilt, dann werde ich noch einige Blöcke hinzufügen.

Oder eine Tasche für eine Freundin. Sie möchte, dass ich ihr das Handquilten zeige. Das kann sie hier wunderbar üben, danach nähen wir dann gemeinsam eine Tasche. Sicher mit einem runden Boden, das Muster läuft dann rundherum um diese Tasche.

Ihr seht also: das Kurven- und Kreisenähen ist wirklich nicht so schwer und mit etwas Übung gelingen Euch  sehr schöne Bögen.

Viel Spaß beim kurvigen Nähen !

Eure Wiebke

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Mella

    Hallo,
    ich bevorzuge die “Konkav-an-konvex” Methode statt mit Nadeln zu stecken.mit Nadeln wird der Kreis niemals wirklich rund…
    Aber das Design und der Entwurf sind super!
    LG Mella

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Mella !

      Vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Ich nähe auch die konkave Innenwölbung des größeren Kreisbogens an die konvexe Außenwölbung des kleineren Kreisbogens – siehe oben..

      In meinen Kursen habe ich festgestellt, dass das Stecken mit den Nadeln für Anfänger viel einfacher ist. Meine Anleitungen hier sollen auch für die Anfänger sein.

      Die Übung macht den Meister — und dann kann man beruhigt die Nadeln weglassen und den Kreis per Hand führen.

      Liebe Grüße
      Wiebke

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team