Kreative Artikel zum Thema Nähen

Blumentöpfchen aus einer Milchpackung

Bei uns im Norden naht der Frühling mit großen Schritten und macht Lust auf die ersten Gartenblumen. Ich konnte nicht widerstehen und habe mir prompt eine kleine Stiege Hornveilchen gekauft. Nicht alle Pflänzchen sollten in den Garten wandern, sondern in meinem Hinterkopf hatte ich schon länger ein kleines Nähprojekt, das ich nun endlich umsetzen wollte:

Pflanztöpfchen aus Milchtüten

Milchtüte als Blumentopf

Schon im letzen Jahr hatte Evi von Mrs. Greenhouse diese geniale Upcycling Idee im Netz geteilt. Ihr findet ihre Anleitung HIER. Eifrig habe ich die hübschen Übertöpfchen im Papierlook nachgebastelt und in der Vorweihnachtszeit verschenkt bzw. als Deko genutzt. Doch bisher hatte ich es immer dabei belassen und die Tüten nicht weiter verziert, obwohl man sie ja wunderbar bestempeln und bemalen kann.

Aber ich wäre ja kein Schneiderherz, wenn mir nicht der Sinn nach einer Verzierung via Nähmaschine stehen würde, oder?! Und so habe ich voller Elan angefangen, meine gesammelten Milchtüten zu „häuten“

Das Material 

Hier könnt Ihr den noch steifen Rohling sehen. Ich habe ihn dann erstmal gründlich durchgeknauscht, damit das Material geschmeidiger wird.

Die rohe Milchtüte

Die obere Kante habe ich vorsichtig einmal umgeklappt und dann ging es an meine Nähmaschine. Ich wählte einen hübschen Zierstich, ein frühlingsgrünes Nähgarn in kräftiger Qualität und eine passende Topstitchnadel. Weil das Material eine ziemlich rutschig-wachsige Oberfläche hat, habe ich den Zickzack- Nähfuß mit Gleitsohle #52D angebracht.

Doch als ich losnähen wollte, kam die große Ernüchterung.

Mir war schon klar, dass ich die Tüte nicht über den Freiarm ziehen könnte und so war der Plan, von innen zu nähen. Doch die Milchtüte war so strack, dass sie ständig verhakte und es der Maschine unmöglich machte, gleichmäßig zu transportieren und einen schönen und sauberen Stich zu nähen

Problem mit dem Material

Doch aufgeben ist nicht.

Denn als ich da so gewurschtelt und geflucht habe, kam die Lösung des Problems von ganz alleine. Die Nahtstelle der Milchtüte ging nämlich ein Stück auf. Ich erkannte die Chance, dass ich die widerspenstige Milchtüte doch noch unter die Maschine bekommen würde. Also- nur die ganze Klebestelle der Tüte geöffnet und die Hürde war gemeistert.

Milchtuete besticken

Nun bremste und verhakte sich nichts mehr und ich konnte mein Blumentöpfchen doch noch frühlingshaft verzieren.

Milchtuete wieder kleben

Nach dem Nähen habe ich die Stelle einfach wieder mit doppelseitigem Klebeband verschlossen und die Hornveilchen konnten eingepflanzt werden.

Die fertige Stickerei

 Vielleicht habt Ihr ja Lust bekommen, dieses Upcycling auch mal zu probieren. Das kleine Projekt wäre eine gute Gelegenheit für Euch, endlich mal die hübschen Zierstiche Eurer Nähmaschine zu nutzen. Eure Maschine hat keine Zierstiche? Kein Problem, denn es sieht natürlich auch hübsch aus, wenn man einfach nur bunte Gradstichreihen näht- oder klassischen Zickzack. Viel Spaß dabei!

Euer Schneiderherz Ute

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Maschinenstickgarn, Milchtüte, Nähgarn
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Zickzack-Nähfuss mit Gleitsohle # 52
Zickzack-Nähfuss mit Gleitsohle # 52

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rita Schwarz

    Das ist eine tolle upcycling-Idee! Aber wie hast du den Druck von den Milchtüten entfernt, so das sie diese gräuliche Seite haben?

    • Schneiderherz

      Hallo Rita, die Anleitung zur “Vorarbeit” habe ich oben im Beitrag verlinkt. Du musst im Text nur das rote HIER bei “Ihr findet ihre Anleitung HIER” anklicken, dann kommst Du zur SEite, wo das ausführlich beschrieben ist.

       

      Viel Spaß beim Nachbasteln

      Ute

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team