Kreative Artikel zum Thema Nähen

Zitronen-Badeanzug der Extraklasse

Hallo meine lieben. Ihr wisst ja vielleicht, dass ich normalerweise auf dem englischen BERNINA Blog schreibe. Für die Spoonflower-Kooperation im Juli übersetze ich aber mein neuestes Werk für euch. Es ist – Achtung Trommelwirbel – ein Badeanzug! Und zwar nicht irgendeiner, sondern einer mit ZITROOOONEN!

Wenn ihr schon Erfahrung mit BH-nähen habt, ist dies für euch ein Klacks. Falls ihr das noch üben wollt, könnt ihr hier die Basics nachlesen.

Über meine Schnittmusterwahl

Natürlich gibt es einige Badeanzug- und Bikini-Schnittmuster. Die Onlinewelt hat diese Nische spätestens letzten Sommer entdeckt. Entweder ihr sucht euch einen Schnitt der grossen, klassischen Anbieter raus (Burda, McCalls, Butterick, Simplicity) oder ihr taucht in die Indie-Welt ein. Persönlich bevorzuge ich die Indie-Schnittmuster, weil dort der Support und die Anleitungen im Allgemeinen klasse sind. Um die richtige Wahl zu treffen, ist es aber unbedingt notwendig, dass ihr euch vorher gründlich überlegt, was ihr von eurem Schwimmteil erwartet. Ist das mehr so ein Bikini, um am Poolrand abzuhängen oder wollt ihr damit auch ordentlich im Wasser toben können? Braucht ihr besonders viel Halt oder bevorzugt ihr (z.B. auch aufgrund der Sonneneinstrahlung) mehr Bedeckung?

Closetcase Patterns haben zwei Schnitte für Badeanzüge der Bombshell und der Sophie. Megan Nielssen hat vor ein paar Wochen den Cottesloe Swimsuit auf den Markt gebracht, Evie La Luve hat eher raffiniertere delicate bikinis und dann gibt es natürlich noch denjenigen, den ich gewählt habe: Den Cashmerette Ipswich Swimsuit. All diese Schnittanleitungen sind auf Englisch verfasst, jedoch wunderbar bebildert.

Ich bin eine Wasserratte, bade und schwimme gerne und möchte mich im Wasser nicht ständig orientieren müssen, wohin mein Bikini gerade verrutscht ist. Zudem designt Jenny Rushmore von Cashmerette ihre Schnitte immer mit verschiedenen Körbchengrössen, was mir Anpassungen in dieser Gegend erspart. Ich habe die Grösse 14 mit Körbchengrösse C/D zugeschnitten und untenrum auf die Grösse 16 ausgeweitet.

Badeanzug nähen

Über meine Stoffwahl

Seite ich die Zitronenkollektin von Dolce and Gabbana vor ein paar Jahren gesehen habe bin ich praktisch besessen von Zitronenprints. Leider gibt es zwar mittlerweile mit Zitronen bedruckten Stoff, aber für Bademode? Nö. Bis mir dann wieder in den Sinn gekommen ist, dass man über Spoonflower ja Stoffe bedrucken lassen kann; also musste ich nur noch herausfinden, ob sie Badelycra haben. Haha, hatten sie und meine Freude war gross, weil ich nun aus dem riesigen Sammelsurium von Prints auswählen konnte. Hier könnt ihr meine Wahl genauer anschauen. Das einzig negative an Spoonflower ist natürlich, dass ich nun jeden Früchteprint haben will, den es da gibt. Vor allem habe ich gesehen, dass es Wassermelonenstoff gibt, und ich könnte zum Beispiel ein Moneta-Kleid nähen mit dem Fruchtfleisch-Print oben und dem grünen Schalenprint unten. Das würde sicher mega aussehen, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob meine Familie noch mit mir gesehen werden will.

Wieder zurück zum Thema Badeanzug. Wichtig bei der Stoffwahl ist, dass ihr euch für einen schnelltrocknenen bielastischen Stoff entscheidet, z.B. Badelycra. Zusätzlich benötigt ihr noch Badefutter (z.B. von hier), Mesh (falls ihr einen eingenähten BH wollt), Badegummi (z.B. hier) und einen Verschluss. Ihr könntet auch ganz gwöhnlichen Falzgummi verwenden, aber wenn ihr plant in Chlor- oder Salzwasser zu baden, solltet ihr einfach bedenken, dass diese “Wässerchen” den Gummi angreifen und sie nicht so lange halten, wie spezieller Badegummi.

Badeanzug: Anordnung der Schnittteile

Lasst euch von den zahlreichen Schnitteilen nicht abschrecken. Schneidet alles gemäss eurer Grösse aus und ordnet alles schön so an, wo es hingehört.

Badeanzug: die ausgeschnittenen Stoffteile

Das Gleiche macht ihr mit den ausgeschnittenen Stoffteilen.

Nähen des Körbchens

Weil ich einen Schnitt gewählt habe mit integriertem BH, fange ich mit den Körbchen an.

Nähte im Körbchen

Das Schnittmuster gibt sogar eine Anleitung, wie die Nähte innen verschönert werden können. Schön, oder?

Der fertige BH für in den Badeanzug

Der fertige BH für in den Badeanzug.

Vorder- und Rückteil zusammennähen

Näht jeweils das Vorder- und Rückteil zusammen (hach, Zitronen).

Bei diesem Schnitt habe ich die Streifen perfekt aufeinanderbekommen, weil ich den Pfeil für den Fadenlauf immer auf einen Streifen gelegt habe. Danke, Jenny Rushmore!

Verbindet das Futter mit eurem Oberstoff…

… und macht das selbe im Rückenbereich.

Nun ist es Zeit, das Vorder- und Rückteil miteinander zu verbinden. Am besten geht dies mit der Burrito-Methode. (Lustiger Name, ich weiss, aber googelt das mal).

Voilà: Innen!

Voilà: Aussen!

Ich kann die Limonade fast schon schmecken….

Weiter geht’s zum Badegummi und den Trägern.

Beim ersten Durchlauf könnt ihr den Badegummi gleich mit der Overlock annähen (oder mit einem Zickzack auf einer gewöhnlichen Maschine).

Bei der zweiten Runde steppt ihr von der rechten Seite mit einem Drei-Schritt-Zickzack ab (Stich-Nummer 18 auf meiner BERNINA).

So sieht das dann aus, wenn ihr’s anhabt.

Nachdem ihr den Verschluss angenäht habt, seid ihr feeeeertig!

Naja, ich hab euch ja gesagt, dass ich superglücklich mit dem Ergebnis bin. Der beste Badeanzug, den ich je besessen habe!

Das war’s! Liebe Grüsse von Sizilien, meine Lieben.

Nadine

PS I: Wenn ihr mehr über meine Werke lesen wollt, findet ihr mich auf meinem Blog hier oder hier auf Instagram.

PS II: Bis 31.07.2019 erhaltet ihr bei spoonflower.de 10%-Rabatt auf eure Bestellungen. Verwendet dazu den Gutschein-Code: TolleStoffe10.

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Badefutter, Badegummi, Lycra
Verwendete Produkte:
BERNINA 350 PE
BERNINA 350 PE
BERNINA L 460
BERNINA L 460
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Eva Weber

    Ein schöner Badeanzug ist das geworden! Die Anleitung ist gut verständlich geschrieben!
    Btw: für die Leute, die keine Connection in die Schweiz haben, es gibt in Deutschland zwei Anbieter: sewy.de (in Weilerswist), spitzen-paradies.de (bei Mainz) und bwear.se/en/ (Schweden), ebenfalls ein toller Online-Shop. Alle ohne Prozente…

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team