Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wendebadeanzug nähen

Hallo ihr Lieben 

Endlich ist der Sommer da und die Seen rufen zum Baden! Aus diesem Grund habe ich mir einen tollen Wendebadeanzug genäht. So ist man farblich flexibel und macht beim Schwimmen eine tolle Figur!

Wie gewohnt zeige ich euch, wie ihr dieses Projekt ganz einfach mit der Haushaltsnähmaschine nähen könnt. Dafür verwende ich die b05 ACADEMY mit dem praktischen Lycra-Stich.

Bild von b05 ACADEMY.

b05 ACADEMY

Ausgestattet mit zahlreichen Funktionen, 30 exklusiven Stichen und einem schnellen Motor kannst du mit der b05 ACADEMY deine verrücktesten Ideen ratzfatz umsetzen.

Mehr erfahren

Wendebadeanzug nähen – Zutaten

Das Schnittmuster 

Bevor ich losgelegt habe, habe ich lange nach einem schönen Schnitt gesucht. Es sollte definitiv ein Badeanzug werden, da mir diese sehr gefallen und ich nur sehr sportliche im Schrank habe. Außerdem bietet ein Badeanzug den Vorteil, dass man auch mal zügiger schwimmen kann, ohne dass etwas verloren geht 😉

Bei meiner Suche bin ich auf den Badeanzug Yara von Make it yours the Label gestossen. Ein toller Schnitt, der durch die gebundenen Träger schlicht ist und dennoch was her macht. Perfekt! Das Schnittmuster bekommt ihr auf Deutsch und auf Englisch. 

Das Material

Für einen Badeanzug benötigt ihr Badelycra. Auch einige Sportstoffe eignen sich, achtet dabei darauf, dass sie Chlor-resistent und UV-beständig sind. Klar, ihr kennt das, jeder Badeanzug erliegt irgendwann dem Chlor- oder Salzwasser. Doch das sollte schon etwas dauern. Daher beim Kauf darauf achten, damit ihr lange Freude an eurer Bademode habt. Ich habe mich hier für die Performance Stoffe von Albstoffe entschieden. Sie eignen sich nämlich auch als Bademodenstoffe. Für den Wendebadeanzug nehmt ihr zwei verschiedene Muster – ich habe pink weiß gestreift und uni schwarz gewählt. 

Außerdem benötigt ihr:

  • Framilon oder Badegummi
  • Stretch-Nadel für eure Nähmaschine 
  • Nähgarn, gerne auch Seraflex Garn, das ist elastisch und somit sind eure Nähte sehr dehnbar
  • Stoffklammern oder Jersey-Stecknadeln

Wendebadeanzug nähen – Los geht’s 

Die Vorbereitung 

Bevor ihr loslegt, messt euch gut aus und entscheidet euch anhand der Größentabelle für eine Größe. Ihr könnt auch die Größen ineinander übergehen lassen, ich habe zum Beispiel um die Taille eine kleinere Größe als um die Hüfte. Hier lasse ich die kleinere Größe zur Hüfte hin in die nächst größere übergehen.

Zudem habe ich mir ein Muster aus alten Stoffresten genäht, um die Passform zu überprüfen. Mir war zum Beispiel der Beinausschnitt ein wenig zu klein, hier habe ich der Optik wegen ein klein wenig weggenommen ebenso am Gesäß. Mir gefällt es besser, wenn nicht alles komplett verpackt ist. Auch im Schritt musste ich 0,7 mm auf beiden Seiten wegnehmen, da sich hier bei Badehosen und Badeanzügen immer der Stoff aufbauscht und so beim Tragen drückt. 

Nehmt euch die Zeit für ein Muster, es ist gerade hier sehr einfach Anpassungen vorzunehmen, damit ihr den perfekten Badeanzug erhaltet.

Solltet ihr den Badeanzug auch zum Wenden nähen wollen, geht ihr ein wenig anders als in der Anleitung beschrieben vor. Die Nähschritte dazu erkläre ich im Folgenden. Ihr schneidet quasi alles gleich zu, nur verwendet ihr statt dem Futter einen zweiten Badelycra.

Schritt 1: Brustabnäher

Zuerst werden die Brustabnäher genäht. Dazu übertragt ihr aus dem Schnitt die Markierungen und steckt den Abnäher fest. Achtet darauf, dass ihr gleichmäßig arbeitet. 

Näht diese Abnäher dann mit einem Geradstich. Ich verriegle am Ende meist nicht, stattdessen verknote ich die Enden gut. Das macht ihr mit allen vier Abnähern (je zwei pro Vorderteil).

Brustabnäher

Brustabnäher

Schritt 2: Badegummi anbringen

Als nächstes nähen wir das Framilon-Band oder Badegummi, je nachdem was ihr verwenden möchtet, an. Diesen Schritt habe ich recht früh gemacht, da ich das praktischer finde.

Hier könnt ihr euch super mit einem Bandeinfasser behelfen, um das Gummi gleichmäßig beim Annähen zu führen. Näht das Band mit einem Zick-Zack-Stich und ganz leichtem Zug an den Beinausschnitten und am oberen Ausschnitt (hierzu gehören auch die Armausschnitte) an einem Vorder- und einem Rückenteil an. 

Framilon mit Bandeinfasser annähen

Framilon mit Bandeinfasser annähen

Schritt 3: Vorderteile aufeinander nähen

Anschließend legt ihr beide Vorderteile rechts auf rechts zusammen und steckt sie an den Beinausschnitten sowie entlang der kompletten oberen Kante, inklusive Träger, fest. Die Seitennähte sowie die Schrittnaht bleiben vorerst offen. Da die Nähte später sehr elastisch sein sollten, nutze ich hierfür gerne den Lycra-Stich der b05 ACADEMY. Mit diesem Stich bleibt alles sehr dehnbar und ihr habt damit länger Freude an eurem Badeanzug.

Vorderteile rechts auf rechts des Wendebadeanzugs

Vorderteile rechts auf rechts des Wendebadeanzugs

So sollte das Vorderteil des Wendebadeanzugs nun aussehen.

gewendetes Vorderteil

Gewendetes Vorderteil

Schritt 3: Rückenteile aufeinander nähen

Für euren Wendebadeanzug geht ihr nun analog zu den Vorderteilen bei den Rückenteilen vor. Auch hier näht ihr die beiden Teile rechts auf rechts an den Beinausschnitten und der kompletten oberen Kante zusammen. Achtung! Lasst hier am Rückenausschnitt eine kleine Wendeöffnung für später, etwa 3-4 cm lang.

Beinausschnitte der Rückenteile rechts auf rechts

Schritt 4: Schrittnaht

Jetzt wird es ein klein wenig knifflig. Lasst den hinteren Teil des Wendebadeanzugs zunächst ungewendet, also mit den linken Seiten nach außen, vor euch liegen. Steckt nun über eine der noch offenen Seitennähte das Vorderteil in das Rückenteil, sodass jeweils die passenden Farben rechts auf rechts aufeinander liegen. Steckt nun die beiden offenen Schrittnähte fest, sodass vier Lagen Stoff übereinander sind – Rückenteil schwarz, Vorderteil schwarz, Vorderteil gestreift, Rückenteil gestreift. 

Schrittnaht Vorbereitung

Schrittnaht Anordnung der Lagen

Steckt hier nun akkurat fest, sodass die äußeren Kanten genau ineinander passen. Wenn ihr euch unsicher seid, dann näht erstmal mit einer Heftnaht und überprüft euer Ergebnis. Die finale Naht sollte wieder mit einem elastischen Stich, z.B. dem Lycra-Stich, erfolgen. 

Das Ergebnis sollte nun so aussehen.

genähte Schrittnaht des Wendebadeanzugs

Fertige Schrittnaht

Schritt 5: Seitennähte des Wendebadeanzugs

Wendet den Badeanzug wieder zurück, sodass das Vorderteil rechts auf rechts im Rückenteil steckt, wie bei Schritt 4. Steckt nun jeweils die Seitennähte aufeinander, analog zur Vorgehensweise bei der Schrittnaht. Achtet auch hier wieder darauf, dass die äußeren Kanten oben und unten alle sauber aufeinander treffen. Schließt auch diese beiden Nähte mit einem elastischen Stich.

Anordnung der Lagen der Seitennähte

Anordnung der Lagen der Seitennähte

Schritt 6: Wendebadeanzug fertigstellen

Beinahe ist es geschafft! Wendet jetzt den Badeanzug durch die kleine Öffnung am rückwärtigen Ausschnitt, sodass die rechten Seiten außen liegen. Jetzt könnt ihr die Wendeöffnung entweder von Hand mit einem Matratzenstich schließen, oder einfach rundherum alle Nähte absteppen. Ich habe mich fürs Absteppen entschieden. Aus optischen Gründen habe ich die komplette obere Kante sowie auch die Beinausschnitte mit einem Zick-Zack-Stich abgesteppt. Achtet auch hier auf einen elastischen Stich, da der Badeanzug sehr eng sitzen sollte und die Nähte dadurch etwas mehr beansprucht werden.

Absteppen des Wendebadeanzugs

Absteppen des Wendebadeanzugs

Fertig ist euer Wendebadeanzug! Ich wünsche euch viel Freude beim Nachnähen.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

11 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Nyssa L

    could you please let me know what the # is for the tape binder foot is that is used here?  I would like to find a video on its use, Bernina has lots of the 🙂 Thank you!

     

    • Maria Luongo

      Dear Nyssa, thanks for your comment. This is the Binder Attachment for the bernette 05 Series. It can be ordered from your dealer with article no. 502 021 03 01. Unfortunately, there is no video tutorial for this product yet. Note that bernette accessories don’t follow a # logic as BERNINA presser feet.

  • Bruni ( Brunhilde) Stamm

    Hallo erstmal,

    ich finde den Badeanzug sensationell und wunderschön. Wenn ich so eine tolle Figur hätte, würde ich ihn sofort nachnähen und mit Begeisterung tragen. Leider stelle ich im Allgemeinen fest, dass sehr selten bis gar nichts in grossen Grössen 50/52 in den Blog gestellt wird und das ist ein wenig frustrierend. Es können nicht alle gertenschlank sein und ich hätte mich gefreut über eine Anleitung – Badeanzug-  in einer grossen Grösse, zumal ich noch nie einen gefunden habe der mir wirklich passt. So toll auszusehen ist ein Privileg. gratuliere……

    • Matthias Fluri

      Hallo Bruni, danke für den lieben Kommentar! Wir bemühen uns, immer mal wieder Berichte mit Schnitten, Anleitungen und Anregungen für grosse Grössen zu publizieren. Zuletzt hat Maria einen Artikel über das Longshirt “Havanna” publiziert, inklusive Gratis-Schnitt, siehe https://blog.bernina.com/de/2021/06/longshirt-naehen-gratis-schnittmuster-naehanleitung/. Sehr bald wird ein weiterer Artikel von Maria mit einem weiteren Schnitt bis Grösse 52 folgen. Leider ist es kein Badeanzug. Trotzdem lohnt es sich, regelmässig im Blog vorbeizuschauen.

      Liebe Grüsse
      Matthias

      • Bruni Stamm

        Hallo Matthias, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich werde meine Augenmerk auf Maria richten und bestimmt etwas finden das mir zusagt.

        Liebe Grüsse

        Bruni

    • Bianca Weber

      Vielen lieben Dank Bruni. Es ist in der Tat schade, dass es Schnittmuster oft nur in wenigen Größen gibt. Ich weiß nicht wie gut deine Englischkenntnisse sind, aber bei Greenstyle Creations (oder auch generell amerikanische Schnittmusterdesigner) gibt es sehr häufig eine größere Auswahl an Größen. Vielleicht ist dort etwas für dich dabei?

      Liebe Grüsse

      Bianca

      • Bruni ( Stamm

        Liebe Bianca, herzlichen Dank für den Tipp. Leider sind meine Englischkenntnisse nicht gerade rühmlich und gehen nur bis Hello and thank you very much. Ich gehöre noch zu den Jahrgängen wo Englisch weit weg war. Trotzdem vielen Dank, ich werde da mal reinschauen. Lg. Bruni

  • Baba Mann

    Hallo Bianca,

    Danke für die Anleitung, ich finde der Badeanzug steht Dir grandios!

    🤓

    • Matthias Fluri

      Liebe Johanna, vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Frage. Wir freuen uns, dass Du Dich hier im Blog einbringst. Bitte achte bei zukünftigen Kommentaren aber darauf, dass Du Deine individuellen Vorlieben und Abneigungen nicht im Tonfall einer absolut gültigen Tatsache formulierst. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Den einen wird der hohe Beinausschnitt gefallen, weil er das Bein optisch verlängert, anderen eben nicht. Dir gefällt er nicht; das darfst Du hier im Blog gerne sagen, wenn Du es höflich formulierst und wenn klar wird, dass die Aussage nicht als Werturteil, sondern als Geschmacksäusserung gemeint ist.

      Liebe Grüsse
      Matthias

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team