Kreative Artikel zum Thema Nähen

Mit Scuba-Stoff nähen: Ich war ein Taucheranzug; jetzt bin ich eine Tasche

Scuba-Stoff nähen: Tasche aus einem alten Taucheranzug

Scuba-Stoff nähen: Tasche aus einem alten Taucheranzug

Hallo Ihr Lieben,

ich freue mich Euch dieses Jahr jeden Monat ein hilfreiches Zubehör für die Nähmaschine vorzustellen zu dürfen.

Das Thema in diesem Jahr ist “Upcycling”, worüber ich mich sehr gefreut habe, da ich schon seit Jahren immer wieder zu diesem Thema Projekte mache.

Wir starten mit dem Rollenfuß # 51.

Ein idealer Begleiter für alle die, die gern mit gebrauchten Materialien arbeiten. Gerade im Taschenbereich gibt es viele Firmen wie Freitag oder Airbag, die sich auf Taschen aus recycelten Materialien spezialisiert haben. Durch das gebrauchte Material bekommen diese Taschen einen ganz eigenen Charme. Dazu werden gerne Materialien wie LKW Planen, Tetra Paks, Zelte oder Segeltuch verwendet. Das sind alles Materialien, die aufgrund ihrer Oberfläche nicht einfach zu verarbeiten sind.

Hier ist der Rollenfuß # 51, als Fachmann für schwierige Materialien, der ideale Begleiter. Durch seine drei Rollen an der Unterseite gleitet er mühelos über haftende Textilien, wie Leder, Planen oder Stoffe mit starker Oberflächenstruktur.Ohne die Rollen ist das Nähen dieser Materialien eigentlich fast unmöglich.

Trotzdem sollte beim Nähen von Taschen aus dieser Art von recycelten Materialien lieber auf schlichte Schnitte zurückgegriffen werden, um ein Gefühl für das Material zu bekommen. Auch würde ich nicht allzu viel Absteppen. Am besten Mal an einem Probestück zuerst ausprobieren.

In meinem Fall habe ich mich für einen Bauchtasche, die eigentlich recht einfach zu nähen ist, entschieden. Das schwierige Material bringt dennoch eine Herausforderung mit sich.

Trend: Scuba-Stoff nähen

Als Material habe ich einen alten Tauchanzug verwendet. Diesen hatte ich für 5€ in einem Gebrauchtwarenkaufhaus gekauft. Scuba oder auch Neopren genannt ist aktuell sehr trendy. So schreibt die Elle “Scuba ist längst nicht nur mehr ein Material für Surfanzüge. Die Frühjahresschauen sind voll von Neopren und von Wassersport inspirierter Mode.” Gerade der gebrauchte Scuba hat eine charmante Patina und ist ideal für meine Bauchtasche.

Tipp:

Bei gebrauchten Materialien ist es besonders schön, wenn Elemente daraus aufgegriffen werden. So habe ich die geschweißten Nähte bewusst in der vorderen und hinteren Mitte der Rechtecke zugeschnitten. 

Als Futter habe ich einen Wachstuchstoff verwendet. Auch hierfür ist der Rollenfuß # 51 ideal. Ich habe einen trendigen Karostoff  in schwarz/weiß von idee.creativ gewählt.

Und nun zur Tasche

Den Schnitt habe ich mir selbst erstellt:

Dazu habe ich als Form ein Rechteck verwendet. Für den Rand werden der Umfang des Rechtecks sowie die Tiefe der Tasche benötigt. Eigentlich ähnlich wie bei meiner Cirle Bag nur das diese rund und nicht rechteckig ist. Die Tasche hat an der Rückseite links und rechts jeweils eine Öffnung, um einen Gürtel durchziehen zu können.

Scuba-Stoff nähen: Schnittmuster für die Tasche

Maße Schnittteile:

  • 2x Rechteck 28,50cm breit und 15cm hoch aus Außenstoff inklusive 0,75cm Nahtzugabe
  • 2x Rechteck 28,50cm breit und 15cm hoch aus Futterstoff inklusive 0,75cm Nahtzugabe
  • 1x Streifen 37cm lang x 8cm breit für die Reißverschlussöffnung inklusive 0,75cm Nahtzugabe aus Außenstoff + 1x aus Futterstoff
  • 1x Streifen 53cm lang x 8cm breit für Boden inklusive 0,75cm Nahtzugabe aus Außenstoff + 1 aus Futterstoff

Ausserdem:

  • Endlosreißverschluss ca. 40cm lang 
  • Seitenfach im Futter z.B. 20cm hoch und 28,5cm breit. Es wird umgeklappt und zusammen mit einer Seite des Futters einfach mit eingenäht. In der Anleitung habe ich keines eingenäht. 
  • Eventuell Paspelband ca. 90cm 

Scuba-Stoff nähen: Zugeschnittene Teile

Los geht’s – lasst uns die Tasche aus Scuba-Stoff nähen!

  1. Zuerst den 37×8 cm Reißverschlussstreifen der Länge nach durchschneiden.

2. Den Reißverschluss ebenfalls teilen und der Länge nach an beide Streifen nähen. Auch hierbei verwende ich den Rollenfuß # 51.

Scuba-Stoff nähen: Reissverschluss annähen

3. Im Anschluss das Futter bündig zu Reißverschluss und Oberstoff annähen.

 

Scuba-Stoff nähen: Futter einnähen

4. Nun Oberstoff und Futter umklappen und den Oberstoff absteppen.

5. Reißverschluss bündig schneiden und den Zipper einfädeln. 

6. Im Anschluss den zweiten Streifen links und rechts annähen.

7. Dann das Futter annähen. Achtung links und rechts die Nahtzugabe des Futters nicht festnähen, um später das restliche Futter annähen zu können.

Scuba-Stoff nähen: Restliches Futter

8. Wer möchte, kann ein Paspelband ringsum an das Rechteck nähen. Meines ist nicht dick und kann recht gut mit dem Rollenfuß #51 angenäht werden.

9. Die Tasche hat an der Rückseite links und rechts eine Öffnung, um den Gürtel durchzuziehen. Dazu markieren wir jetzt die Stelle, damit diese offen gelassen wird. Die Öffnung ist 3,5 cm groß. Dieses Maß an die Breite des Gürtels anpassen. Diese wird ca. 1,5cm von oben markiert bzw. ich habe kleine Markierungen eingeschnitten.

10. Nun den Streifen mit dem Reißverschluss an die beiden Rechtecke annähen. Dabei darauf achten, dass der Reißverschluss akkurat in der Mitte positioniert ist, dass der Futterstreifen beim eingearbeiteten Reißverschluss NICHT an den Außenstoff genäht wird und dass die beiden Öffnungen für den Gürtel offen bleiben.


11. Nun die beiden Öffnungen vorsichtig ringsum absteppen.

12. Kontrollieren ob der Gürtel passt.

Scuba-Stoff nähen: Tasche mit Gürtel

13. Den zweiten Futterstreifen an den Reißverschlussenden feststecken und nähen. Da bei mir der Stoff inzwischen sehr dick war und es sowieso nicht einfach zu nähen ist, habe ich diese Stelle von Hand mit einem Blindstich festgenäht. 

14. Im Anschluss die beiden Rechtecke des Futters an den Streifen nähen. Zuerst eine Seite.

15. Dann die zweite Seite. Dabei liegt, wie im Foto zu sehen, der Außenstoff auf der einen Seite und das Futter an der anderen Seite. Eine Wendeöffnung für das Futter am unteren Ende offen lassen. An dieser Stelle könnte auf Wunsch ein Seitenfach eingenäht werden. Dieses einfach an einer Seite des Futter mit Hilfe von Stecknadeln feststecken und zusammen mit einer Seite Futter annähen.

16. Tasche wenden und Wendeöffnung schließen. Fertig ist die Tasche.

Rabattgutschein für den Rollenfuß # 51

PS: Für den Rollenfuß # 51 gibt es im  Rahmen vom “Zubehör des Monats” einen Rabatt. Den Rabatt-Coupon und noch mehr Informationen zum Angebot findet ihr hier.

Gültigkeit hat das Angebot beim BERNINA Fachhändler in Deutschland und Österreich.  

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Neopren, recycelt, recycelten Materialien, Scuba, Scubastoff
Verwendete Produkte:
BERNINA 750 QE
BERNINA 750 QE

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Sewsi Baum

    Ich finde es eine großartige Idee Materialien zu recyclen. Und die Tasche ist eine tolle Idee.

    Als Surfer und Nähtante in einem habe ich mich mit dem Thema auch schon befasst bzw. auch schon Erfahrungen gemacht. Zu beachten beim Nähen ist keinen zu dicken Neoprene zu verwenden. Beim Pflegehinweis findet man oft auch die Stärke. Bis zu einer Stärke von 3 mm ist es möglich mit der Nähmaschine. Ab 4 mm ist meine Erfahrung die Nähgeschwindigkeit zu reduzieren. Sonst reißt der Faden leichter. Selbst stärkere Nähgarne reißen.

    Neoprene hat außer die Optik und Haptik nichts gemeinsam mit Scuba. Neoprene besteht aus einem Kautschukkern (was dafür sorgt, das das Garn nicht gut durch das Material gleitet) und Scuba hat in der Mitte Schaumstoff. Scuba teilt auch nicht die Eigenschaften (isolieren, wasserdicht, …) von Neoprene.

    Wer nicht so viel Gedult hat sich in das Thema einzuarbeiten, dem empfehle ich Scuba.

    • Stephanie Friedrich Friedrich

      Hallo Sewsi,

      danke für Deinen Kommentar und deine Erfahrungen! Im ELLe Mode-Lexikon steht folgendes zum Thema Scuba:

      “Scuba ist ein Textil, das auch unter dem Namen Neopren bekannt ist. Das gummiartige Material wurde aufgrund seiner wärmeisolierenden Eigenschaften früher ausschließlich für Taucheranzüge und Wassersportbekleidung verwendet.”

       

      Hier auch der Link zur offiziellen Elle Seite:

      https://www.elle.de/modelexikon/scuba

      Bezüglich der Dicke, generell sind Stoffe mit einer Dicke von 4mm, egal ob Scuba, Filz oder Stoff sehr schwierig zu nähen, aber trotzdem danke für den Hinweis.

      Herzlichst

      Stephanie

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team