Kreative Artikel zum Thema Sticken

Türkranz sticken – kostenlose Stickdatei und Anleitung

Heute sticken wir zusammen einen witzigen Türkranz. Ich erinnere mich gerne an mein erstes Weihnachten in New York. Bis heute bin ich von den vielen Dekorationen und Lichtern sehr beeindruckt. Eine Sache, die ich gar nicht kannte, ist der Türkranz. Dieser Dekogegenstand ist in den USA Standard zu jeder Jahreszeit, allerdings fand ich schon immer diejenigen am schönsten, die an Weihnachten aufgehängt werden. Der Türkranz ist symbolisch für Geborgenheit, Wärme und Zuhause.

Das Thema des Blog-Adventskalenders dieses Jahr ist „vom Herzen“. Für mich passt das perfekt, um diesen Türkranz für eine liebe Freundin zu sticken, denn sie ist für mich immer da und erweckt dieses Gefühl der Wärme und Geborgenheit in mir. Habt Ihr auch so eine Freundin? Oder vielleicht wollt Ihr so einen lustigen Kranz für Eure Tür arbeiten?

Mit der Stickfolie bekommt der zarte Tüll eine glitzernde Oberfläche, dass es so aussieht, als ob man mit Metallicgarnen gestickt hätte. Wer keinen Tüll und keine Stickfolie hat, kann das Muster auf gewebter Baumwolle sticken. Hierzu reicht ein Schneidevlies als Stickunterlage. Zu bemerken ist, dass die Flächen etwas lockerer digitalisiert sind und der Hintergrundstoff dadurch ein wenig durchscheinen wird. Ich würde auf Tüll ohne Stickfolie nicht sticken!

Gratis-Stickdatei Türkranz

Die Stickdatei könnt Ihr unter dem folgenden Link kostenlos herunterladen:

Download Stickdatei Türkranz

Die Datei ist für den Maxi Hoop von BERNINA optimiert.

Material

  • Soluvlies – 2 Lagen à 35 cm x 55 cm
  • 35 cm x 60 cm Tüll – grobe Qualität, der sogenannte Faschings-Tüll
  • 30 cm x 25 cm Stickfolie – auch erhältlich im Creative Center in Steckborn
  • Stickgarne
  • 25 cm Stickrahmen aus Holz oder Kunstsoff
  • Reste Stickvlies zum Abreissen (5 x ca. 10 cm x 5 cm)
  • Eventuell: Knöpfe, Bommel, kleine Scheren-Anhänger, Band oder Schnur zum Aufhängen, Heisskleber

Türkranz sticken

Ein Sandwich trommelfest wie folgt einspannen: Soluvlies, Tüll, Soluvlies, Stickfolie.

Farben 1 bis 7 laut der Farbkarte sticken.

Farbe 1 – Zweige:

Farbe 2 – Nase:

Farbe 3 – Jacke:

Farbe 4 – Kopf, Kragen, Schneebälle, Wolke:

Farbe 5 – Wangen:

Farbe 6 – Handschuhe und Schriftzug:

Farbe 7 – Mund, Gurt, Knöpfe und Umrisse der Jacke:

Fransen sticken

Die übrigen Farben werden alle in weiss gestickt. Sie sind zum Teil in anderen Farben im Stickmuster angelegt, damit die Maschine stoppt und wir Zeit haben, Vlies zu unterlegen. Als nächstes wird im Schritt 8 eine Lage der Fransen gestickt. Wenn Ihr längere Fransen möchtet, könnt Ihr die Oberfadenspannung ein wenig reduzieren, damit die Maschine mehr Faden abgibt.

Befestigt zuerst ein Stück abreissbares Vlies (ca. 10 cm x 5 cm) an der unteren Kante des Schneemannes auf der linken Seite und stickt Farbe 8. Zur Erklärung: Wir machen das einerseits für extra Stabilität und anderseits, weil es mit den Vlieslagen später einfacher ist, die Fransen aufzuschneiden.

Befestigt ein weiteres Stück Vlies oben drauf und stickt die Farbe 9. Wiederholt diesen Schritt für Farbe 10.

Befestigt jetzt ein Stück Vlies da, wo die Handschuhe sind, und stickt die vorletzte Farbe (11). Wiederholt den Schritt für die letzte Farbe (12).

Türkranz fertigstellen

Entfernt das Projekt aus dem Rahmen und schneidet die Fransen auf, wie es im Bild zu sehen ist. Hierbei zerschneiden wir den Unterfaden.

Entfernt die Lage des abreissbaren Vlieses und kratzt die Fransen (oberste Reihe) auf der rechten Seite frei. Ich mache das meistens mit der stumpfen Seite des Nahttrenners.

Schneidet die nächste Lage der Bobbinstiche auf, entfernt das Vlies und lockert die Stiche auf der rechten Seite (mittlere Reihe). Schneidet die letzte Reihe der Bobbinstiche auf (unterste Reihe) und macht weiter, wie schon oben erklärt.

Arbeitet die Fransen an den Ärmeln genauso.

Nun kann die Stickfolie abgerissen werden. Es ist gegebenenfalls notwendig, an einigen Stellen eine Pinzette zu benutzen. Bereinigt die Spannfäden auf der linken Seite – da wir hier mit Tüll arbeiten, kann man ja jegliche Spannfäden sehen, wenn sie nicht entfernt werden.

Schneidet das Soluvlies auf beiden Seiten grob ab…

…und legt das Werkstück ins Wasser, um das Vlies zu entfernen. Legt das gute Stück flach zum Trocknen. Anschliessend könnt Ihr es vorsichtig über einem Geschirrtuch (1,5 Punkte) glattbügeln.

Spannt den Tüll zentriert in den Stickrahmen aus Holz oder Kunststoff und schneidet den Tüll auf der Rückseite knapp ab. Ihr könnt den Rand mit ein wenig Heisskleber sichern, meistens ist es aber nicht notwendig. Wenn gewollt, könnt Ihr Knöpfe, Pompons oder was auch immer mit ein klein wenig Heisskleber aufkleben oder diese Dekoelemente von Hand annähen.

Viel Spass beim Nacharbeiten und liebe Grüsse

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

23 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team