Kreative Artikel zum Thema Nähen

Etui nähen für Haarspangen und Haargummis

Wer kleine Mädchen hat, der kennt das Chaos mit diversen Haarspangen und Haargummis. Und auch das Phänomen, dass keine Haarspange oder Haargummi zur Hand ist, wenn man eins braucht. Genau deshalb habe ich für meine Tochter ein Etui genäht, in dem sie all diese Dinge hübsch aufgeräumt aufbewahren kann. Und bei Bedarf auch ganz einfach mitsamt aller Haarspangen mitnehmen kann. Das Etui ist ganz schnell genäht und erfreut jedes kleine, aber auch größere Mädchen.

Etui nähen zur Aufbewahrung für Haarspangen und Haargummis 

Materialliste

Für das Etui braucht Ihr:

  • ein oder zwei Stücke Webware
  • Vlieseline, z.B. H630
  • Webbänder, breite Zackenlitze oder ähnliche Bänder
  • KamSnaps
  • evtl. einen Knopf oder mehr KamSnaps
  • Garn, z.B. Seralon von Mettler

Zuschnitt für das Etui

Bevor ich den Außenstoff für das Etui für Haarspangen zugeschnitten habe, habe ich es noch bestickt. Das ist jetzt aber kein Muss. Verwendet habe ich dafür Stickgarn, z.B. Poly Sheen von Mettler und meine Näh- und Stickmaschine bernette 79. Diese kann man ganz schnell mit dem dazugehörigem Stickmodul von einer Nähmaschine zu einer Stickmaschine umbauen. In diesem Fall habe ich einen Buchstaben mit einer Stickfolie auf den Stoff gestickt. Ein Beispiel für das Sticken mit Stickfolie könnt Ihr Euch hier bei Kasia ansehen.

Bild von bernette 79.

bernette 79

Die Kombi-Maschine zum Nähen und Sticken. Die b79 ist einfach zu bedienen und dank der zahlreichen Funktionen und Accessories sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. 

Mehr erfahren

Während die Maschine gestickt hat, habe ich den Innenstoff und die Vlieseline schon mal vorbereitet. Ihr schneidet Euch den Außenstoff, den Innenstoff und die Vlieseline in der Größe von 35 cm auf 18 cm. Die Nahtzugabe ist hier schon berücksichtigt.

Anschließend bügelt Ihr Euch die Vlieseline nach Anweisung auf die linke Seite des Außenstoffs des Etuis auf. 

Die Bänder für die Haargummis und Haarspangen aufnähen

Nun nehmt Ihr Euch Euren Innenstoff zur Hand. Auf diesen platziert Ihr Eure Webbänder oder was Ihr als Haarspangenhalter verwenden wollt. Hierfür habe ich mir zuerst von der unteren und oberen Seite jeweils 11 cm abgemessen und mit einem Trickmarker als Linie auf den Stoff gezeichnet. So wisst Ihr, an welcher Stelle später die Faltung des Etuis verläuft, denn an diesen Stellen darf kein Band aufgenäht werden.

Im mittleren Teil des Etuis näht Ihr zwei Webbänder auf, indem Ihr diese knappkantig an den Seiten festnäht. Gleichzeitig habe ich diese nochmal an zwei Stellen in der Mitte fixiert, damit die Bänder später nicht durchhängen. Ich habe Euch die Nahtstellen im Bild rot markiert. Die unteren zwei Bänder werden nur an der unteren Kante knappkantig fixiert.

Die unteren zwei Bänder habe ich an der oberen Kante nach innen umgeschlagen und mit einem Zickzackstich festgenäht (nur das Band an sich!).

Anschließend habe ich KamSnaps an den Enden der Bänder befestigt und entsprechend das Gegenstück jeweils im Innenstoff befestigt. Achtung: hier empfehle ich Euch den Innenstoff vorher von Hinten an der Stelle mit einem kleinen Stück Vlieseline zu verstärken.

Nun sieht Eurer Innenstoff so aus:

Jetzt näht Ihr noch knappkantig ganz oben ein Band fest. Dieses dient später dazu das Etui aufzuhängen und man kann es, wenn man einen Knopf außen annäht, damit auch verschießen.

Außenstoff und Innenstoff verbinden

Jetzt legt Ihr den Außenstoff rechts auf rechts auf Euren Innenstoff und steckt das Ganze gut fest.

Anschließend näht ihr es zusammen. Achtet bitte darauf unten eine Wendeöffnung von ca. 6 cm offen zu lassen. Bevor Ihr das Etui nun wendet, schneidet bitte die Ecken vorsichtig zurück.

Wendet nun Euer Etui und bügelt es anschließend vorsichtig. 

Etui fertigstellen

Jetzt klappt Ihr die offene Seite innerhalb der Nahtzugabe nach innen und steckt diesen Bereich gut fest. Entweder näht Ihr die Wendeöffnung per Hand zu oder steppt das Etui, wie ich rundherum ab. So schließt Ihr die Wendeöffnung und verleiht dem Etui gleichzeitig etwas mehr Stabilität.

Jetzt müsst Ihr nur noch einen Knopf an der Außenseite annähen und fertig ist Eurer Etui. Alternativ könnt Ihr auch hier KamSnaps verwenden um das Etui zu verschließen.

Jetzt könnt Ihr das Etui mit Haarspangen, Haargummis oder auch Ringen bestücken.

Das Etui eignet sich auch sehr gut für ein kleines Geschenk, das gerne auch mit Inhalt verschenkt werden kann.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachnähen!

Eure Johy

Gratis-Schnittmuster & Nähanleitung: Haarspangen-Etui

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Brigitte Großimlinghaus

    Eine sehr schöne Idee! Das wird meine Enkelmädchen freuen. Sie können es vielleicht schon selbst nähen mit meiner Unterstützung.

  • Jessy Witt

    Wundervolle Idee!

    Ich habe bei meinem Sohn standijg das Problem, dass es Überfall umher fliegt oder samt Döschen verschwindet. Ich schätze auf ein solches Etuis würden wir alle mehr achten. Wird hier also definitiv für das Kindergartenkind nachgenäht!

    (und nur eine kurze Anmerkung: Auch viele Jungenmamas kennen das, denn Jungs tragen ja auch oft lange Haare und Zöpfe.)

    • Johy

      Liebe Jessy, da hast Du ganz recht! Das hatten wir auch als mein Sohn klein war und ganz viele Armbänder. Diese kann man in so einem Etui auch prima aufbewahren. Ganz liebe Grüße

      Johy

  • Michaela Bie

    Eine sehr schöne und praktische Idee! Hier kann man ja seine eigenen kreativen Vorstellungen wunderbar miteinbringen. Zudem ist es eine tolle Idee um Reste zu verwerten – werde ich sicher in den nächsten Tagen nach nähen.

    • Johy

      Liebe Michaela, das freut mich sehr! Ich wünsche Dir viel Freude beim Nähen. Liebe Grüße

      Johy

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team