Kreative Artikel zum Thema Nähen

Viskosejersey & Superstretch-Stich der Overlock – ein Dreamteam

So viele Jahre nähe ich nun schon und von Anfang an gehörte eine Overlock immer zu meinem Nähalltag dazu. Gerne zum Versäubern von Webware, aber natürlich auch zum Zusammennähen von Jersey & Co. Bei letzterem hatte ich mir angewöhnt, immer 4-fädig zu nähen: Zwei Nadeln und die beiden Greifer, denn es sollte ja stets eine haltbare Naht sein. Leider zeigte sich aber besonders beim Nähen von Viskosejersey, dass so ein vierfädiger Stich schnell mal zu kompakt und manchmal auch zu wenig elastisch war. Ich habe das so hingenommen, nicht weiter darüber nachgedacht und vielleicht genau deshalb schlabberige Maschenware eher gemieden, obwohl ich das Material gerne trage. Wenn ich nur geahnt hätte, dass ich die ganze Zeit den perfekten Stich der Overlock einfach übersehen hatte. Das änderte sich glücklicherweise nun, als die BERNINA L 850 bei mir einzog.

Bild von BERNINA L 850.

BERNINA L 850

Die L 850 ist die Overlock-Spezialistin, mit der sich die Greiferfäden dank One-Step BERNINA Air Threader noch bequemer und schneller einfädeln lassen. Fussanlasser drücken und los gehts!

Mehr erfahren

Mit dem Neuzugang war meine Neugier für die verschiedenen Overlockstiche wieder geweckt und natürlich habe ich als erstes ausgiebig in der Bedienungsanleitung gestöbert. Sie ist sehr umfangreich und in Kapitel 5 geht es ausführlich um die Auswahl des richtigen Stiches.

Für geschlossene Nähte werden dort fünf verschiedene Stiche empfohlen, unter anderem der 3-Faden-Superstretch. Diesen Stich hatte ich nie beachtet, weil ich ja dreifädig immer nur zum Versäubern nutzte. Da wurde mir bewusst, dass ich wohl all die Jahre einfach nicht genug über den Tellerrand geschaut habe. Dieser Stich wird nämlich mit zwei Nadeln und nur dem Untergreiferfaden genäht. Der Obergreifer wird abgedeckt. Damit bleibt der Stich weich und sehr elastisch – genau das, was mir für Viskosejersey immer gefehlt hat.

Stichtabelle Overlock

Basic-Shirt

Voller Elan wollte ich den neuentdeckten Stich natürlich gleich mal testen. Ein Stück Ringeljersey aus dünner Viskose war noch im Vorrat und so habe ich mir ein schlichtes Basic-Shirt zugeschnitten (Schnittmuster Frau Tina von Studio Schnittreif).

Ich hatte zwar nicht den passenden Blauton an Overlockgarn parat – aber Offwhite und Hellgrau ergaben zusammen eine stimmige Mischung.

Vskosejersey und Bauschgarn

Premiere Superstretch und Bauschgarn

Neben der Stich-Premiere war das Projekt dann auch gleich noch eine Garn-Premiere: Das erste Mal habe ich mit Bauschgarn genäht. Das hellgraue Seraflock von Mettler kam in den Greifer und wurde von offwhite Seracor in den beiden Nadeln ergänzt. Damit das Bauschgarn gleichmäßig abläuft, habe ich ein Garnnetz über die Kone gezogen.

Meine BERNINA L 850 verfügt ja über eine „Durchpustfunktion“ für die Greifer – somit war das Einfädeln des losen Spezialgarnes eine Sache von Sekunden.

Garnrollennetz Bauschgarn Overlock

Am Anfang steht natürlich immer eine Nahtprobe. Hier sehr Ihr schön, dass das Bauschgarn die Schnittkante weich umschließt. Ich habe den Stich nur minimal anpassen müssen, bis ich das gewünschte Nahtbild hatte.

Infos zu Anpassungen der Stiche finden sich übrigens auch in der Anleitung der Overlock. Meine bisherige Erfahrungen mit der neuen Maschine haben gezeigt, dass oft schon die Grundeinstellung gut passt, die Anpassungen je nach Stoff halten sich in Grenzen.

Wer sich intensiv mit der Maschineneinstellungen und Stichoptimierung beschäftigen möchte, der sollte mal in den Beiträgen von Manu stöbern, dort findet man jede Menge Tricks und Tipps zum Thema.

Probenaht Viskosejersey Overlock

Das Nähen des Shirts ging einfach, es besteht ja nur aus ein paar Nähten. Die BERNINA L 850 hat einen Kniehebel und wie schon an meiner Nähmaschine möchte ich diesen komfortablen Helfer nicht mehr missen. In Kombination mit dem großen Anschiebetisch und dem Kantenlinieal, ist es ein Leichtes, auch rutschigen Stoff entspannt und im richtigen Schnittabstand zu führen.

SChnittkantenführung Overlock

Schnell genäht

Schulternähte nähen, Ärmel einsetzten und die Seiten-und Ärmelnaht in einem Rutsch schließen – schon hat das Shirt aus leichtem Viskosejersey Form angenommen.

Viskosejersey Nähte Overlock

Normalerweise achte ich ja pedantisch darauf, dass Ringel aufeinander passen. Bei diesem feinen Streifen war der Halsausschnitt jedoch die einzige Stelle, wo ich das getan habe. An allen anderen Nähten habe ich einfach genäht, ein Miniversatz fällt bei der Mustergröße am fertigen Shirt nicht auf.

Streifen passt

Hier kann man gut sehen, dass das lockere hellgraue Seraflock Bauschgarn die Stoffkanten schön umschließt. Die Naht ist sehr weich und äußerst dehnbar, perfekt für den Viskosejersey, der ja sehr elastisch ist und auch an den Nähten geschmeidig fallen soll.

Halsbündchen Viskosejersey Overlock

Shirt aus Viskosejersey säumen

Um das Shirt zu vollenden ging es dann noch an meine BERNINA 570 QE, an der ich die Säume mit der Zwillingsnadel absteppte.

Zwillingsnadel Garn

Die Doppelstichnaht bildet einen sauberen und vor allem elastischen Abschluss. Auch den Ansatz des Halsausschnittstreifens habe ich noch einmal mit der Doppelnaht abgesteppt.

Shirt Viskosejersey

Nachdem ich mit der Premiere des Superstretch-Stiches in Kombination mit dem Bauschgarn sehr glücklich war, war ich natürlich auch neugierig, ob der Stich genau so schön wird, wenn man ausschließlich mit normalem Overlockgarn näht. Also habe ich nochmal komplett mit Mettler Seracor eingefädelt.

Seracor Mettler Overlock

Die Probenaht hat mir auch super gefallen, war genauso elastisch und auch weich. Zwar überdeckt das Overlockgarn natürlich nicht so flächig, wie das bauschige Seraflock, aber das normale Overlockgarn ist dafür nicht so empfindlich gegen Durchscheuern.

Probenaht

Mein Fazit

Ich bin sehr froh, dass ich den 3-Faden-Superstretch-Stich der Overlock endlich für mich entdeckt habe. Kaum zu glauben, dass ich ihn ganze 12 Jahre an meiner BERNINA 1300 MDC übersah. Aber man lernt bekanntlich nie aus und jetzt steht weiteren schönen Oberteilen aus weichem Viskosejersey nichts mehr im Wege.

Ringelshirt aus Viskosejersey Overlock

Nun bin ich aber neugierig: Kanntet Ihr diesen Stich schon und nutzt ihn schon seit Jahren fleißig? Oder war dieser softe und super elastische Overlockstich bisher für Euch auch ein verkanntes Highlight an der Ovi?

Herzliche Grüße aus dem Nähzimmer
Euer Schneiderherz Ute

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA L 850
BERNINA L 850

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

16 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Melitta Marko

    Liebe Ute, ich habe auch gerade diesen Stich für meine neue Ovi von Bernina entdeckt und bin ebenfalls sehr zufrieden. Meine „Problemzone“ ist häufig der Halsausschnitt. Gern versaue ich mir damit das Kleidungsstück. Manchmal gent alles gut, aber nicht immer. Bei dir sieht das echt sehr ordentlich aus. Hast du dafür vielleicht noch einen Tip? Herzliche Grüße Melitta

    • Schneiderherz

      Hallo Melitta,
      wo hakt es denn eim Halsauschnitt? Stimmt die Länge Deines Streifens nicht (also zu lang oder zu kurz) oder ist es das Annähen an sich?
      Wenn es das Annähen ist:
      Ich stecke sehr sorgsam. Dafür viertel ich den Streifen und auch das Halsloch (aufgepasst- Viertelmarkierung ist NIE eine Schulternaht) An den vier Punkten stecke ich dann den Streifen erstmal fest. Dann dehne ich vorsichtig, um den Rest Stoffweite jeweils dazwischen zu verteilen. Manchmal ist es hilfreich, wenn man sich beim dehnen und stecken helfen lässt- vier Hände haben das oft besser im Griff. Ich fange hinten etwa in der Mitte an, einzunähen. Gern verdecke ich den Übergang Anfang/Ende mit einem “Streberstreifen”  Hier gibt es einen tollen Beitrag dazu:

      https://blog.bernina.com/de/2020/04/buendchen-naehen-streberbuendchen-mit-seraflex/

      Bei diesem Shirt habe ich aber ohne genäht- nur darauf geachtet, den Übergang der Ovinaht möglichst klein zu halten. Anschließend habe ich den Halsauschnitt dann noch mit der Zwillingsnadel abgesteppt und dabei die Nahtzugabe mitgefasst.

      Man kann übrigens auch sehr gut mit Seraflex an der normalen Maschine den Halsstreifen vornähen und abschließend erst mit der Ovi drüber gehen.

      Liebe Grüße
      Ute

       

  • Uwe Winkelvoss

    Ich habe keine BERNINA Maschinen, das muss ich mal vorweg anmerken. Meine Overlock ist von Singer und die Näh- Stick-Kombination von Pfaff. Aber hier bei BERNINA gibt es super Tips und Hinweise. 👍 Da für mein neuestes Projekt gerade ein Kleid aus Viskosejersey für meine Frau geplant ist kam der Artikel zur Superstretchnaht genau zu rechten Zeit. Kurzer Blick in meine Bedienungsanleitung – steht da auch, aber nicht näher beschrieben.😟 Daher Danke für diesen super Artikel. Ich werde mich dann noch mal zum Ergebnis äußern. Jetzt erst noch einmal danke für diesen super Beitrag😘

    • Schneiderherz

      Hallo Uwe,
      es freut mich sehr, dass die Tipps von meinen Bloggerkollegen und mir so hilfreich sind. Ich bin gespannt auf den Erfahrungsbericht.

       

      Liebe Grüße

      Ute

  • mamadaya .

    Das kommt aber genau richtig! Ich habe schon den Zuschnitt für ein Kleid/Shirt aus dünnem Sommerjersey hier liegen als Probe für Modal. Da werde ich wohl auch mal zuerst die Bedienungsanleitung meiner 1150mda konsultieren und ein paar 3-fädige Probenähte machen. Diesen Stich habe ich auch noch nicht probiert. Danke sehr :o)

  • Sabine F.

    Als du die Säume mit der Zwillingsnadel genäht hast, welche Einstellungen hast du an der Maschine vorgenommen? 

    • Schneiderherz

      Hallo Sabine,

      ich habe den Nähfußdruck ein wenig verringert und die Stichlänge auf 3,5 gestellt.
      Ansonsten waren keine Anpassungen nötig.

      Wichtig ist bei der Zwillingsnadel, dass man darauf achtet, die Oberfäden einmal links und einmal rechts der Spannungsscheibe zu fädeln. Und eine Probenaht ist unerlässlich – dabei darauf achten, dass das Probestück den gleichen Maschenverlauf hat, wie an den Säumen.
      Wenn sich auf der Unterseite kein gleichmäßiger Zickzack zeigt, sondern die Oberfäden vom Unterfaden zusammengezogen werden, dann die Oberfadenspannung erhöhen.

      Liebe Grüße

      Ute

  • Christiane Holzmann

    Liebe Ute, dein Beitrag war ja sehr erhellend. Ich nutze eigentlich auch immer den vier Fadenstich. Einfach deshalb, weil ich ein bisschen faul bin, mich mit den anderen zu beschäftigen. Aber das werde ich jetzt auf alle Fälle mal tun. Auch das Bauschgarn habe ich noch nicht ausprobiert. Weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte wie das genau funktioniert. Aber dank deiner Fotos weiß ich jetzt was damit gemeint ist. Also vielen herzlichen Dank liebe Grüße Christiane

    • Schneiderherz

      Liebe Christiane,

      das solltest Du unbedingt probieren. Es ist ja tatsächlich oft so, dass man gar nicht das ganze Potenzial einer Maschine nutzt. Mit dem Bauschgarn ging es mir wie dir. Ich bin froh, das jetzt kennengelernt zu haben. Gerade wenn es mal anschmiegsam und weich sein soll, ist das Garn im Greifer toll. Der Test bei Flatlock steht noch aus, ich bin gespannt.

       

      Liebe Grüße
      Ute

  • Marianne von Allmen

    Liebe UteVielen lieben Dank für Deinen erhellenden Beitrag! Du hast damit ein riesiges Problem von mir gelöst. Ich dachte schon ich müsste Nähmaschine wechseln, da ich diesen Stich über die Jahrzehnte in denen ich nähe auch übersehen hatte und auch dachte, der 4-Faden-Stich wäre der geeignetste und haltbarste…und immer wieder sind mir die Nähte gerissen beim an- und ausziehen der Kleidungsstücke, was mich total frustriert hat. Was dazu führte dass ich Jerseystoffe und Co. verbannt habe und mich nur noch mit Webware unter dem Nähfüsschen wohl fühlte. Ja der liebe Tellerrand! Den erweitere ich nun dank Dir und hoffe, dass dieser Superstretch Stich meine Liebe zu weichen und dehnbaren Stoffen wieder aufflammen lässt.Liebe Grüsse, Marianne

    • Schneiderherz

      Liebe Marianne,
      wie toll, dass mein Beitrag so hilfreich war.
      Viel Spaß beim Ausprobieren und dann natürlich beim Jersey nähen.

      Herzlich
      Ute

  • Heike Cox

    Also das Probier ich NOCHMAL aus …… ich hab es auch kürzlich gemacht und war nicht soooo begeistert – aber die Probleme lügen ja meist vor der Nähmaschine 😂😂 ich hab da sicher was falsch gemacht 

    • Schneiderherz

      Liebe Heike,
      unbedingt nochmal probieren. Es lohnt sich wirklich und ich bin von der Elastizität und Weichheit des Stiches wirklich angetan.

      Liebe Grüße
      Ute

       

       

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team