Kreative Artikel zum Thema Nähen

Kuschelkumpel für Babys nähen – Gratis-Schnittmuster & Anleitung

Es gab Nachwuchs im Bekanntenkreis und so hatte ich endlich mal wieder Gelegenheit, ein niedliches Kuscheltier zu nähen.

Schon vor ein paar Jahren hatte ich das Schnittmuster „Kuschelkumpel“ für Hase und Bär auf meinem Blog veröffentlicht: Stofftier bei Schneiderherz. Der schlichte Schnitt bietet jede Menge Möglichkeiten, Stoffe zu kombinieren und so ein ganz persönliches Schmusetier für die Kleinen zu nähen.

Kuscheltier Hase auf Leiter

Ich habe bei der Entstehung des grauen Hoppelhasen eifrig Fotos für Euch gemacht und zeige Euch nun Schritt für Schritt, wie Ihr ihn nachnähen könnt. Ganz nebenbei gibt es noch kleine Tipps, die das Nähen erleichtern. Das Stofftier ist wirklich einfach genäht und bietet eine tolle Möglichkeit, Stoffe aus der Restekiste zu verarbeiten.

Download Gratis-Schnittmuster für das Kuscheltier

Das Schnittmuster könnt Ihr Euch unter folgendem Link kostenlos in Originalgröße herunterladen:

Download Schnittmuster-Freebie Kuschelkumpel

Das Material

Ich habe mich für unbunte Stoffe entschieden: Baumwollkaro, gröberes Leinen und grauer Frottee sorgen für Abwechslung beim Gucken, Fühlen und Schmusen.

Auswahl Stoff Kuscheltier

Nachdem ich entschieden hatte, wo ich welchen Stoff verwende, habe ich die benötigten Schnittteile ausgeschnitten.

Papierschnitt ausschneiden

Da ich Bauch und Gesicht aus unterschiedlichen Stoffen nähen wollte, habe ich das Schnittteil getrennt und zunächst grob zugeschnitten und dann an der Teilungsnaht die Rundung mit Nahtzugabe nachgeschnitten.

Vorderteil Körper

Anschließend wurden Gesicht und Bauch zusammengenäht.

Kuscheltier nähen

Naht stecken

So sieht die Naht danach aus. Das Vorderteil habe ich nun erst einmal zur Seite gelegt. Genauer ausgeschnitten wird später.

Teilungsnaht

Für die Ohren habe ich Karostoff und Frottee kombiniert. Auf das Karo habe ich die Konturen des Schnittmusters gezeichnet. Dafür habe ich einen wasserlöslichen Trickmarker verwendet. Da der Schnitt keine Nahtzugaben enthält, entspricht die Kante der Nahtlinie.

Nahtlinie markieren

Nachdem ich Frottee und Karo rechts auf rechts aufeinander gesteckt hatte, ging es das erste mal an die Nähmaschine. Ich nähe solche Projekte wie ein Kuscheltier sehr gerne mit kleiner Stichlänge. Einerseits ist es so leichter, auch kleinen Rundungen exakt zu folgen, andererseits ist die Naht beim Stopfen haltbarer.

Stichlänge einstellen

Erst nach dem Nähen der Konturen habe ich die Hasenohren ausgeschnitten und gewendet.

Auschneiden Ohren

Als nächstes waren nun die Beine dran. Weil ich diese komplett aus Frottee nähen wollte, hatte ich hier keine Möglichkeit, die Konturen vorzuzeichnen. Also habe ich einfach das Schnittmuster aufgesteckt und um die Papierkante genäht. Auf dem Foto könnt Ihr sehen, dass ich eine Längsseite direkt an den Stoffbruch gelegt habe.

Bein verstürzen Kuscheltier

Hilfreich für das Nähen an der Papierkante finde ich übrigens den Applikationsfuss # 23. Er ist transparent und schön kurz, dadurch kann man enge Rundungen ganz leicht perfekt nähen.

Bild von Applikationsfuss # 23.

Applikationsfuss # 23

Mit dem Applikationsfuss # 23 lassen sich auch dichte Stichreihen problemlos nähen, ideal zum Applizieren und Nähen von Minipaspeln oder für traditionelle Nähtechniken.

Mehr erfahren

Nähen mit Applikationsfuss

Auch die Beine wurden ausgeschnitten und anschließend gewendet. Dafür benutze ich sehr gern ein sogenanntes Wendeset. Es besteht aus einer Kunsstoffröhre, die in das Bein gesteckt wird. Danach wird mit einem Holzstab der Stoff von der geschlossenen Seite her einfach durchgeschoben und somit gewendet. Abschließend stopfte ich die Beine mit etwas Bastelwatte aus.

Wendeset

Hier kann man schon erahnen, wie das Kuscheltier aussehen wird.

Erster Eindruck Kuscheltier

Um den Hasen zusammenzusetzen, steckte ich zunächst das Muster auf, zeichnete die Nahtzugaben an und schnitt das vordere Teil Körper aus.

Nahtzugaben anzeichnen

Dann habe ich die Beine und die Ohren gemäß der Passzeichen festgesteckt. Hilfreich ist es, vorher die Wendeöffnung der Beine und Ohren mit ein paar Handstichen zu schließen. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr die Ohren etwas falten, dann fallen sie später am Hasen schöner. Denkt unbedingt daran, dass die Körperteile, wie auf dem folgenden Foto, nach innen zeigen müssen, damit sie nach dem Verstürzen auch nach außen ragen. Steppt die Teile in der Nahtline fest, so dass sie nicht verrutschen können.

Beine und Ohren anstecken Kuscheltier

Nun wird das Teil rechts auf rechts auf den Rücken-Stoff gelegt. Dieser ist nur grob ausgeschnitten. Ich finde das Nähen so viel einfacher, weil der Stoff besser zu halten und an der Maschine zu führen ist.

Körper Kuscheltier verstürzen

Der Körper wird aufeinander genäht – dabei die Wendeöffnung nicht vergessen. Anschließend schneide ich den Körper aus und bringe das Kuscheltier in Form

Nahtzugaben beischneiden

Für die Füllung nehme waschbare Bastelwatte- so bleibt der kleine Hase pflegeleicht, falls er mal angeschmuddelt sein sollte. Am besten stopft man die Watte in kleinen Portionen in den Körper, so lässt sich die Form besser ausarbeiten.

Kuscheltier mit Füllwatte stopfen

Anschließed wird die Wendeöffnung zugesteckt und sorgfältig mit der Hand zugenäht.

Wendenaht schließen

Freundlicher Blick

Nun ist der Kuschelkumpel fast fertig- nur das Gesicht muss noch aufgestickt werden. Ich finde immer, dieser letzte Arbeitsschritt ist der wichtigste, wenn man ein Stofftier näht. Schließlich bestimmen erst Augen & Co, ob so ein Stofffreund auch nett und liebenswert guckt. Bei meinem groben Leinen konnte ich die Linien für die Gesichtszüge mit einer Nadel direkt vom Papier übertragen. Es entstanden kleine Einstiche, die ich dann nur nachsticken brauchte. Wenn das bei Eurem Stoff nicht funktioniert, dann könnt Ihr das Gesicht auch mit einem auswaschbaren Trickmarker vorzeichnen.

Linien anzeichnen

Mit einfachen Rückstichen und Stickgarn entsteht so Stich für Stich der Charme des kleinen Hasen.

Augen sticken

Natürlich sind bei der Gestaltung des Gesichtes keine Grenzen gesetzt. Probiert einfach aus, wie es Euch am Besten gefällt.

Schlummerndes Kuscheltier

Geticktes Gesicht

Damit ist der Kuschelkumpel fertig und wird seinem zukünfigen Spielkameraden hoffentlich Freude machen. Mit seiner schlichten Form und den weichen Schlenker-Beinen ist er ideal zum schmusen und kuscheln. Durch die unempfindlichen Stoffe ist er waschbar und nimmt auch etwas ruppige Behandlung nicht übel.

DAs fertige Stofftier

Ich hoffe sehr, meine kleine Nähanleitung hat Euch gefallen und Ihr habt Lust bekommen, auch so ein Kuscheltier zu nähen. Im Schnittmuster findet Ihr übrigens noch Ohren für eine Bären-Variante und selbstverständlich könnt Ihr ganz nach Geschmack noch Schlenker-Arme oder einen Häschen-Buschel-Schwanz annähen. Achtet nur darauf, dass alle Teile wirklich fest verbunden sind und sich nichts ablösen kann.

Kuschelhase Ansichten

Liebe Grüße aus dem Nähzimmer
Euer Schneiderherz Ute

Gratis-Schnittmuster & Nähanleitung: Kuscheltier Hase

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

8 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Bärbel Rühmkorf

    Der Hase ist wirklich süß ! Hat es einen besonderen Grund,  dass er keine Arme hat?Ich werde ihn auf jeden Fall nachsehen und mir die Arme dazu schneidern.DANKE für die tolle Idee. 

    • Schneiderherz

      Hallo Bärbel,
      es hat keinen besonderen Grund. Ich find ihn einfach drollig so und denke, Ohren und Beine sind für einen kleinen Erdenbürger genug zum anfassen, beschmusen und nuckeln 😉
      Natürlich kann man ihm, wie ich oben ja auch schrieb, völlig problemlos auch Arme oder gar ein Puschelschwänzchen annähen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

      Ich wünsche viel Spaß beim Nähen und vielleicht magst Du ja auch ein Bild zeigen, wenn Dein Kuschelkumpel fertig ist.

      Liebe Grüße
      Ute

       

  • Angelika Krusemann

    Auch wenn Ostern schon vorbei ist… ein Hase geht immer. Werde ich sicher bald nacharbeiten. Danke für die supergute Anleitung. 

  • Ilona Herbig

    Ich möchte als nächstes dieses süße Kuscheltier nähen, jedoch weiß ich nicht wie ich am Ende das Gesicht darauf sticken kann ohne dass man Anfang und Ende des Fadens sieht. Wie befestigt man diese, wenn man von außen drauf stickt?

    • Schneiderherz

      Hallo Ilona,

      ich sticke da immer mit einer recht langen Nadel und steche vom Ohr her ein. Der Miniknoten und der erste Vernähstich verschwinden dann dort unsichtbar in der Ohrenfalte. Genauso gehe ich am Ende vor, wenn ich alles gestickt habe.

  • Gudrun Schneider

    Liebes Schneiderherz,der Schmusehase sieht süß aus und die Nähanleitung ist ideenreich, vielen Dank für das kostenlose SM.Viele Grüße, G. Schneider

    • Schneiderherz

      Es freut mich, dass Hase und Anleitung gut gefallen. Viel Spaß beim Nachnähen.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team