Kreative Artikel zum Thema Nähen

Athletische Leggings nähen

Hallo ihr Lieben

Ich hoffe, ihr habt auch noch Lust auf neue athletische, sportliche Leggings! Diese Leggings ist mein absolutes Lieblingsschnittmuster, wenn es um Sporthosen geht. Einige erkennen den Schnitt vielleicht wieder, denn eine solche Leggings habe ich zum Sport-BH in einem älteren Post getragen.

athletische Leggings in der Variante ohne Taschen

Heute zeige ich euch, wie ihr euch auch so eine coole athletische Leggings nähen könnt. Dazu benötigt ihr lediglich eine Haushaltsnähmaschine. Wenn ihr möchtet könnt ihr natürlich auch eure Overlock oder Coverlock verwenden. Ich nähe die athletische Leggings mit meiner b05 ACADEMY, da sie sich super für Lycra eignet. 

Bild von b05 ACADEMY.

b05 ACADEMY

Ausgestattet mit zahlreichen Funktionen, 30 exklusiven Stichen und einem schnellen Motor kannst du mit der b05 ACADEMY deine verrücktesten Ideen ratzfatz umsetzen.

Mehr erfahren

Athletische Leggings nähen – los geht‘s

Zutaten 

Zuerst benötigt ihr das Schnittmuster. Der Schnitt für die athletische Leggings heißt Super G und ist aus dem Hause Greenstyle Creations. Wiedermal ein cooler Leggingsschnitt, der pfiffig ist und sehr gut sitzt. Das Besondere an diesem Schnitt ist der lange Zwickel (bei meiner Hose aus schwarzem Stoff), womit ihr viel Bewegungsfreiheit habt und toll farbige Akzente unterbringen könnt. Das Schnittmuster bietet neben der schlichten Variante ohne Seitennähte auch noch die Möglichkeit, seitliche Panele mit Taschen zu integrieren. Diese sind groß und bieten Platz für ein Handy oder ähnliches. 

Außerdem benötigt ihr Sportstoff. Hier gibt es viele verschiedene, achtet darauf, dass der Stoff genügend Dehnbarkeit besitzt (ihr solltet ihn 75% in beide Richtungen dehnen können), er sollte blickdicht sein und atmungsaktiv. Ich habe für diesen Beitrag nochmals den Performance-Stoff von Albstoffe verwendet, da mir neben dem fetzigen Muster auch die Qualität des Stoffes gut gefällt.

Neben Stoff und Schnitt benötigt ihr noch folgendes:

  • Nähgarn, ich verwende für Sportkleidung gerne das elastische Seraflex Garn
  • Stoffklammern oder Jersey-Stecknadeln
  • Stretch-Nadel für die Nähmaschine
  • optional: Sportbund von Albstoffe mit passendem Gummiband

Schritt 1: vordere Schrittnaht

Nachdem ihr zugeschnitten habt, beginnt ihr mit der vorderen Schrittnaht. Legt dazu die beiden Schnitteile rechts auf rechts zusammen und steckt die vordere Schrittnaht.

Näht diese Naht mit einem elastischen Stich, ich verwende hierzu den Lycra-Stich. Wenn ihr möchtet, könnt ihr diese Naht für die Optik später von außen mit einem elastischen Zierstich absteppen, z.B. dem Overlock-Stich der b05 ACADEMY oder verwendet eure Coverlock.

Schritt 2: Zwickel einnähen

In diesem Schritt wird nun direkt der lange Zwickel, der die athletische Leggings so besonders macht, angenäht. Dazu legt ihr den Zwickel rechts auf rechts entlang der Innenbeinnaht der Leggings. Achtet auf die Knipse, diese helfen euch bei der Positionierung. Der mittlere Knips trifft genau auf die vordere Schrittnaht von gerade eben.

Gesteckt sollte das nun wie im folgenden Bild aussehen.

Näht den Zwickel an, startet dabei auf einer Seite der Hose, am besten so, dass der Zwickel selbst oben liegt. Seit ihr am ersten Knips angekommen, dehnt müsst ihr den Zwickel ein klein wenig dehnen, um dann den nächsten Knips genau auf der Schrittnaht zu treffen. Dehnt dabei nur den Zwickel, nicht die Hose selbst.

Schritt 3: hintere Schrittnaht und Beinnaht

Nun könnt ihr bereits die hintere Schrittnaht schließen. Das macht ihr analog zur vorderen Schrittnaht. Auch hier besteht wieder die Option, zur Zierde von außen mit einem elastischen Stich zu steppen.

Anschließend näht ihr noch die innere Beinnaht der athletischen Leggings. Steckt dazu die beiden offenen Kanten der Beine rechts auf rechts aufeinander. Weiter oben kommt nun der Zwickel. Steckt jetzt einfach entlang der noch offenen Kante des Zwickels entlang, analog zum Annähen des Zwickels am Vorderteil. Näht wieder mit einem elastischen Stich, um die Naht zu schließen.

Schritt 4: Bund nähen

Ihr seid bereits beim Bund der athletischen Leggings angekommen, fast ist es geschafft. Für diese Hose habe ich den Sportbund von Albstoffe verwendet. Möchtet ihr diesen auch nutzen, könnt ihr eine kleine Änderung am Schnitt vornehmen. Andernfalls geht ihr wie in der Anleitung im Schnittmuster beschrieben vor. 

Für die Änderung habe ich den Bund aus dem Schnittmuster vermessen und zwar bezüglich des Umfangs mit dem er angenäht wird. Nehmt diesen Umfang plus eine Nahtzugabe von 0,7 cm an beiden Seiten als die Länge des Streifens und schneidet diesen 15,4 cm breit zu (14 cm fertige Höhe plus 2*0,7 cm Nahtzugabe).

Näht den Steifen an den kurzen Kanten zusammen, um ihn zu einem Ring zu schließen. Dabei lasst ihr auf der Innenseite eine kleine Öffnung, durch die ihr später das Gummiband einziehen könnt. Denkt daran, vor und nach der Öffnung gut zu verriegeln, damit euch die Naht später nicht aufgeht.

Faltet den Bund nun links auf links zusammen, sodass ihr einen etwa 7 cm hohen Ring erhaltet. Markiert euch die vordere und hintere Mitte sowie die Seiten. Ihr teilt den Bund quasi in Viertel auf. Das hilft euch nun beim Anstecken an den Bund. Anschließend könnt ihr den Bund mit einem elastischen Stich annähen.

Ist der Bund angenäht, könnt ihr euer Gummiband einfädeln. Näht dieses an den Enden zusammen und zieht es komplett in den Bund.

Schritt 5: Säumen

Jetzt ist der Moment gekommen, die athletische Leggings anzuprobieren. Dabei könnt ihr testen, ob euch der Gummibund eng genug ist oder ob ihr nochmal justieren müsst. Außerdem könnt ihr nun schauen, welche Saumlänge euch am besten gefällt. Markiert die entsprechende Länge, damit ihr gleich den Saum feststecken könnt.

Steckt den Saum ringsum fest,  ich habe mich für 2,5 cm entschieden.

Jetzt könnt ihr den Saum mit einem elastischen Stich absteppen. Und schon ist eure athletische Leggings fertig!

Viel Spaß beim Nachnähen 🙂 

Hier noch ein paar Impressionen von meinem Praxistest der Hose am schönen Greifensee.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Sportlycra
Verwendete Produkte:
b05 ACADEMY
b05 ACADEMY

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team