Kreative Artikel zum Thema Nähen

Aus Hose mach Rock. Upcycling – entschlüsselt.

Jetzt war’s vorbei mit der Lieblingsjeans meiner Tochter. Beide Knie löchrig, und zu kurz war sie mittlerweile auch. Der einzige Grund, warum ich sie noch nicht entsorgt hatte, waren die Emotionen meiner Tochter, als ich ihr verkündete, dass sie die Hose so nicht mehr tragen könne.

Aber dann kam mir die zündende Idee, wie ich dieser ausgedienten Hose nochmal Leben einhauchen könnte – als Rock. Und das kam so:

Einige Tage zuvor hatte ich ein Schnittmuster gezeichnet für einen 3-stufigen Rock. Ihr findet es auf www.followme-design.ch. Am Bund anliegend und dann zwei gekräuselte Stufen, eine davon diagonal. Plötzlich war mir klar, dass das ganz sicher funktionieren würde. Den oberen Teil der Hose schräg abschneiden, einfach mittendurch und dann die anderen zwei Stufen mit einem passenden Stoff ergänzen. Noch ein bisschen Spitze. In meinem Kopf war der Rock schon genäht.

Lieber Upcycling statt Tonne

Also schritt ich zur Tat.

Zuschnitt Upcycling Hose

Die Nahtzugabe auf die Hose übertragen.

Beim Abschneiden der Hosenbeine gut darauf achten, dass die vorderen Taschen möglichst unbeschadet bleiben, so kann man sie später weiter benutzen. Idealerweise endet die oberste Stufe ca. 2-3cm unter dem Reissverschluss der Hose. Die Gesässtaschen auf der Rückseite einfach grosszügig durchschneiden.

Die zugeschnittene oberste Stufe

Die zugeschnittene oberste Stufe

Ich vernähe mit Vorliebe Bio-Stoffe. Es ist für mich eine Möglichkeit, wenigstens einen Teil unserer Garderobe gezielt nachhaltig zu gestalten. Aus einem anderen Projekt hatte ich noch einen passenden Lillestoff-Susalabim-Jersey übrig, dem ich glatt noch die zwei unteren Stufen abgewinnen konnte – es eignet sich aber auch Webware sehr gut. Und irgendwie wollte ich auch noch ein bisschen verspielte Spitze mit einbauen. So lag dann alles vor mir und es ging ans Nähen.

Alle zugeschnittenen Teile in der Übersicht

Alle zugeschnittenen Teile in der Übersicht

Die Seitennähte der zweiten Stufe mit der Näh- oder Overlock-Maschine schliessen und die obere Kante auf die Breite der Jeans kräuseln. (In meinem Freebook „Stufen-Rock Kids“ gibt es einen kurzen Exkurs in verschiedene Kräusel-Techniken). In diesem Fall habe ich die Spitze direkt zusammen mit dem Framilon auf die Kante gesteppt. Danach die mittlere Stufe rechts auf rechts an die Jeans nähen. Dabei unbedingt darauf acht geben, dass die lange Seite des einen Teils an die kurze des anderen kommt.

Mit der untersten Stufe genau gleich verfahren. Für den Saum habe ich hier einen klassischen einmal eingeschlagenen Abschluss gewählt, den ich mit meiner Coverlock abgenäht habe. Denkbar sind aber auch Abschlüsse mit Rollsaum oder angenähter Spitze. Fertig ist das Upcycling-Unikat.

Vom Einzelstück zum Outfit

Und da ich noch korallenfarbenen butterweichen Ajouré-Jersey da hatte, hab’ ich noch ein passendes sommerliches T-Shirt nach meinem Basis-Schnittbaukasten „ChamäLeah“ dazu genäht.

Der Rock in Kombination mit einem sommerlichen T-Shirt

Der Rock in Kombiation mit einem sommerlichen T-Shirt

Das Shirt wirkt noch ein bisschen gross, aber Kinder wachsen ja so schnell, nicht wahr? Und der Freude meiner Tochter nach zu urteilen hatte ich einen Volltreffer gelandet. Sie kann die Lieblingsjeans wenigstens in Teilen nochmal einen ganzen Sommer lang tragen.

Ansicht von vorne

Ansicht von vorne

Ansicht von hinten

Ansicht von hinten

Das Freebook „Stufen-Rock“ mit dem Schnittmuster in den Grössen 86-170 inklusive ausführlicher Nähanleitung ist ab sofort auf meiner Webseite www.followme-design.ch erhältlich. Ich wünsche viel Spass beim Nähen.

Das Stufen-Rock Outfit

Das Stufen-Rock Outfit


Mehr Tutorials zum Thema Jeans

Unter folgendem Link findet Ihr weitere Infos und Ideen zum Nähen mit dem Wunderstoff Denim: Jeans nähen –  Tutorials im BERNINA Blog.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: 1 ausgediente Hose, 1-2 verschiedene Stoffe aus Webware oder Jersey, Falls gewünscht: Paspel- oder Spitzenband
Verwendete Produkte:
BERNINA 800DL
BERNINA 800DL
Standard-Nähfuss
Standard-Nähfuss

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

10 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Christine

    Also ich finde die Idee genial!! Ich hätte zwar sicher einen anderen Stoff genommen (bisserl mehr Spitze oder so) aber die Idee und auch die “Einfachheit” finde ich super!
    Anna’s Kritik find ich nicht besonders nett verpackt, aber wie schon festgestellt, frau muß es nicht jedem rechtmachen!
    Bitte laß Dir noch viele weitere so süße Sachen einfallen!!!

  • anna

    Negative Kritik muß auch mal sein; oder ist das hier nicht erlaubt?
    Ich schaue ja nun schon sehr lange hier rein, und freue mich immer über schöne Dinge, die hier gezeigt werden. Aber, diesen “Hosen”-Rock würde ich keinem kleinen Mädchen anziehen wollen. Er sieht für mich mehr wie ein Lumpen aus. Schade um den aufgenähten Stoff. Seid mir nicht böse, das wollte ich nur mal gesagt haben.
    Liebe Grüße, Anna.

    • Jutta Hellbach

      Guten Tag Anna,
      sicherlich ist Kritik erlaubt und willkommen, so sie berechtigt ist. Schliesslich lernen wir alle daraus. Dieses nette recycelte Kleidungsstück als Lumpen zu bezeichnen finde ich allerdings nicht mehr witzig. Wenn man sich die Idee und die Verarbeitung ansieht ist da weder etwas schlampiges, noch schmuddeliges dran, was man mit dem Begriff Lumpen in Verbindung setzen könnte.
      Wir Bloggerinnen machen uns viel Arbeit mit unseren Ideen und deren Umsetzung in Berichte mit Erklärungen und gut gemachten Fotos.
      Da freuen wir uns über Lob und Komplimente und wenn eine Kritik kommt müssen wir damit leben (lernen), doch kann man auch diese Kritik angebracht artikulieren.
      Viele Grüße,
      Jutta

    • Denise Pernet

      Liebe Anna
      Besten Dank für das Feedback. Ich danke Jutta Hellbach, dass sie bereits in meinem Sinne geantwortet hat. Zusätzlich möchte ich noch anmerken, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt. Was die einen als Lumpen bezeichnen, tragen andere als Haute-Couture über die Laufstege dieser Welt. Meine Tochter liebt ihren Rock aus ihrer Lieblingsjeans und das Feedback von vielen Kundinnen sowie die Anzahl der Downloads für das Freebook für den Stufenrock von mehreren Tausend lässt mich aber hoffen, dass die Idee gut angekommen ist.
      Ich kann damit Leben, wenn es Ihnen nicht gefällt, auch wenn ich zugeben muss, dass Ihre Kritik mich getroffen hat. Aber allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.
      Herzliche Grüsse, Denise

    • Neri Baeriswyl

      Liebe Anna,
      Kritik ist eins, aber das hier ist wertend und echt nicht schön. Ich frage mich oft, warum einige Frauen untereinander so “stutenbissig” sein müssen. Eine Antwort steht noch aus. Es muss dir ja nicht gefallen, aber warum nicht einfach stehen lassen und sich sagen “Gut mir gefällts nicht, aber wird schon jemanden geben, dem es gefällt”. Die eigene Meinung ist wichtig und diese sollte frau unbedingt kundtun können. Aber das geht auch anders. Meines Erachtens hat Denise hier einen wunderbaren Wurf gelandet und ich bin sicher, dass sie wieder einmal mehr die Augen von kleinen Mädchen zum Leuchten gebracht hat. Die Schnitte von Denise gehören zu den Lieblingsstücken meiner Mädchen und ich habe gerade die Woche kaputte Jeans auf die Seite gelegt, um ihnen diesen wunderbaren “Lumpen” zu nähen, um sie dann damit in die freie Laufbahn loszulassen. Ganz nebenbei ist es eine sinnvolle Restenverwertung – die “Eierröschti” des Nähen sozusagen. Leben und leben lassen liebe Anna. Geh raus und geniess das wunderbare Leben!
      Liebe Grüsse, Neri

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team