Kreative Artikel zum Thema Nähen

Gut gebügelt ist halb genäht…

… diese Weisheit kennt wohl jede Hobbynäherin, und jede Schneiderin sowieso.

Ich werde im Laden oft nach einer Nähmaschinen-Empfehlung gefragt (Ha! – die Frage ist ja schnell beantwortet!). Nach einem Bügeleisen fragt nie jemand. Dabei finde ich das mindestens genauso wichtig. Ich will deshalb heute mal meine Erfahrung zum Thema Bügeleisen weitergeben.

Ich muss dazu aber auch gestehen, dass ich wirklich sehr sehr gerne bügele! Ich weiß, hier schütteln jetzt wahrscheinlich einige von Euch entsetzt den Kopf. Spinnt die? Nein. Und ich kenne natürlich auch viele Menschen, die das überhaupt nicht mögen. Die machen dann vielleicht lieber den Abwasch, oder ertragen es, in zerknitterten Sachen rumzulaufen. Ich kenne sogar Menschen, die gar kein Bügeleisen besitzen! Für mich – undenkbar!

Zuhause habe ich ein ganz “normales” Bügeleisen. Leider ist es das Gerät im Haushalt, das am häufigsten neu gekauft wird. (Gefolgt von Toastern, die nach einer gewissen Zeit bei uns den Toast einfach nicht mehr ausspucken wollen …) Ich habe schon so ziemlich alles auf dem Bügelbrett gehabt: Tefal, Rowenta, Braun, …

Als ich vor ein paar Jahren mein Atelier eingerichtet habe, war ich auf der Suche nach einem richtig guten, belastbaren Bügeleisen. Also mehr als nur so ein einfaches Ding, womit man Zuhause mal ein paar T-Shirts und die ein oder andere Bluse plättet.

Wer mal in einer Schneiderei war, kennt vielleicht diese riesigen Apparate, die den ganzen Tag vor sich hin glühen (das Geräusch erinnert mich immer an eine Sauna). Und dann noch so eine Absaugfunktion dazu… Wow! Leider sind sie nicht nur ausgesprochen teuer, sondern auch ziemlich unflexibel, was den Standort angeht. Schnell mal umstellen geht nicht. Für mich kam es somit nicht in Frage.

Also hatte ich für meine Laden anfangs eine eher günstiges Dampfbügelstation mit einem großen Wassertank gekauft, Preis waren so ca. € 130.-. Nicht schlecht, aber für die Dauerbelastung in meinem Atelier und in den Nähkursen, war das Gerät leider nicht geeignet. Stellt Euch vor, die Sohle bekam eine Beule (keine Delle!)! Das Ding war schon nach zwei Jahren hinüber. Also war guter Rat teuer.
Aber was soll ich sagen, ich habe eines gefunden, mit dem ich wirklich äußerst zufrieden bin:

Es ist ebenfalls eine Bügelstation mit großem Wassertank, aber die Sohle ist herrlich glatt und irgendwie unverwüstlich. Schaut mal, sieht aus wie neu, obwohl das Eisen seit fast zwei Jahren hier im Dauereinsatz ist.

(Die paar Kratzer kommen von dem ein oder anderen Sturz vom Bügelbrett. Neni, es waren nicht die Kinder, sondern ich….)

Wie das funktioniert? Keine Ahnung. Und nicht nur die Sohle ist wie neu, auch in der Benutzung ist es wirklich toll.
Irgendwas sorgt dafür, dass das Eisen erkennt, wie heiß es sein darf. Schon mal die falsche Seite vom Volumenvlies gebügelt? Schwupp – und der Mist klebt am Eisen, stundenlanges Saubermachen ist die Folge. In unseren Kursen mit den Kindern (aber auch den Erwachsenen) passiert das schnell. Mit diesem Gerät aber kein Problem mehr – herrlich! Das Bügeleisen erkennt irgendwie, was drunter liegt, sodass man erst einen Seidenbluse bügeln kann, und gleich im Anschluss den total zerknitterten Canvas wieder glatt bekommt. Das Gerät hat eine Taste im Griff, damit kann man stossweise oder dauerhaft Dampf erzeugen. Das finde ich eigentlich mit das Tollste. Wie oft schon, habe ich mir fast die Finger verbrannt, weil ich einen z.B. Einschlag-Umschlag-Saum gebügelt habe. Dabei bügele ich sehr langsam, damit alles ordentlich wird, und habe meine Finger ja nah am Eisen. Mit dem “Dauerdampf” eines einfachen Bügeleisens ist das so gut wie unmöglich. Und wenn es dampfen soll, dann muss es auch Power haben, und nicht wie ein heiserer Drache aus der Augsburger Puppenkiste vor sich hin husten. Auch super: der Wassertank ist leicht zu befüllen und das Entkalken geht einfach und schnell.

Der Clou: man kann es auf die Station stellen, oder einfach auf dem Bügeltisch liegen lassen, nichts brennt an – das Bügeltuch verfärbt sich noch nicht einmal.
(Äh, kleiner Nachteil: zuhause hab ich ja wie gesagt ein anderes Modell. Das kann das nicht, aber ich bin es so gewöhnt dass jetzt …. ich schweige lieber!)

Na ja, meine Mitarbeiterinnen und unsere Kursteilnehmer allen Alters lieben das Ding! Ich hab es mir sogar schon mal mit nach Hause genommen, um den dortigen Bügelberg schneller abzuarbeiten. Und als mal ein Kinderkleid besonders schön glatt werden sollte, hat meine Mitarbeiterin es mitgebracht und im Laden gebügelt.
Also was soll ich sagen: wer viel näht, der muss auch zwangsläufig viel bügeln. Und das Nähen mit eine tollen Nähmaschine macht mit gut gebügeltem Stoff noch viel mehr Freude.
Natürlich muss ich auch zugeben, dass mich der Preis (2016) von ca. € 420.- zuerst abgeschreckt hat. So viel Geld für ein Bügeleisen? Ich kann heute nur eines sagen: mir ist es jeden Cent wert!

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es jedoch:
Eine weitere Funktion – das haben kleine Geräte auch – ist die automatische Abschaltung nach einer gewissen Zeit, in der das Eisen nicht benutzt wird. Das ist eigentlich ja sehr schlau, vor allem wenn man an die Sicherheit denkt. Mich nervt das allerdings, das beim Nähen ja oft “Pausen” entstehen, in denen ich das Eisen nicht brauche. Bis das Bügekeisen wieder einsatzbereit ist, dauert es 1-2 Minuten… puh … das kann man sich ganz schön in Geduld üben..

Übrigens ist die Dampfstation ist nicht das einzige “Bügel-Gerät” in der Textilwerkstatt. Für die Kinderkurse, und weil so einige im Netz damit in ihren Videos arbeiten, habe ich mal so ein kleines “Reise”-Bügeleisen gekauft. Also ich weiß nicht, mit dieser Miniatur kann ich gar nichts anfangen. Der Tank ist so winzig… und nach ein paar Mal herausholen und wieder wegpacken, ist das Kabel so dermaßen verdreht, dass ich es gar nicht mehr benutzen mag.

Also, womit bügelt oder plättet Ihr denn so? Was sind Eure Erfahrungen?

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

12 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • angela

    Hallo Christiane,

    danke für den ausführlichen Bericht. Das hört sich nach einem Wunderteil an. Ich habe auch solch ein Wunterteil: seit vielen Jahren einen Dampfreiniger von Kärcher, bei dem ein Bügeleisen mit dabei war. Ich bin sehr angetan von diesem Teil. Es passt viel Wasser (ich glaube 1,2 Liter) hinein, ist trotzdem leicht, da das Wasser nicht im Bügeleisen ist, es schaltet nicht von selbst ab und es hat einen Kipp-Schalter, zur einen Seite für Dauerdampf, zur anderen für Dampfstöße. Es ist groß wie ein Staubsauger und steht daher auf einem Servierwagen neben meinem Bügelbrett. Das Bügeleisen wird mittels Spezialstecker am Gerät eingesteckt (oder der Schlauch, wenn man es als Dampfreiniger benutzt). Dazu passend habe ich seit einiger Zeit ein Bügelbrett, das den Dampf und damit die Nässe nach unten absaugt (oder von unten her bläst, aber das benutze ich nie). Somit ist der Stoff immer trocken. Da ich nicht nur meine Bügelwäsche damit bearbeite sondern es auch für meine Patchworkarbeiten benutze, steht es immer bereit. Aber auch hier gibt es einen (kleinen) Nachteil: es braucht mehrere Minuten, bis das Wasser aufgeheizt ist. Als Bügeleisen ohne Dampf ist es sehr schnell betriebsbereit. Der Preis war ähnlich hoch, aber auch ich habe es nicht bereut. Es is sein Geld wert, außerdem kann man es auch noch als Dampfreiniger benutzen: zum Fensterputzen, Wandfliesen und Bodenfliesen werden damit bearbeitet usw. Mein eigentliches Dampfbügeleisen liegt seit etlichen Jahren als Ersatz im Schrank.

    Liebe Grüße

    angela

    • Christiane Colsman

      Hallo Angela,

      das hört sich auch gut an, Dein Eisen 🙂
      Vor allem die Ansaugstation… gerade wenn man mal Viskose o.Ä. verarbeitet…SEHR praktisch!

  • Maria Franke

    Hallo Christiane, ich bügle mit einer Bosch Dampfstation für mein Patchwork und sonstiges Nähen. Selbstverst. auch für den Haushalt. Bin total zufrieden. Aber wie gesagt, hat halt auch seinen Preis.Das liegt auch daran, dass ich auch sehr gerne bügle Das kleine Eisen benutze ich auch ab und zu mal für kleinere Sachen, aber sonst stimme ich Dir zu. Der Bügelbezug verfärbt sich aber. Ich bügle auch verschiedene unterschiedliche Materialien auf einen Rutsch und das passt perfekt. Liebe Grüße Maria

     

     

    • Christiane Colsman

      Hallo Maria,

      wie ich sehe, scheinen wir alle der Meinung zu sein, dass sich die hohen Ausgaben für ein anständiges Bügeleisen lohnen! Welchen Bezug hats Du denn? Ich hab so einen silbernen, da gleitet der Stoff / die Wäsche besonders gut drauf…

  • Franziska Mü

    Das klingt wirklich nach einem tollen Bügeleisen!! Wie lautet denn die genaue Bezeichnung? Ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem guten Gerät

  • Elisabeth Kosnar

    Auch ich besitze seit ca. einem Jahr dieses Bügeleisen. Bin sehr zufrieden damit. Die Aussage man kann das Bügeleisen am Brett abstellen und es verfärbt sich nicht der Bezug kann ich allerdings nicht bestätigen. Meiner hat sich verfärbt.

    • Christiane Colsman

      Hallo Elisabeth,

      hast Du einen Bezug aus BW? Meiner ist so silberig beschichtet (?)… vielleicht liegt es daran?

  • Brigitte Gs

    bügeln – nein, ich tu es nicht gerne – das gleich vorweg … ich hatte ca. 20 Jahre lang eine schwere Dampfbügelstation von Kettler mit passendem Absaugtisch … das Eisen musste ich jetzt leider austauschen, weil der Dampfschlauch nach 20 Jahren nicht mehr ok war und ich mir häufiger die Unterarme nicht gerade verbrannt, aber doch ziemlich erwärmt habe …

    ich habe lange nach Ersatz gesucht und mich einmal quer durchs www gelesen – gelandet bin ich dann vor ein paar Wochen auch bei so einer Philips-Station – allerdings ein anderes Modell … toll finde ich das Handteil, das im Vergleich zum alten Eisen wie eine leichte Feder daherkommt *lach* – ob die Station wohl auch 20 Jahre überlebt?

    das Eisen merkt übrigens nicht, welcher Stoff unter ihm liegt, sondern es wird schlicht und ergreifend nicht so heiß wie ein “normales” Eisen und deswegen kann man damit über alles drüber ohne vorher groß nachzudenken … es “bügelt” ja eher mit dem Dampf als mit der Sohle – merkt man ganz einfach daran, dass es ohne Dampf nicht wirklich glatt wird …

    LG Brigitte

    • Christiane Colsman

      Hallo Brigitte,

       

      na klar, mit dem “nicht heißt werden” hast Du natürlich recht 🙂
      Schön, dass Du auch zufrieden bist.
      Da so viel Kunststoff dran ist, bezweifele ich, dass es 20 Jahre halten wird… Aber hoffen wir mal das Beste”

  • Ingrid Russ

    Liebe Christiane,

    wie witzig, ich habe mir gerade vorgestern eine Bügelstation allerdings von einem anderen Hersteller gekauft. Wegen einer Ladenschließung waren sie um die Hälfte reduziert. Die Verkäuferin meinte, dass es die unterschiedlichen Gewebe und notwendigen Temperaturen ohne Probleme erkennt.

    Und  was soll ich sagen: es ist wirklich klasse! Ich habe eine Jeanshose gebügelt und danach sofort eine Viskosebluse, und es war nicht zu heiß! Und durch die die Jeanshose habe ich mit 6 bar Wasserdampf gedrückt und beide Lagen eines Hosenbeins war glatt!

    Ich will es schon jetzt nicht mehr missen!☺️

    Viele Grüße

    Ingrid

    http://www.naehenziehtan.com

    • Christiane Colsman

      Hallo Ingrid,

      schön, dass Du jetzt auch so ein tolles Ding hast!

      Dann wünsche ich Dir viel Spaß beim Bügeln 🙂

      Christiane

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team