Kreative Artikel zum Thema Nähen

Die Nähmaschine richtig reinigen – für noch mehr Spass beim Nähen!

Putzen gehört zum Nähen – Wellness für die Nähmaschine

Vor lauter Nähen vergessen wir leicht, dass wir unseren Maschinen zwischendurch eine Pause mit Pflege gönnen sollten. Mein heutiger Blog-Beitrag steht deshalb unter dem Motto «Wellness für die Nähmaschine».

Momentan wird ja gerade genäht, was das Zeug hält. Da tut der Nähmaschine ein bisschen Pflege sicher gut! Manchmal ärgert man sich vielleicht über eine unregelmässige Fadenspannung oder darüber, dass der Fadenschneider nicht richtig funktioniert. Oft ist das ein Zeichen, dass man seine Maschine mal wieder reinigen müsste.

Wie und womit reinige ich meine Maschine und wie kann ich den Fadenfänger von Fadenresten befreien, damit er wieder astrein funktioniert? Folgende Pflege-Tipps sollen euch helfen, dass Eure Nähmaschine wieder schnurrt:

Tipp 1: Macht Euch das Reinigen und Ölen zur Gewohnheit

Wie heisst es so schön: «Wo man hobelt, fallen Späne.» Stoff, Garn und Staub hinterlassen auch im Innern der Nähmaschine ihre Spuren. Je mehr man näht, desto mehr Rückstände gibt es. Diese wirken sich negativ auf Fadenspannung und Nähresultat aus. Besonders beim Sticken, wenn die Maschine schnell und lange läuft, muss öfters gereinigt werden.

Oft werde ich gefragt, in welchem Turnus man reinigt und ölt. Hierzu sagt die Bedienungsanleitung: «regelmässig». Was aber bedeutet das? Wir alle lieben unsere Nähmaschine und möchten, dass sie so lange wie möglich näht und das auch zuverlässig und gut tut. Daher mache ich das entweder nach einem Projekt oder vor dem nächsten neuen Projektstart. Wenn sich mein Projekt über Wochen hinzieht, werde ich natürlich auch zwischendurch sauber machen und ölen. Ausserdem hängt es davon ab, welchen Stoff man verarbeitet: ein Samt oder Faserpelz fusselt mehr als ein Baumwollstoff. Entsprechend muss dann öfter gereinigt werden.

Zu jeder Modell-Reihe existieren Video-Tutorials, die auf der BERNINA Homepage oder auf unserem YouTube-Kanal zu finden sind. In diesem Video seht ihr beispielsweise, wie das Reinigen und Ölen bei der BERNINA 435 und 475 geht:

Bei unseren neueren Maschinen könnt Ihr zudem auf dem Maschinenbildschirm ein Tutorial zur Reinigung aufrufen. Geht dazu auf “Tutorial, Problembehandlung” und auf “Maschine reinigen”:

Nähmaschine reinigen - Tutorial auf dem Maschinenscreen

Tipp 2: Achtet auf Fadenreste 

Kontrolliert bei jeder Reinigung, ob sich im Greifer oder in der Greiferbahn irgendwo Fadenreste befinden. Ich werfe immer – immer! – einen Kontrollblick in den Greifer, wenn ich unten ein Fadennest löse (siehe dazu meinen letzten Blogartikel) oder wenn das Bild mit den Zahnrädern auf dem Screen der Maschine erscheint.

Zunächst entferne ich die Spulenkapsel und den Greifer. Wie das geht, seht ihr im Tutorial der Maschine.

Gerade an den beiden silberfarbenen Greifertreiber-Nocken können sich Fadenreste verwickeln. Diese entferne ich vorsichtig mit einer Pinzette. Verwendet bitte keine anderen scharfen oder spitzen Gegenstände wie Nadel oder Schere, weil ihr damit die Greiferbahn beschädigen könntet.

Nähmaschine reinigen - Fadenreste im Greifer Nähmaschine reinigen - Fadenrest mit der Pinzette entfernen

Tipp 3: Ein Mikrofasertuch wirkt Wunder

In unserem Anleitungsvideo wird zwar das Reinigen im Greiferbereich mit dem Pinsel gezeigt, der mit unseren Maschinen mitgeliefert wird, ich verwende jedoch eher ein sauberes, trockenes Mikrofasertuch. Ölrückstände und Fusseln bilden klebrige Rückstände, die sich mit einem Pinsel nicht so gut entfernen lassen.

Nähmaschine reinigen mit dem Mikrofasertuch

Auch den Greifer wische ich vorne und hinten mit dem Mikrofasertuch ab:

Greifer abwischen vorne Greifer abwischen hinten

Auch der schwarze ausgeklappte ringförmige Greiferbahndeckel erhält im Rahmen der Wellnessbehandlung eine Massage mit dem Putztuch:

Reinigung des Greiferbahnrings

Für das Reinigen unter der Stichplatte hingegen benutze ich den Pinsel. Dies seht ihr hier im Video:

Tipp 4: Greifer einsetzen, mal anders

Oft lese oder höre ich, dass es nicht so einfach sei, den BERNINA Greifer bei unseren neuen Maschinen wieder richtig einzusetzen, weil man nicht sieht, was man mit der Hand macht. Ich zeige euch gerne eine Methode zum Einsetzen des BERNINA Greifers, die mehr Übersicht verschafft: 

Es braucht zwar etwas Übung, wenn man den Dreh raus hat, geht es auf diese Weise aber ganz leicht und sicher.

Wichtig ist, dass die linke Spitze des Greifers mit der linken Spitze des Greiferbahnrings übereinstimmt. Im Video, das ich für euch gedreht habe, weise ich mit der Fingerspitze auf die beiden Stellen hin. Durch das Zuklappen des Greiferbahnrings wird der Greifer dann automatisch richtig positioniert, da er magnetisch ist.

Tipp 5: Reinigt auch den Fadenfänger!

Bei Maschinen mit automatischem Fadenabschneider ist es ganz wichtig, auch den Fadenfänger regelmässig zu reinigen, damit der Fadenabschneider richtig funktionieren kann. Fadenreste oder Flusen können dazu führen, dass beim Betätigen des Fadenschneiders der Faden nicht mehr richtig oder gar nicht abgeschnitten wird. 

Das Reinigen geht so:

Zunächst entferne ich Nähfuss, Nadel und Stichplatte und versenke den Transporteur.

Dann wähle ich im Setup “Maschineneinstellungen, Wartung/Update” und “Fadenfänger reinigen” an:

Fadenfänger reinigen

Es erscheint eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, der ihr folgen könnt.

Ich muss gestehen, dass ich auch schon mal «vergessen» habe, die Nadel zu entfernen. Ich habe den Link bei Schritt 2 betätigt und dies rasch bereut, weil natürlich die Nadel im Weg stand. Daher unbedingt die Reihenfolge einhalten!

Wichtig ist auch, dass ihr zuerst auf den Link und erst danach auf die Fadenschneider-Taste an der Maschine drückt. Sonst passiert gar nichts. Das Video Tutorial zeigt wie es geht:

Tipp 6: Keine Druckluftsprays verwenden!

Sicher habt ihr auch schon gehört oder gesehen, dass es sogenannte Druckluftspays zum Reinigen der Maschine gibt. Bitte diese nicht verwenden! 

Wenn ihr mit Druckluft arbeitet, pustet ihr Fadenreste und Fusseln in Bereiche der Maschine, die für euch nicht zugänglich sind. Der Mechaniker, den ihr früher oder später besuchen müsst, wundert sich dann über den Schmutz, wenn er die Maschine auseinanderbaut. Es kursieren Bilder solcher “druckluftgeschädigter” Maschinen im Internet, die ich hier lieber nicht zeigen will.

Mikrofasertuch und Pinsel reichen vollkommen aus. Natürlich kann ich die Maschine bei starker Verschmutzung auch zu meinem Fachhändler bringen, wo dann, wie eben erwähnt, eine Tiefenreinigung stattfindet – auch in den Bereichen, an die wir selber nicht rankommen. 

Das war’s auch schon mit den Tipps zum Thema “Nähmaschine reinigen”. Denkt daran: Das Putzen ist nur die halbe Miete. Auch das regelmässige Ölen gehört dazu. Wie oft geölt werden soll, wo genau und mit welchem Öl, das verrate ich in meinem nächsten Blogbeitrag. Wenn ihr meine Tipps befolgt und eurer Nähmaschine regelmässig eine kleine Kur gönnt, garantiere ich euch, dass sie euch sehr lange Freude bereiten wird.

Also, bis bald, eure Mirjam

Nähwissen & Tutorial: Nähmaschine richtig reinigen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

23 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Marion Lendle

    Habe es nur gerade überflogen und…sage ganz herzlichen Dank für diese hilfreiche Anleitung zur Maschinenpflege!!! Eine tolle Idee sich mal der Maschine zu widmen.

  • HELGA NELLISSEN

    Herzlichen Dank für den Tipp, den Greifer anders einzusetzen. Das hat mich bisher viel Nerven gekostet. Diese Methode funktioniert tatsächlich und ich bin sehr, sehr dankbar für diesen Tipp. Habe die Maschine 475 QE.

    • Mirjam von Thile

      Liebe Helga,

      dein positives Feedback zum Greifer einsetzen hat mich sehr gefreut! Vielen Dank und viel Spass weiterhin beim Nähen, Reinigen und Ölen :-).

      Herzliche Grüsse
      Mirjam

  • Ute Wolfram

    Hallo, ich habe eine Frage. Habe eine Bernina 550QE und die zeigt im Display ständig das Ölkännchen an, obwohl ich regelmäßig öle und anschließend auf 0 zurücksetze. Wie bekomme ich das Ölkännchen wieder weg vom Display? Ich hatte die Maschine bereits in der Wartung, der Mechaniker hatte das Problem auch behoben (Kännchen war weg),aber er war nicht sehr freundlich und hat mir leider nicht erklärt, wie ich das einstellen muss.

    • Mirjam von Thile

      Liebe Ute,

      in deiner Anleitung auf S. 31 stehen die einzelnen Schritte, wie man vorgehen muss.
      Falls du diese Schritte so befolgst und dennoch das Kännchen immer angezeigt wird, solltest du dich an den Fachhändler wenden.

      Herzliche Grüsse
      Mirjam

  • Gitta Seebauer

    Vielen herzlichen Dank für die Videos! Sie waren sehr hilfreich und haben einige Erleichterungen beim Reinigen und wieder Zusammensetzen der Maschinenteile gebracht!

  • Rosmarie Münchmeier

    Vielen Lieben Dank für diesen Beitrag

    Ich bin jedes mal in hellster Aufregung , wenn ich den Spulenhalter raus nehme und es dauer bis er wieder an seinen Platz sitzt. Auch beim Händler konnte mir nicht wirklich gezeigt werden wie leicht das gehen kann. Da muss halt etwas gespielt werden war die Aussage.

    Vor dem Fadenabschneider zu reinigen habe ich noch einen großen Respekt! Ich werd es d och  angehen. Das Ölen zeigt meine Maschine B750 an  Soll ich oder soll ich nicht?

    Sie sin in jedem Fall eine Hilfreiche Unterstützung für mich , allein auf weiter Flur

    Liebe Grüße

    Rosmarie

    • Mirjam von Thile

      Liebe Rosmarie,

      es freut mich, wenn dir dieser Artikel hilft, den Greifer ohne Aufregung aus- und auch wieder einsetzen zu können! Es ist wirklich ganz leicht!
      Wenn du es ein paar mal übst, schaffst du das sicher.
      Auch den Fadenfänger zu reinigen, ist nicht schwer, aber absolut wichtig, damit er richtig funktioniert.
      Also “ran an die Buletten!” 🙂

      Ganz herzliche Grüsse
      Mirjam

  • Frau Hunger

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    danke für die vielen Anregungen aus Ihren Mails. Vieles werde ich nicht nacharbeiten, erfreue mich aber, wenn ich sehe, was aus den verschiedenen Materialien gefertigt werden kann.

    Was mich letztendlich ärgert, ist der Verkauf des Druck-Reiniger-Sprays durch den Monteur des Fachhändlers in Hannover/Altwarmbüchen. Seiner Meinung nach reichen der Pinsel und ein Tuch nicht zum Reinigen der Maschine nicht aus. Also kaufte ich auf seine Empfehlung hin den Spray für gut 20 Euro. Auf diesem Weg danke ich für Ihre Information und werde ab sofort den Spray nicht mehr benutzen, Pinsel, Tuch und Öl reichen, damit die Maschine wieder gut näht.

    Mit freundlichen Grüßen

    R. Hunger

  • Marlies Stauber

    Danke füe die umfangreiche Erklärung für das Reinigen der Nähmaschine.

    Habe auch bisher oft den Druckreiniger verwendet, werde dieses ab sofort einstellen. Seid 15 Jahren besitze ich eine Aurora 430 mit Stickmodul und bin seit 59 Jahren eine begeisterte Hobbyschneiderin ” das schönste Hobby der Welt”

  • Anna-Maria Hoen

    Das war sehr hilfreich. Habe eine Bernina 1260, bin heute noch sehr zufrieden und glücklich. Sollte ich eine neue Maschine benötigen kommt für mich nur eine Bernina infrage. LG

    • Mirjam von Thile

      Liebe Anna-Maria,

      schön zu hören, dass du mit deiner 1260 sehr zufrieden bist. Das ist halt Qualität!
      Ich habe zu Hause auch noch meine 1090, das war meine erste elektronische Maschine nach meiner Ausbildung zur Damenschneiderin.

      Aber ich muss sagen, dass die neuen Maschinen schon tolle Features haben: angefangen vom viel besseren Nählicht, über den Einfädler (die Augen werden ja nicht besser :-)) und vielen weiteren Merkmalen.

      Also, vielleicht hast du Platz für zwei Maschinen :-)!

      Herzliche Grüsse
      Mirjam

  • ERIKA BORNEMANN

    Liebe Mirjam,

    herzlichen dank für den ausführlichen “Erinnerungsartikel”.

    Liebe Grüße

    Erika

    • Mirjam von Thile

      Liebe Erika,

      es freut mich, wenn du den ein oder anderen Tipp hilfreich fandest.

      Herzliche Grüsse

      Mirjam

  • Stefanie W.

    Liebe Mirjam, das ist ein wirklich toller Beitrag. Vieles davon mache ich schon sehr regelmäßig, aber den Trick mit dem Greifer ist hier nochmal super erklärt! Den Fadenabschneider werde ich mir gleich heute mal vornehmen. Und auf deine Tipps zum Ölen bin ich sehr gespannt! Gerade erst vor ein paar Tagen habe ich ein Video gesehen, in dem darauf hingewiesen wird, dass man kein Öl in das Reservoir geben soll… Da bin ich leicht in Panik geraten um meine schöne B770QE, denn in einem Stickkurs bei meinem Bernina Fachhändler wurde mir das Ölen so gezeigt. Und meine geliebte Diva ist an dieser Stelle überaus „Ölhungrig“…

    • Mirjam von Thile

      Liebe Stefanie,

      schön, dass du deine B770 QE so pflegst! Und danke für dein Lob!
      Was das Ölen angeht, ist es richtig, dass die Ölresevoirs NICHT mehr gefüllt werden. Ich verrate dir ein kleines Geheimnis, weil ich dem Artikel übers Ölen nun schon vorweg greife: hier findest du das Video, wie der BERNINA Greifer richtig geölt wird: https://www.youtube.com/watch?v=IprKDm3cdPk

      Aber trotzdem unbedingt meinen nächsten Beitrag lesen :-).

      Herzliche Grüsse

      Mirjam

    • Mirjam von Thile

      Liebe Gerda,

      meinst du die Nähmaschine aurora 450 oder die Overlock L450?

      Herzliche Grüsse

      Mirjam

      • Christa Tinz

        Ich habe auch die Aurora 450. Bei ihr lässt sich der Greifer leider nicht herausnehmen. Demzufolge kann ich dort auch nicht saubermachen und ölen. Bleibt da nur der Weg zum Fachhändler? In die Greiferbahn gebe ich immer mal einen Tropfen Öl auch wenn es im Display noch nicht angezeigt wird. Mit dem Pinsel reinige ich sie so wie im Video gezeigt wird.

        Herzliche Grüße

         

      • Mirjam von Thile

        Liebe Christa,

        die BERNINA aurora 450 ist ein Modell mit Rundlaufgreifer.

        Auf Seite 57 deiner Bedienungsanleitung findest du Hinweise zum Reinigen und ölen. Wenn du die Spulenkapsel entnommen hast, kannst du den Greiferbereich vorsichtig mit einem Mikrofasertuch reinigen und anschliessend  einen Tropfen Öl in die Greiferbahn geben. Wenn du unsicher bist, wird dir dein Händler sicher zeigen, wo der Tropfen Öl hinkommt.

        Herzliche Grüsse
        Mirjam

      • Kerstin Heiner

        Liebe Nähfreundinnen, auch ich habe eine bernina aurora 450, gekauft 2012 und  habe bisher viel Nähprojekte erledigt. Auch Wartung , Reinigung und Pflege waren regelmäßig  angesagt. Seit Kurzem scheint jedoch die Fadenspannung nicht mehr zu funktionieren, denn egal ob bei 0, 5 oder 10, es sind unten immer Schlaufen und ich kann den Unterfaden ganz leicht wieder herausziehen. Es ist nur oben ein einwandfreies Stichbild zu sehen. Was kann ich tun, um das Problem zu beheben ? Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus. Herzliche Grüße  Kerstin aus Senftenberg

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team