Kreative Artikel zum Thema Quilten

Altes Leinen: Kissen nähen

 

Altes Leinen sammeln

Sammelt Ihr auch altes Leinen? Alte Handtücher, alte Rolltücher, alte Bauernbettwäsche? Bei mir begann die Leidenschaft für diese alten, wunderschönen Wäschestücke vor etlichen Jahren. Eine Kollegin schenkte mir viele alte Handtücher. Ich bekam alte Gerstenkorntücher und die blaukarierten Grubentücher. Bald kamen die weißen Kissen mit den Spitzeneinsätzen und einige alte Handarbeiten dazu.

Zusammen mit einer Patchworkfreundin wurde auf Flohmärkten und im Internet nach weiteren Schätzen gesucht. Dann haben wir untereinander getauscht und ergänzt. So füllte sich mittlerweile mein Schrank.

Das erste Zerschneiden dieser Schätze fiel doch etwas schwer. Aber dann kam die Freude beim Arbeiten mit diesen edlen Materialien. Es entstanden Kosmetiktaschen, Kulturtaschen, Kissen, Topflappen und vieles mehr.  Die Freude und die Kauflust der Kunden bei diesen Arbeiten auf den Kunsthandwerkermärkten war groß. Es zeigte mir das Interesse an diesen alten Schätzen. So kann das alte Kulturgut erhalten bleiben.

Heute möchte ich Euch einige Kissen aus den alten Rolltüchern zeigen. Meine Kulturtaschen habe ich Euch schon vor einigen Jahren gezeigt.

Leinenkissen nähen

Wer auch sammelt, kann sich aus verschiedenen  alten Stücken etwas Neues anfertigen. Ich arbeite überwiegend mit Leinen. Aber es kann auch Baumwolle und Leinen sein:

Leinenkissen nähen

Diese alten Leinenstücke aber unbedingt vor dem Verarbeiten waschen. Die etwas weichen und verzogenen Tücher könnt Ihr lieber stärken, dann lassen sie sich besser zuschneiden. Dabei das Leinen heiß waschen,  ganz niedrig schleudern und noch feucht bügeln:

Leinenkissen nähen

Bei diesen alten Leinenstoffen passen als Verschluss doch am besten Knopf und Knopfloch. Unsere BERNINAs nähen hervorragende Knopflöcher und der Knopf kann auch mit der Maschine angenäht werden.

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Vielleicht sogar mit einem alter Knopf aus Perlmutt oder einem alten Wäscheknopf

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Ihr gestaltet Eure Kissenplatten je nach vorhandenen Stoffen.  Als Einlage kann ein Vlies verwendet werden – dann werden alle Nähte abgesteppt. Die Knopfleiste kommt meistens auf die Rückseite. Aber auch auf der Vorderseite  sind diese alten Knöpfe schmückendes Beiwerk.

Vielleicht mit Schlaufen für die Knöpfe:

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Jetzt sind bei mir ganz neu aus einem alten Rolltuch mit Zwergen diese Kissen entstanden:

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Das Kissen mit den 3D-Kugeln, entworfen mit der Sticksoftware V8, zeige ich Euch etwas genauer in der nächsten Woche:

Leinenkissen nähen

Leinenkissen und andere Arbeiten

Und jetzt noch einige Anregungen für Euch. Das sind ältere Arbeiten von mir:

Ein altes gesticktes Wandtuch: Die Apfeldiebe

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Kissen und Taschen mit den Bordüren alter Rolltücher – Engel und Zwerge gab es sehr selten:

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Ähnliche Arbeiten auch in blau:

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Die alten Stickmustertücher zu edlen Kissen verarbeitet:

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Die Patchworkteile sind hier mit Zierstichen  auf den Nähten durchgesteppt:

Leinenkissen nähen

Leinenkissen nähen

Kissen aus der roten Bauernbettwäsche:

Also ran an die alten Schätze! Ihr schafft neue wunderschöne Kostbarkeiten.

Viel Freude beim Nähen

Eure Wiebke

 

Über das Recycling von altem Leinen könnt Ihr in meinen früheren Beiträgen noch anderes finden:

Kulturtaschen nähen

Oder in dem Beitrag des Adventskalenders von 2019:

Wellentischläufer nähen

Kissen aus altem Leinen nähen

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: alte Bauernbettwäsche, alte Handtücher, Altes leinen, Baumwolle, Rolltücher
Verwendete Produkte:
BERNINA 780
BERNINA 780
Knopflochschlittenfuss # 3A
Knopflochschlittenfuss # 3A
Knopfannähfuss # 18
Knopfannähfuss # 18
Offener Stickfuss # 20
Offener Stickfuss # 20
Patchworkfuss # 97
Patchworkfuss # 97

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

20 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Marianne!

      Lieben Dank!

      Stimmt, es gibt bei den alten Stickereien auch so manches zum Schmunzeln.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Kerstin Winzer

    Hallo liebe Wiebke,

    ganz tolle Kissen. Ich sammle und vernähe auch altes Leinen, gerne auch Küchenhandtücher mit monogram.  Eine Frage hätte ich, hast du einen guten Tip wie man Gilbbrüche (gelbe Liegespuren) aus weißen Leinenhandtüchern am besten entfernt bekommt. Bin dankbar für jeden Tip.

    Liebe Grüße Kerstin

     

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Kerstin!

      Ich hoffe, Du hattest Erfolg  bei den vorgeschlagenen Waschversuchen von mir und der “Gilb” ist entfernt.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • margitta richter

    liebe Wiebke,ich danke für die tollen Ideen, habe selbst noch Leinenstoffe hier zu liegen und werde manche  Idee übernehmen.

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Margitta!

      Das freut mich sehr. und ich wünsche Dir viel Freude beim Nähen mit den leinenstoffen.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Barbara Keuling

    Hallo liebe Wiebke, es ist so schön mal wieder was von dir zu hören und zu sehen. Auch ich gehöre zu den Leinensammlern und Sticktücher sind da auch dabei.

    Dein Beitrag war wieder sehr inspirierend und macht Mut, die guten alten Stücke endlich zu verarbeiten.

    Liebe Grüße Barbara

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Barbara!

      Ich bin heute endlich wieder so weit, dass ich am PC kurz sitzen kann,

      Lieben Dank für Deinen Kommentar und viel Freude beim Nähen mit diesen alten Sammlerstücken.

      Liebe Grüße

      Wiebke

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Johanna!

      Das freut mich sehr, dass Dir meine Arbeiten gefallen.

      Liebe rüße

      Wiebke

  • sabinemoertz

    Liebe Wiebke!

    Ist es so schön, was Du alles zeigst!!! Es piekst sofort an, selbst mit den herrlichen Materialien los zu legen! Allein dieses Gefühl mit all den alten, oft von Hand gefertigten Materialien in den Fingern, ist ein Genuß! Wie gut, daß ich reichlich davon liegen habe!

    Lieben Gruß! Sabine

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Sabine!

      Lieben Dank. Es ist wirklich ein besonderes Erlebnis mit diesen alten Materialien zu arbeiten. Was die uns wohl alles erzählen würden!

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Birgit Berndt

    Liebe Wiebke,

    Leinen, ob alt oder neu, ist ein wunderbares Material. Vor einiger Zeit habe ich Leinenkissen aus mallorquinischem Leinen genäht (sind noch in der Community). Aber natürlich ist der Charme alten Leinens noch ganz besonders. Überhaupt, mit alten Stoffen zu nähen ist herrlich. Deine Schätze sind ganz einfach toll geworden.

    Liebe Grüße

    Birgit

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Birgit!

      Ich danke Dir für Deinen lieben kommentar.

      Es bringt wirklich immer wieder Spass mit den alten Schätzen zu arbeiten – ob Leinen oder Jeans. An den alten Jeans sitze ich auch gerade mal wieder.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Petra

    Liebe  Wiebke,

    ich  bin  begeistert!  So  viele  hübsche  Sachen  hast  Du  genäht! Die  “Apfeldiebe”  haben  es  mir  besonders  angetan.

    Über  solche  Schätze  verfüge  ich  leider  nicht.  Aber  Deine  Tipps  kann  man  ja   auch  bei  anderen  Näharbeiten  anwenden.

    Danke,  dass  Du    Deine Erfahrungsschatz  mit  uns  teilst…

    Herzliche  Grüße

    Petra

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Petra!

      Herzlichen Dank für Deine lieben Worte.

      Natürlich kannst Du alles auch aus anderen Stoffen arbeiten. Die Hauptsache ist doch die Freude am kreativen Arbeiten.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Gudrun Heinz

    halli hallo wiebke,

    bist du dir ganz sicher, dass es sich auf dem rolltuch um zwerge handelt – vielleicht sind ja hier auch die HEINZelmännchen in aktion 🙂

    wie auch immer – mal wieder ist dir ein wunderbarer artikel gelungen, der nicht nur die vielen fans des alten leinens ansprechen wird. ein grosses dankeschön dafür.

    beste grüsse

    gudrun

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Gudrun!

      Klar, du hast ja Recht: es sind natürlich die HEINZelmännchen, die über Nacht sämtliche Hausarbeiten erledigen und an den alten Holzrollen arbeiten.

      Herzlichen Dankl für Deinen immer wieder aufmunternden Kommentar.

      Liebe Grüße

      wiebke

  • ERIKA BORNEMANN

    Liebe Wiebke,

    da hast du mal wieder einen schönen und anregenden Beitrag eingestellt.

    Deine genähten Sachen sind wunderschön und die Rottöne in den Leinenstoffen leuchten richtig.

    Witzig sind dagegen auch manche Motive.

    Auch ich habe eine Kommodenschublade voller Leinen, nur war es mir bisher zu schade diese Stoffe für kleine Arbeiten zu zerschneiden. Rottöne sind leider auch nicht dabei.

    Durch deinen Beitrag aber bin ich angeregt ,es doch zu tun und einige Ideen von dir umzusetzen.

    Vielen Dank dafür und liebe Grüße

    Erika

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Erika!

      Auch mir fiel es zunächst nicht leicht, diese schönen alten Leinen zu zerschneiden. Aber es entstehen wirklich sehr  schöne Unikate.

      viel Spass dabei wünsche ich Dir!

      Liebe Grüße

      Wiebke

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team