Kreative Artikel zum Thema Nähen

Reflektierende Taschenanhänger und Klettis sticken

So langsam merkt man es schon: die Tage werden langsam merklich kürzer und der Herbst kommt. Folglich auch die Jahreszeit in der die Kinder im Dunkeln das Haus verlassen. Damit sie im Straßenverkehr gut sichtbar sind, habe ich Euch ein kleines Tutorial für reflektierende Klettis mitgebracht, die Ihr ganz schnell sticken könnt. Alternativ könnt Ihr auch Eure Taschen mit kleinen gestickten Taschenanhänger verzieren – ob reflektierend oder nicht, das bleibt natürlich Euch überlassen.

Reflektierende Anhänger und Klettis sticken und nähen

Materialliste

Für die Klettis und die Anhänger braucht Ihr:

Anhänger und Klettis sticken

Als erstes sucht Ihr Euch kleine Stickmotive aus. Am besten eigenen sich welche, die in der kleinsten Rahmengröße S gestickt werden können. Diese stickt Ihr nun auf Euren Filz auf.

Wenn Ihr reflektierende Klettis bzw. Anhänger haben möchtet, dann verwendet Ihr beim Sticken statt einer hellen Stickgarnfarbe das reflektierende Garn. Das von mir verwendete POLY GLOW ist ein phosphoreszierendes, waschbeständiges Stickgarn, welches sowohl UV- als auch Kunstlicht speichert und dadurch Stickereien und Nähte im Dunkeln zum Leuchten bringt.

Übrigens könnt Ihr beim Sticken auch einen größeren Stickrahmen verwenden und mehrere Motive nebeneinander platzieren.

So spart Ihr Euch etwas Zeit und Filz.

Klettis fertigstellen

Wenn Ihr Eure gestickten Motive soweit fertig habt, bereitet Ihr Euch die Rückseite vor. Bei den Klettis nehmt Ihr auch Filz, damit diese stabil bleiben. Bei Taschenanhängern könnt Ihr auch andere Materialien, wie Leder oder SnapPap verwenden.

Für die Klettis zieht Ihr als erstes einen Kreis um Euer gesticktes Motiv. Dann schneidet Ihr einen genauso großen zweiten Filzkreis für die Rückseite zu.

Auf die Rückseite näht Ihr nun ein Stück Klett auf. Achtet bitte darauf, dass es genau das Gegenstück zu dem Klett am Schulranzen ist, sonst hält Eurer Kletti später nicht.

Als nächstes legt Ihr die zwei Kreise aufeinander, so dass oben das Motiv und auf der anderen Seite der Klett ist. Diese steckt Ihr Euch am besten mit paar Stecknadeln fest.

Jetzt näht Ihr den Kletti knapp kantig zusammen. Dafür habe ich wieder das reflektierende Garn und einen dreifachen Gradstich verwendet. Ihr könnt auch gerne einen dekorativen Stich verwenden. Eurer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Und fertig sind die reflektierenden Klettis.

Solltet Ihr sie regenfest haben wollen, dann legt vor dem Zusammennähen noch eine Folie auf das Stickmotiv und näht diese als Schutzschicht mit fest.

Taschenanhänger fertig stellen

Bei den Taschenanhängern geht Ihr am Ende etwas anderes vor. Hier legt Ihr Euch hinter das gestickte Motiv ein Stück Band oder Schnur und deckt dieses mit Eurem für die Rückseite gewähltem Material zu.

Als nächstes näht Ihr die zwei Schichten zusammen, wobei Ihr knappkantig an dem Motiv entlang näht. Achtet dabei, dass Eurer eingelegtes Band nicht rausrutscht.

Danach schneidet Ihr mit Eurer Schere knappkantig an der Naht entlang das Motiv aus.

Und fertig sind auch Eure Taschenanhänger.

Meine Tochter freut sich jedenfalls über Ihre neuen, im Dunkel reflektierenden Klettis und ich über ein paar neue Anhänger.

Viel Spaß beim Nähen!

Eure Johy

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Filz, Klettband, Kordel, Stickgarn
Verwendete Produkte:
bernette 79
bernette 79
Stickrahmen klein
Stickrahmen klein
Stickrahmen mittel
Stickrahmen mittel

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team