Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wäsche nähen mit BERNINA

Wir nähern uns mit großen Schritten dem Herbst, aber egal, in welcher Jahreszeit Frau sich befindet – schöne Wäsche ist immer willkommen. Leider trauen sich viele nicht an dieses eigentlich gar nicht heikle Thema, weil es dort natürlich deutlich mehr als beim Sofa-Hoodie aus Sweat um eine genaue Passform geht.

Als Schwierigkeit erweist sich oft nicht nur die perfekte Passform, sondern auch die Stoffauswahl, und nicht zuletzt anders angewendete und vielleicht selten genutzte Nähte der Overlock. Darum wollen wir hier heute das Thema mal ein bisschen beleuchten und den Respekt verringern.

Wäsche nähen mit der BERNINA – Tipps und Tricks

Wir, meine Freundin Caro und ich, haben uns entschieden, Euch das Wäsche-Nähen anhand der Panty „Apfelpo“ vorzustellen. Warum die so heißt? Weil sie es macht! ;o)) Die Panty stammt aus Caros Feder und sitzt bei jedem wie eine 1. In dem zum Schnitt gehörenden Video wird nämlich ganz genau beschrieben, wie und wo ausgemessen werden muss, damit die fertige Panty am Ende auch genau so sitzt wie gewünscht. Es wird auch erklärt, wie diese Maße auf die Dehnbarkeit des gewählten Stoffes umzulegen sind. Wir haben uns für einen Bambusjersey entschieden. Bambusjersey ist besonders atmungsaktiv, wärmt im Winter und kühlt im Sommer und eignet sich darum ganz besonders für Wäsche.

Paßform von Wäsche

Der Schnitt enthält eine hintere Mittelnaht, die die gute Paßform unterstützt.

So haben wir also 2 gegengleiche Hinterteile, ein Vorderteil und 2 Zwickel, einen für innen und einen für außen.

3 Faden Super Stretch Naht auf der L 850

Zum Zusammennähen wählen wir die 3-Faden-Superstretch-Naht aus, weil diese besonders dehnbar ist und dabei aber auch sehr haltbar.

Um die Dehnbarkeit weiter zu unterstützen, haben wir uns für dehnbares Garn entschieden, das Bulkylock von Gütermann. Das ist besonders weich auf der Haut und man kann es auch wirklich super auf den Nadeln nutzen.

Eingefädelt werden beide Nadeln (75er Superstretch) und der Untergreifer.

Der Obergreifer bekommt den Konverter. Ich nutze den sehr häufig, entweder in Nähten mit nur 2 Garnen oder eben in der 3 Faden-Super Stretch-Naht.

Unsere Fadenspannungen sind jeweils auf 4, der Obergreifer ist natürlich nicht eingefädelt.

Micro Thread Control (mtc)

Zur Feinabstimmung nutzen wir das mtc, ein exklusives Feature von BERNINA, mit dem sich die Greifergarnabgabemenge feineinstellen lässt. Wir können also in ganz feinem Rahmen etwas mehr Garn zugeben, ohne den Untergeifer gleich um eine halbe Spannung lockern zu müssen. Wenn die Spannung an der Maschine eigentlich stimmt, nur das klitzekleine Bisschen zu straff ist, hilft das mtc ungemein, denn mit dem einfachen Drehen auf plus geben die Greifer (oder in unserem Fall DER Greifer) etwas mehr Garn ab. Wäre die Naht zu locker, geht man einfach in den Minus-Bereich.

Wäsche nähen – die Maschineneinstellungen

Unsere Stichlänge steht bei 2,5 mm.

Die Stichbreite auf 6 mm.

Differential

Der Differential ist auf gleichmäßigem Transport.

Was bedeutet eigentlich „Differential auf gleichmässigem Transport“? Als Differential bezeichnet man kein Ersatzteil oder irgendetwas, was ausgebaut werden kann, wenn es kaputt ist. Als Differential bezeichnet man die Möglichkeit, den vorderen und den hinteren Transporteur der Overlock in unterschiedlichen Geschwindigkeiten laufen zu lassen, eben differenziert!

Diferential über 1

Auf 1 laufen vorn und hinten gleichmäßig schnell. Kommt allerdings das Nähstück gewellt hinten raus, muss der Stoff ein wenig zusammen geschoben werden, so wie man es machen würde, wenn man z.B. durch bügeln versuchen würde, die Welle wegzubekommen. Das passiert gern bei Jersey oder Sweat, also dehnbaren Materialien. Man geht also in den Bereich über 1, dadurch wird von hinten nicht mehr so schnell abgenommen, wie von vorn nach hinten geschoben wird – der Stoff staucht ein bisschen. Ist man im Differential zu hoch, kann man das deutlich sehen an den Fältchen, die sich neben dem Fuß auf dem Stoff abzeichnen. Beim Kräuseln aber möchte man genau das.

Differential unter 1

Beim Nähen von dünnen Stoffen wie Seide und Organza passiert es häufig, dass diese zusammengezogen unter dem Fuß hervorkommen. Man möchte die frische Naht nehmen und auseinanderziehen. Genau das ist ein Fall für den Differential unter 1. Dann wird hinten der Stoff etwas schneller rausgenommen, als er vom vorderen Transporteur nach hinten transportiert wird. So wird der Stoff schon beim Nähen leicht gestrafft. Das nimmt man gern, wenn sich z.B. ein Rollsaum wellen soll.

Beim Wäsche-Nähen mit unserem Bambusjersey bleiben wir allerdings im Differential 1, weil es immer von Vorteil ist, mit den Fingern neben der Naht parallel zum Fuß mitzuführen. So lassen sich Schwierigkeiten bei dicken Stoffen, aber auch Schwierigkeiten bei sehr dehnbaren Stoffen, mitunter schon bei Entstehung vermeiden. Kommt bei Euch der Stoff also gedehnt / gewellt raus, einfach das Differential ein kleines Stück nach oben stellen.

Unsere Super Stretch-Naht kommt so unter dem Füßchen hervor, und man möchte niederknien:

Die BERNINA 530 im Projekt

Diese Super Stretch Naht nehmen wir an allen Stellen der Panty, nur der Zwickel wird nach professioneller Zwickelverarbeitung mit der BERNINA 530 flach gesteppt. Hierfür nutzen wir den Geradstich. Damit dieser aber ein kleines bisschen nachgeben kann und weil ein Geradstich ja nicht dehnbar ist, dehnen wir den Stoff so wenig, dass die Naht verlängert ist, der Stoff dabei aber absolut immer noch glatt liegt.

Covern des Bundgummis mit der bernette 42

Nachdem die Panty inklusive der Beinausschnitte fertig gestellt ist, gehen wir an die bernette 42, denn unser dekoratives Gummi soll nicht nur einfach halten, sondern mit einer tollen außen liegenden Covernaht abgesteppt werden.

Wichtig beim Covern ist immer und als oberste Priorität, in der Maschine die richtigen Nadeln zu haben und ein Garn, dass qualitativ in der Lage ist, auch bei höheren Spannungen nicht zu reißen. Wir haben in der bernette 42 die Overlock  EL SUK 90. Damit läuft die Maschine ruhig und fehlstichfrei. Warum hier jetzt 90, obwohl wir die Panty sonst mit viel dünneren Nadeln genäht haben? Weil wir beim covern oft höhere Spannungen nutzen müssen.

Warum nimmt man beim Covern mitunter höhere Spannungen? Weil das Garn der linken Nadel, gerade wenn man so wie wir mit 3 Nadeln näht, den Greifer durch die ganze Maschine ziehen muss. Links benötigt man beim Covern meist, nicht immer, die höchste Spannung. Je mehr Garn auf dem Greifer man benötigt, desto niedriger muss die Spannung auf dem Greifer sein. Bei 3 Nadeln brauchen wir sehr viel Greifergarn, darum ist dort die Spannung sehr niedrig.

Panty & Top

Fertig sieht unsere Panty dann so von vorne aus:

Und so von hinten:

Dazu passend gab es ein Pfirsichtop, an dem wir den Saum unten mit einer Muschelkante versehen haben und die Armausschnitte mit dem Einfasser genäht wurden. Auch hier zeigen die Videos absolut detailliert, worauf bei beidem geachtet werden muss.

Anhand dieser kurzen Beispiele sieht man, dass die gesamten im Projekt genutzten Techniken nicht mal eben in einem Beitrag erklärt werden können.

Das Nähen von Wäsche ist eigentlich nicht schwierig, aber vielschichtig, man muss sehr viele Dinge beachten. Darum bauen wir auf der Courleys-Seite gerade eine kleine, aber feine „Wäscheecke“ auf. Dort soll es immer mal neue Projekte vom Höschen über den BH bis zum Sporttop geben. Ein neuer Schnitt liegt schon fertig gradiert, nur die Zeit zum Drehen fehlt aktuell ein wenig. Aber kommt Zeit, kommt Rat (oder eben Schnitt und Video auf die Seite). Natürlich halten wir hier darüber auf dem Laufenden. Wer den Apfelposchnitt nachnähen mag, findet hier Schnitt und zwei Videos (eins zum reinen Erstellen der Panty und ein separates, dass sich nur mit dem punktgenauen Covern dazu befasst).

Es hat riesigen Spaß gemacht, dieses Set zu nähen, ist es doch einfach mal etwas ganz anderes als Kleider oder Hoodies oder Taschen oder Patchwork. Man befasst sich den ganzen Tag mit etwas mehr als einem halben Meter Stoff für Panty und Shirt. Und die wenigsten Menschen aus der Umwelt werden dieses Nähergebnis zu sehen bekommen. Aber reicht es uns Frauen nicht manchmal schon zu wissen, was wir drunter tragen? (wo ist der Zwinkersmiley ;O))))?)

In diesem Sinne, ich wünsche Euch viel Spaß beim Nähen Eurer Wäschestücke

Eure Manu, heute mal mit Caro gemeinsam

Verwendete Produkte:
bernette 42
bernette 42
BERNINA L 850
BERNINA L 850

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

8 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Stefanie Kornet

    Hallo , gibt es eine Formel oder eine Hilfe nach der ich das Gummi Mass für den Bein Ausschnitt berechne. Ich habe immer das Problem, das es zu locker sitzt. Natürlich kann man nachbessern, kostet aber viel Gummi . Über eine Antwort würde ich mich riesig freuen.

    • Manu / courleys.de

      Liebe Stefanie,
      es gibt Formeln und Erfahrungswerte für die Gummi-Länge der Beinausschnitte. Diese sind abhängig von Gummiart/Gummibreite und Schnittform (Slip, Panty, Rio etc.).
      Ideal ist es, wenn Du Dein gewähltest Gummi vorher an Deinem Bein direkt abmisst und so entscheidest was für Dich bequem ist.
      Für unser Schnittmuster Apfelpo empfehlen wir nur am hinteren Beinausschnitt das Gummi 1 cm zu kürzen (ansonsten ist die Gummilänge = Beinausschnittlänge der Panty), weil der Beinausschnitt recht tief ist. Du misst also in dem Apfelpo-Schnitt den unteren Rand, und schneidest diese Länge zzgl der NZ zu, abzgl 1 cm.
      Viel Spaß beim nähen

  • monika

    WOW! Liebe Manu und Caro,  ein toller Beitrag! DANKE dafür! Den Schnitt möchte ich ausprobieren, bin gespannt. Gruß monika

  • Dagmar Lotti

    Uiiih, danke für den Beitrag. Habe mich gleich mal nach dem Schniit erkundigt, sieht toll und bequem aus. Klasse dass es den in so vielen Größen gibt, auch große ! Muss ich haben ;-))) Mich würde noch interessieren wo ich so einen Stoff bekomme. Lieben Dank, Dagmar

    • Manu / courleys.de

      Den Stoff haben wir aus einem kleinen örtlchen Laden hier um die Ecke, die leider nciht online arbeiten. Aber wenn Du mal bei Google Bambusjersey eingibst, oder auch Hanfjersey, der geht auch ganz wunderbar mit ähnlichen Eigenschaften, dann bekommst Du sicher einige tolle Ergebnisse. Und Ps; Vielen Dank für das Kompliment. Wir haben schon so einge, die die Panty auch in großen Größen genäht haben, und er konnte überall wunderbar bestehen

  • Juli Ane

    Hallo, schöner Schnitt und guter Artikel! Ich hätte Interesse nur an den Schnitten, gibt es die auch einzeln? Bin nicht so der Videogucker.

    • Manu / courleys.de

      Hallo liebe Juli, Wir sinnieren aktuell noch darüber, ob wir die Schnitte auch in einer Kategorie von den Videos trennen. Ich denke, wir richten das in der kommenden Woche ein

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team