Kreative Artikel zum Thema Nähen

Hoodie – Schnittmuster und Nähanleitung

Wie bereits im vergangenen “Herbstliebling”-Artikel angekündigt, möchten wir Euch die Anleitungen der Zweit- und Drittplatzierten unseres Facebook-Contests, der in Kooperation mit DaWanda stattgefunden hat, nicht vorenthalten.

Kathi Grüntler konnte auch bereits ihre B 350 bei BERNINA Fachhändler Sommer entgegennehmen und freut sich, wie man sehen kann, sehr über ihren Gewinn.

Wir freuen uns, dass Kathi Grüntler uns die Nähanleitung ihres selbst entworfenen Hoodies bereitstellt und wünschen viel Spass beim Nacharbeiten!

Nähanleitung Herbsthoodie

Material

♥ 1,7 m Sweatshirtstoff

♥ 0,7 m Futterstoff

♥ 6 Druckknöpfe 10mm Durchmesser

♥ Stückchen Vlieseline für die Druckknöpfe

Zuschnitt:

2x Kapuzenteil Sweatshirtstoff/ 2x Kapuzenteil Futterstoff

1x Mittelteil Kapuze Sweater/ 1x Mittelteil Kapuze Futterstoff

1x Latz Sweater/ 1x Latz Futterstoff

2x Ärmel

1x Vorderteil

1x Rückteil

1x Bündchen/ 2x Ärmelbündchen

Nahtzugabe 1,5 cm

Schnittteile Kapuzenpulli:

Schnittmuster Kapuzenpulli

Hinweis: Schnitt unter Vorbehalt, da ich weder Technische Zeichnerin noch professionelle Schneiderin bin! Am Besten bei der Kapuze nachmessen, wie lang sie sein muss, damit sie an den Halsausschnitt passt.

Nähen

Kapuze nähen:


Beide Kapuzenteile mit dem Mittelteil rechts auf rechts zusammennähen. Das gleiche dann mit dem Futter der Kapuze wiederholen.

Kapuze und Innenteil so verstürzen, dass die Kapuze unten offen bleibt. An den Kurven den Saum bis kurz vor der Naht ein paar Mal einschneiden.

Um die Ecken schön auszuarbeiten, den Saum einmal an der Seitennaht falten und einmal von oben. So kannst Du es dann mit einem Finger festhalten und  umdrehen.

Danach kannst Du sie wenden und an den Kanten schmal absteppen.

Latz/ Bauchtasche nähen:

Die beiden Trapeze rechts auf rechts nähen und unten offen lassen, damit man ihn wenden kann. Unten bleibt offen, da es später mit dem Bündchen gefasst wird.

Den Latz dann schmal absteppen und zwar so, dass der Futterstoff noch ein wenig vorschaut. An den Tascheneingriffen noch einmal 1,5 cm x 15 cm absteppen.

Jetzt kannst Du auch schon den Latz mittig aufs Vorderteil nähen. Die Kanten müssen dabei unten miteinander abschliessen. Oben fängst Du erst nach 14 cm an zu nähen, damit man den Latz noch runterklappen kann (dort werden später die Druckknöpfe angebracht). Für die Taschen 15 cm frei lassen. Am besten nähst Du an den Eingriffen noch einen Riege, dann ist das Ganze stabiler und die Taschen reissen nicht aus.

Pulli zusammennähen:

Nun kannst du Vorder- und Rückteil an den Seiten zusammennähen.

Die Ärmel zusammennähen. Danach die Ärmel einnähen und schmal absteppen. Das Einnehmen der Kanten nicht vergessen.

Die Kapuze musst Du jetzt rechts auf rechts an den Halsausschnitt nähen, am besten steckst Du Sie vorher fest. Danach  die Kanten zusammen einändeln,  den Saum nach innen (unten) klappen und die Naht absteppen.

Die Bündchen nähst Du nach dem gleichen Prinzip. Der Pulli ist jetzt schon fast fertig.

Druckknöpfe anbringen:


Nun musst Du nur noch die Druckknöpfe anbringen. Zeichne Dir die Löcher in regelmäßigen Abständen an den Latz an. Dort, wo der Stoff durch das Futter nicht doppelt liegt, solltest Du ein

Stück Vlieseline aufbügeln, damit Dir der Druckknopf nachher nicht ausreißt. Wie Du die Druckknöpfe anbringst, liest Du am besten in der Gebrauchsanweisung nach.

Druckknöpfe einschlagen

und …

…et voilà der Pulli ist FERTIG.

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Druckknöpfe, Futterstoff, Sweatshirtstoff, Vlieseline
Verwendete Produkte:
BERNINA 350 PE
BERNINA 350 PE

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel