Kreative Artikel zum Thema Quilten

Spinnvlies, 9°-Lineal, Quiltschablone und Stich-Designer

Liebe Leserinnen und Leser,

als Grete am vergangenen Samstag ihre wunderschönen Körbchen im BERNINA Blog zeigte, hatte ich in meinem Nähzimmer gerade Spinnvlies-Streifen in unterschiedlichen Breiten zugeschnitten und überlappend angeordnet.

Ich nähte sie mit einem einfachen Geradstich zusammen und schnitt mit dem Rollschneider und dem 9°-Lineal, das ich im 60°-Winkel an eine Naht anlegte, gleichmäßig große Stücke zu.

Ich ordnete sie wellenförmig an. Das Gebilde erinnert mich etwas an einen Regenbogen.

Dann entdeckte ich Gretes Körbchen im BERNINA Blog und war sofort fasziniert.

So ein tolles Teil wollte ich auch unbedingt nähen.

Wieder im Nähzimmer angekommen, stellte ich fest, dass meine Welle für mein Vorhaben viel zu groß war. Doch da gab es ja noch die Reste, also sozusagen den Verschnitt vom Zuschneiden.

Mit dem kleinen 9°-Lineal erhielt ich noch genau 8 Teile, die ich ebenfalls wellenförmig anordnete und auf Thermolam festnähte. Ich schnitt die Welle vorsichtig freihand mit dem Rollschneider aus und platzierte sie auf der Vorderseite meines geplanten Körbchens. Dort wurde sie mit einem einfachen Geradstich aufgenäht.

Die Nahaufnahmen zeigen das wunderschöne Farbspiel, das entsteht, wenn zwei Spinnvlies-Lagen sich überdecken.

Für die Rückseite des Körbchens zeichnete ich Kreidelinien auf den Stoff …

und nähte wieder mit einem Geradstich. Mein Klarsichtfuß # 34D war kaum noch wieder zu erkennen, als ich damit fertig war.

Ich habe versucht, die Quiltlinien der Vorderseite auf der Rückseite fortzuführen. Nach dem Zusammennähen würden die Übergänge natürlich nicht mehr zu 100% aufeinander passen. Das war mir schon klar.

Für das Futter wählte ich einen orangefarbigen Stoff aus, überlegte mir, wieviel Platz ich für den Taschenboden berücksichtigen musste und zeichnete zwei Kreidelinien, an die ich die Quiltschablone anlegte.

Freihand quiltend und mit selbst erstellten Stichmustern (Stich-Designer) verzierte ich Vorder- und Rückseite des Innenfutters.

Beim freihand Quilten habe ich nicht immer die aufgemalten Linien erwischt, wie man deutlich sieht. Das finde ich jetzt aber nicht so schlimm, weil es beim Innenfutter des fertigen Körbchens nicht auffallen wird.

Blick auf den Taschenboden des Innenfutters.

Die Stichmuster wurden mit 12er Cotton und einer 90er Topstitch-Nadel genäht.

Bei den Seitennähten des Futters ist es mir zumindest an einer Seite gelungen, das wellenförmige Kreismuster nahtlos ineinander übergehen zu lassen.

Fertiges Körbchen.

Vielen Dank, liebe Grete, für Deine tolle Anleitung. Ich hatte sehr viel Spaß bei der Arbeit. 🙂

Herzliche Grüße

Susanne

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

66 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jacqueline

    Hallo Susanne,ja,ja mehr als ein glanz.Bin zur Zeit am nähen einer Decke mit Hexenhaus ,Lebkuchenmännchen und Lebkuchen.Beim nähen denke ich noch möglichst viele Kilometer must Du arbeiten damit das Herzstück nicht zu stark ran muss.Hiiihii LG Jacqueline

  • Jacqueline

    Lach:))hallo Susanne gut dass Du wenigstens weisst was ich meine.Ja, ja die Dame weiss nicht was wir hören und meinen.Jetzt weiss ich warum Du die 780 eingetauscht hast .Heute Morgen dachte ich von mir aus könnte sie ja schon auf dem Schreibtisch stehen .Nun beginnt wieder das zusammensuchen der Füsse etc.damit sie vollständig zum Händler gehen kann ich hoffe sie kommt in gute Hände.LG Jacqueline

    • Susanne Menne

      Hallo Jacqueline,
      das schaffst Du garantiert. Und um Deine B 780 mach Dir bitte keine Sorgen. Wer sich so eine Maschine kauft, wird vermutlich mit Sicherheit vorsichtig mit ihr umgehen, um sie nicht zu beschädigen.
      Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie Deine Augen strahlen, wenn Du an “Deine” B 790 denkst. 🙂
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Susanne Menne

    Hallo Jacqueline,
    ich weiß ganz genau, was Du meinst. 🙂 Du hattest einen tollen Nachmittag und wünschtest Dir, es wäre schon Mitte Oktober, stimmt’s? 😉
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Jacqueline

    Hallo Susanne,…..Susanne ,Susanne.Heute Nachmittag ging ich zu meinem Händler.Ich nähte mit der 790 ein Ziermuster Blümchen und ein Frosch glaube Quertrasportmuster.Und ich sage Dir Du hattest recht das Blümchen hörte sich anders an als der Frosch.Das Blümchen hörte sich an als ob eine Schwertnadel am arbeiten ist .Und so leise war die 790ger.Die Verkäuferin meinte dass sei weil sie so gut geölt ist .Musste fast ein lachen verkneifen und dachte bei mir Susanne weis schon was Sie meint.Klack ,klack machte sie .Also mitte Oktober kommt sie wer wohl……….Prillan 790 hiiii.Das Erlebnis war umwerfend….Du weist was ich meine…LG Jacqueline

  • Jacqueline

    Hallo Susanne wann zeigst Du Deinen Beitrag.???Kann kaum noch warten vor ungeduld.Warum hast Du Deine 780 nicht behalten und Dir noch dazu eine 790 genommen.Sozusagen eine für Samstag und Sonntag.Die andere unter der Woche.Gehe ev diese Woche die 790 ausprobieren.Der Händler hat sie inzwischen bekommen :))))LG Jacqueline

    • Susanne Menne

      Hallo Jacqueline,
      heute habe ich wieder mit Spinnvlies experimentiert. Dieses Mal ging es um das Sticken auf Spinnvlies, in Kombination mit einem selbst kreierten Stich (B 790). Alle Fotos sind im Kasten. Nur das “Abschlussbild” fehlt noch. Es war schon zu dunkel.
      Um den Kaufpreis zu senken, habe ich mein B 780 in Zahlung gegeben.
      Ja, bitte probiere die B 790 und berichte uns.
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Jacqueline

    Hallo Susanne bin sehr gespannt wie das dann geht mit den Stichen.Ist es kompliziert?Habe mir schon überlegt ob ich 780 und 790 nehme ….;))))) würde am liebsten.Aber….. wenn es hier einmal eine Anleitung geben würde die Minions heiss sie glaube ich mit V6 zeichnen sticken kann wäre super bin eben nicht der PC taugliche Mensch.LG Jacqueline
    ,

  • Jacqueline

    Hallo Susanne war heute Abend beim Händler leider keine 790 zum ausprobieren.Ist schon”verückt” kaum eine Maschine erschienen ist schon wieder eine neue da.Ja ja die 790.Wenn ich so “sprechen” höre.Dann ist sie ja super .Auch bei der 780 hattest Du so geschwärmt und muss ehrlich sagen es war ist tatsächlich so.Schon fast zugestimmt dem Händler obwohl eigentlich möchte er sie mir nicht eintauschen da er ja schon viele 780 habe.Surrt sie wirklich sooo 🙂 LG Jacqueline

    • Susanne Menne

      Hallo Jacqueline,
      schade, dass Dein Händler zurzeit keine B 790 hat.
      Bitte warte, bis Du bei ihm die B 790 ausprobieren kannst. Ich finde es wichtig, dass Du sie selbst “hörst” und mit ihr nähst. Ich meine, erst dann kannst Du wirklich entscheiden. 🙂
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Jacqueline

    Hallo Susanne ,eine Dame von einem Händler meinte so gross sei der unterschied nicht von 780 auf 790 solle mir dass gut überlegen. Und dass mit der Fadenspannung sei bei der 780 auch so .Der Händler allerdings würde sie mir ohne Stickmodul geben . Der andere wo ich die 780ger habe wollte nichts davon wissen und so viel bekäme ich e nicht mehr für die 780 ger.Sie hätten selber noch gebrauchte Maschinen . Frage stimmt dass wegen der Fadenspannung dass sie 780 das auch schon hat selber kontrolliert. Langsam kommen mir so zweifel. LG Jacqueline

    • Susanne Menne

      Hallo Jacqueline,
      Deine Frage habe ich an Herrn Fluri weitergeleitet und von ihm folgende Antwort erhalten:

      “Die B 780 hatte bereits eine adaptive Fadenspannung – aber nicht beim Sticken,
      sondern nur beim Nähen. Die B 790 hat diese nun bei beiden Anwendungen.”

      Die für mich wichtigste und schönste Neuerung an der B 790 ist der Stich-Designer. 🙂
      Heute räume ich meinen Stoffschrank auf. Dann nähe ich Kissenhüllen, die zum “Herbstzauber” passen. Dabei möchte ich neue Stiche kreieren und auf die Kissenhüllen nähen. Bericht folgt.
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Jacqueline

    Hallo Susanne ,vielen Dank für Deine hilfe habe mir den Simulator runtergeladen.Habe etwas mit der Maus gespielt.Die 790 ist schon etwas anders als die 780.Weis nicht recht ob ich wechseln soll.Meine 780 wird jetzt dann 2 jährig gut eingelaufen.Habe irgend etwas gelesen dass die Maschine fast selber die Fadenspannung korigiert mmm stimmt dass? Gestickt mit Metallic hattest Du ja auch schon.Ist die 790 wirklich ebenbürdig. Kostet glaube ich fast mehr als 1500.- LG Jacqueline

    • Susanne Menne

      Hallo Jacqueline,
      ja, das mit der Fadenspannung stimmt. Auf BERNINA.com steht:

      Adaptive BERNINA Fadenspannung
      Diese Innovation von BERNINA
      sorgt für die optimale Fadenspannung während des Nähens und verhilft
      Ihnen zu perfekter Stichqualität auf beiden Seiten des Stoffes. Nachdem
      Sie die Fadenspannung
      manuell auf Ihren Faden und Stoff abgestimmt haben, überprüft die
      Adaptive BERNINA Fadenspannungskontrolle permanent die Fadenspannung
      und passt sie, wenn nötig, automatisch an, ohne
      dass Sie es merken. Das Resultat sind beste Näh- und Stickergebnisse –
      und dafür ist nicht einmal ein Knopfdruck nötig.
      ————————————————————————–
      Die B 790 macht schon beim Starten etwas andere Geräusche. Bei meiner Maschine kann ich die “Adaptive Fadenspannung” hören. Ich besitze einen alten Tintenstrahldrucker. Wenn die Tinte nach dem Wechseln der Farbpatronen neu eingespritzt wird, hört es sich ähnlich an. Jeder Dekorstich “singt” sein eigenes Lied. Mir gefällt das sehr gut. 🙂

      Wenn ich Dir einen Rat geben darf, dann geh doch bitte zu Deinem BERNINA Händler und probiere die B 790 einfach mal aus, mit Deinen Stoffen und Deinen (Metallic)Garnen.
      Du wirst sehr schnell merken, ob Du mit der Maschine zurechtkommst oder nicht und kannst dann darüber nachdenken, Dich ev. von Deiner B 780 zu trennen. Bitte berichte, wenn Du beim Händler warst. 🙂
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Jacqueline

    Hallo Susanne eine Frage .Du hattest ja auch schon mit der 790 genäht oder hast Du eine dazu gekauft ist sie ebenbürdig zu der 780 mit Metalic nähen etc.ist sie das absolute non plus ultra?Gibt es sehr grosse bessere unterschiede?LG Jacqueline

  • Sabine Neuberger

    Hallo Susanne,
    zunächst, mal wieder, großes Kompliment für die Idee mit dem Spinnvlies. Ich kannte das bisher noch nicht, werde es mir aber auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit besorgen, um auch mal damit zu experimentieren. Die Regenbogenfarben machen gleich gute Laune, weshalb mir besonders das Körbchen mit dem Dresdenteller von Gretes Variationen gefällt. Der Regenbogen hatte für mich schon immer eine besondere Bedeutung und ich werde das ganz bestimmt auch mit dem Spinnvlies einmal ausprobieren.
    Die Kritik von Brigitte kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Ich habe den Bernina Blog nie als “Verkaufsplattform” verstanden, sondern eher als Ideen- und Ratgeber und Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen. Deshalb ist es für mich völlig abwegig, von der Verletzung von Rechten zu sprechen.
    Ich hoffe sehr, dass Du Dir deswegen keine großen Gedanken gemacht hast und freue mich auf noch viele weitere tolle Ideen von Dir.
    Liebe Grüße von Sabine

    • Susanne Menne

      Hallo Sabine,
      vielen Dank. 🙂

      Für die nächste Woche habe ich mir ein “Mini-Mitmachprojekt” überlegt, das mit “Spinnvlies” zu tun hat. Vielleicht habt Ihr ja Lust, Euch daran zu beteiligen. 🙂 Auf jeden Fall werde ich Euch meinen nicht ganz so gut gelungenen Quiltversuch zeigen.
      Zum Einsatz kam eine neue Feder-Quiltschablone. Jetzt weiß ich auf jeden Fall, was ich verändern muss, damit die Feder-Bordüre letztendlich besser aussehen wird.

      Ich freue mich auf Euch. Vielleicht “sehen” wir uns ja nächste Woche. 🙂

      Liebe Grüße
      Susanne

  • Susanne Menne

    Hallo,
    ich bin total überwältigt von all’ den positiven, anerkennenden, freundlichen und unterstützenden Kommentaren, die ich hier gelesen habe und kann dazu nur eins sagen:
    Danke, Mädels. :-))
    Herzliche Grüße
    Susanne

  • Ulrike

    Hallo Susanne,

    Dein Körbchen sieht toll aus, die Gestaltung mit Spinnvlies ist Dir echt gelungen, ich kenne das Spinnvlies nur in weiß.
    Die Meinung von Brigitte kann ich auch nicht teilen, und
    ich finde es sehr schade, dass hier solche Diskussionen geführt werden.
    Ich bin vor ca. 2 Jahren hier im Blog an Beiträgen von Susanne Menne hängen geblieben, und sei dem regelmäßig im Blog unterwegs
    Fast kommt es mir so vor, als würde nur bei bestimmten Beiträgen solche Kritik in dieser Art geäußert werden.
    Ich hoffe weiterhin auf ein friedliches Miteinander.

    Liebe Grüße Ulrike

  • Heidemarie Schüpany

    Superschönes Körbchen !!! Ist eine wirklich nette Idee und zeigt uns wieder wie vielfältig man diese Körbchen gestalten kann …………..
    Brigittes Meinung finde ich etwas kleinkariert !!!!
    Wir sollten eine Gemeinschaft bleiben und uns an den Ideen freuen !!!!
    Herzliche Grüße , Heidemarie

  • Susanne Menne

    Liebe Ingrid,
    vielen Dank und gern geschehen. Die “Abfackelmethode” habe ich noch nicht ausprobiert. Da trau ich mich einfach nicht so ran. Wenn man die Vliese schichtet, ist es so, als ob man Farben mischt. Das geht auch mit Organza sehr gut, der allerdings sehr ausfranst.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • silena

    Hallo Ingrid
    Ich kenne dieses Spinnvlies gar nicht, aber offenbar kann man das mit Wärme behandeln, so entnehme ich es den Kommentaren. Was passiert dann und wozu ist das? Kannst du mir das erklären? Herzliche Dank und liebe Grüße
    Silena

    • Annette

      Hallo Silena, hallo Ingrid,
      wenn ich ergänzen darf: Auch hier im BERNINA-Blog findet sich etwas dazu: https://blog.bernina.com/de/2012/08/zentanglequilt-networking-women-2/. Jutta Hellbach hat hier auch den Unterschied zwischen der Bearbeitung mit Lötkolben und Heißluftfön beschrieben.
      Mit Organza und Heißluftfön habe ich auch schon experimentiert. Die verschiedenen Organzas reagieren ganz unterschiedlich, je nach Plastik.
      Nicht empfehlen kann ich die Kombination Engelshaar und Heißluftfön. Das ergibt so etwas wie Glasfasern.
      Und, wie Ingrid richtig bemerkte: Unbedingt im Freien arbeiten.
      Liebes Grüßle Annette.

  • Jacqueline

    Wauuuuu Susanne wunderschön .Woher bekommt man das Spinnvlies noch nie gesehen sieht aus wie ein Regenbogen.LG Jacqueline

    • Annette

      Hallo Jacqueline,
      vermutlich gibt es das bei Euch in der Schweiz auch in Läden mit Patchworkstoffen. In einem solchen Laden, halt wegen meines Wohnorts in D, hatte ich meines vor gut 2 Jahren bestellt. Gibt es in vielen Farben.
      Liebes Grüßle Annette.

    • Susanne Menne

      Hallo Jacqueline,
      vielen Dank. 🙂 Das Vlies heißt “Vlieseline CS 500”. Bitte gib das mal in die Suche ein. Du wirst es garantiert finden. Das Vlies gibt es auch noch in einer stärkeren Ausführung. Ich glaube, das heißt “CS 800”.

      Liebe Grüße
      Susanne

  • angiedu

    Liebe Susanne,
    das ist ein sehr schönes Körbchen geworden. Die Farben sind einfach umwerfend und dieses feine Vlies, macht das Körbchen sehr außergewöhnlich. Vielen Dank fürs Zeigen.
    Lieben Gruß
    Angie

    • Susanne Menne

      Liebe Angie,
      auch Dir ein herzliches Dankeschön. 🙂 Es ist wirklich unglaublich, welche Stabilität dieses so zart und fein erscheinende Vlies mitbringt.
      Liebe Grüße
      Susanne

  • lucygbischoff

    Liebe Susanne, deine Variation von Gretes Körbchen ist sehr sehr schön geworden. “Spinnvlies” kannte ich gar nicht. Um diverse Utensilos, Täschchen usw. stabil zu bekommen, habe ich schon etliches ausprobiert- nur das von Grete favorisierte Soft & Stable noch nicht. Ganz billig ist es ja auch nicht, aber ich werde es jetzt doch mal bei ihr bestellen…
    Herzlichen Dank für deine Mühe… Liebe Grüße von mir.

    • Susanne Menne

      Liebe lucygbischoff,
      ich freue mich über das Kompliment. Dankeschön. 🙂
      Das Spinnvlies hatte ich vor ein paar Jahren mal auf einer Quiltausstellung gesehen und in zwei Farben mitgenommen.
      Es lag lange im Stoffschrank, bis mir die Idee kam, einen Quilt damit einzufassen. Den ersten Versuch kannst Du auf dem Foto unten sehen.
      Herzliche Grüße
      Susanne

  • roesmart

    Hallo Susanne,
    dein Körbchen gefällt mir sehr sehr gut. Perfekt genäht.
    Der grüne Stoff ist genau “Mein Stoff”. Lach…
    Eigene Stiche erstellen kann meine Maschine auch!
    Herzlichen Dank für´s zeigen.
    Liebe Grüße
    roesmart

    • Susanne Menne

      Hallo roesmart,
      vielen Dank und gern geschehen. 🙂 Ja, dieses leuchtende “Grün” hat etwas. Das muss ich auch sagen, und ich finde, es passt perfekt zu den Regenbogenfarben des Spinnvlieses.
      Bitte zeig doch bei Gelegenheit einmal ein paar Stiche, die Du abgewandelt oder entworfen hast.
      Wir könnten doch vielleicht sogar eine kleine Sammlung selbst kreierter Stiche zusammentragen. Was hältst Du/haltet Ihr davon?
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Brigitte Stoll

    Ich bin doch gerade sehr verwundert. Ich dachte immer, dass die Bloggerinnen hier ihre eigenen Ideen mit uns teilen. Das Körbchen wurde ja vor drei Tagen erst gebloggt (https://blog.bernina.com/de/2015/08/anleitung-fuer-schnelle-und-weniger-schnelle-koerbchen/) und das mit der Schrift ist zwar keine neue Erfindung gewesen aber doch auch erst vor ein paar Tagen sehr ausführlich beschrieben worden (https://blog.bernina.com/de/2015/08/schreiben-lernen-mit-der-naehmaschine/). Vielleicht bin ich da etwas zu kleinkariert aber ich würde mich da doch wirklich ärgern wenn ich solch ausführliche Anleitungen schreibe und dann jemand anders davon profitiert indem er das nur nachnäht. Und jetzt stehen hier auch noch diverse Fragen zu dem Körbchen, die meiner Meinung nach an die Macherin gerichtet sein sollten.

    • Susanne Menne

      Hallo Brigitte,
      vielen Dank für Deinen/Ihren Kommentar. 🙂
      Gretes wunderschöne Körbchen haben mich inspiriert, mein eigenes zu entwickeln. Dabei zeige ich Vorgehensweisen, die von denen Gretes abweichen.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Grete dagegen etwas einzuwenden hat. Ihre Körbchen haben mir so gut gefallen, dass ich sofort angefangen bin, auch eins zu nähen. 🙂

      • Brigitte Stoll

        Also jetzt muss ich doch einmal ganz klar widersprechen! Sie schreiben hier, dass Sie “Ihr” Körbchen ausgehend von Gretes “entwickelt” haben. Ist Ihnen denn bewusst, dass das nur dann Ihr “eigens entwickeltes” Produkt ist, wenn das Original nicht mehr erkennbar ist?! Sie haben hier nicht privat ein ähnliches Körbchen genäht sonder bloggen das in der Öffentlichkeit auf dem Blog einer prominenten Firma. Ein Musiktitel wird schon dann als kopiert betrachtet wenn nur kleinere Passagen identisch sind. Dann noch zu sagen, dass Sie sich “nicht vorstellen” können das die Macherin etwas dagegen hat, sagt mir, dass Sie diese noch nicht einmal vorher gefragt oder informiert haben. Das ist zwar eine Sache zwischen Ihnen beiden, aber nicht die feine englische Art. Und zum “Schreiben mit der Nähmaschine” haben Sie die Bloggerin vor einigen Tagen nicht einmal erwähnt. Weder im Bericht noch jetzt in Ihrem Kommentar. Mir ist bewusst, dass dieser Post an ihrem Bericht vorbei geht, aber bei so einer Antwort müssen Sie auch mit einer solchen Reaktion rechnen. Meine ursprüngliche Aussage war ja schließlich nur, dass ich es schade finde, dass anstatt einem eigenen Projekt und schönen Bericht, die bereits von anderen gemachte Arbeit genutzt wird.

      • Grete Greenshpon

        Liebe Brigitte, erst mal lieben Dank für deine vehemente Verteidigung meiner Rechte ? – aber…ich weiß nicht wie das woanders ist, aber unter uns Bernina Blogerinnen freuen wir uns, wenn eine von den anderen uns das Kompliment macht, eine von unseren Ideen nachzunähen, zu verändern oder auch zu verbessern. Wie schon am Anfang meines Blogposts geschrieben, ich hatte da das Rad ja auch nicht neu erfunden! Also – alles gut!

        Und Susanne, wunderschön, dein Körbchen!

        Ganz liebe Grüße an Euch beide,

        Grete

      • Susanne Menne

        Liebe Grete,
        vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein Kompliment. 🙂 Ja. ich sehe es auch so, jede Bloggerin freut sich, wenn ihr Projekt als so inspirierend empfunden wird, dass jemand es gerne nacharbeiten möchte. Ein größeres Lob gibt es doch eigentlich gar nicht, oder?
        Herzliche Grüße
        Susanne

      • Brigitte Stoll

        In diesem Fall melde ich mich doch noch einmal um das hier aufzuklären: Es ging nicht speziell um dieses Körbchen. Es ist ja schließlich schön zu lesen, dass die Bloggerinnen hier so harmonisch miteinander umgehen und voneinander profitieren. Ich hatte mich lediglich gewundert, dass nach gerade einmal 3 Tagen ein Beitrag zwei zuvor gebloggte Beiträge quasi zusammenfasst und nicht einmal beide angegeben werden. Für den Leser kommt dabei nicht viel neues heraus. Das das jeder anders sieht ist ja wohl legitim. Mein zweiter Kommentar bezog sich lediglich auf die Antwort von Frau Menne. Man kann nicht einfach etwas geringfügig geändert nachmachen, und dann sagen es sei das “eigens entwickelte”. Wenn ich für Verstimmung gesorgt habe, dass ich dabei Ihr Körbchen als Beispiel genommen habe dann entschuldige ich mich dafür natürlich. Aber diese Mentalität trifft man heutzutage leider immer mehr im Internet an. Ich habe beispielsweise schon diverse meiner kreierten Rezepte wenige Tage später ohne Quelle auf der nächsten Facebookseite gefunden. Deshalb habe ich auch extra darauf verwiesen, dass mir bewusst ist, dass der zweite Kommentar nichts mehr mit dem ursprünglichen Blogbericht zu tun hat, so ein Kommentar aber nicht einfach unkommentiert stehen gelassen werden kann. Unabhängig davon, dass das ggf. auch anders gemeint sein könnte. Es zählt nun mal das was hier steht. Ich denke Sie verstehen jetzt was ich eigentlich meinte und wünsche in diesem Sinne allen viel Spaß beim Nacharbeiten dieses oder der anderen Körbchen.

      • Annette

        Hallo Brigitte Stoll,
        wenn ich Sie/Dich richtig verstehe, ist Ihr/Dein Problem, dass Ihnen/Dir eigene Rezepte, die Sie/Du bei Facebook veröffentlicht haben/hast, “geklaut” wurden. Was auch immer das für Rezepte waren: Was hat das mit dem BERNINA-Blog und diesem post im Speziellen zu tun? Ist Ihr/Dein Problem durch dieses “Frust rauslassen” gelöst? Ich wünsche es Ihnen/Dir.
        Ich vermute, dass Sie/Du den Blog und Susannes Arbeiten nicht, wie ich, seit Jahren verfolgen/verfolgst. Sonst wären/wärest Sie/Du nie auf die Idee gekommen, hier eine Urheberrechtsverletzung zu unterstellen.
        Abgesehen davon, dass sich mir der eigentliche Sinn Ihrer/Deiner Kommentare nach wie vor nicht erschliesst, finde ich deren Tonfall reichlich daneben. Vermutlich haben/hast Sie/Du noch nie etwas von Netiquette gehört. Falls von Interesse, was das ist: Googeln ist da sehr hilfreich.
        Freundliche Grüße
        Annette.

      • Matthias Fluri

        Grüezi miteinander

        Vielen Dank für die engagierten Voten. Grundsätzlich freut es mich, dass der Blog als Plattform für eine kontroverse Diskussion genutzt wird. Jedoch scheint mir, dass das Wesentliche zu diesem Blog-Beitrag von Grete in ihrem Kommentar oben bereits gesagt wurde und die Auseinandersetzung damit abgeschlossen sein sollte. Leider wird sie nun auf zunehmend persönlicher Ebene weitergeführt. Dies ist nicht im Sinne von BERNINA. Im BERNINA Blog soll – darin sind wir uns ja alle einig – das Miteinander und die gemeinsame Freude am textilen Gestalten im Vordergrund stehen.

        Ich bitte daher darum, dass die Diskussion an dieser Stelle beendet wird.

        Freundliche Grüsse,
        Matthias Fluri

  • Christine

    Hallo Susanne,
    die Körbchen haben mich auch fasziniert und ich werde sie bestimmt auch nacharbeiten. Allerdings habe ich den erwähnten Stabilisator nicht. Hast du dafür nur Thermolam verwendet oder auch noch Vliesofix?
    Herzliche Grüße
    Christine

    • Susanne Menne

      Hallo Christine,
      ich habe den Stabilisator auch nicht gehabt. Deshalb wurde das Innen- und das Außenkörbchen mit Thermolam gequiltet. Das Vliesofix ließ ich weg, weil ich damit schon mal nicht so gute Erfahrungen gemacht habe. Ich quilte relativ viel auf einem Sandwich, und wenn das Vliesofix dann nicht wirklich bombenfest Stoff und Thermolam miteinander verbunden hat, können beim Quilten unschöne Falten entstehen. Ich mache es so, dass ich den gestärkten Stoff und das Thermolam mit sehr viel Dampf vor dem Quilten bügele und zwar von beiden Seiten. Die Sprühstärke sorgt dann dafür, dass die beiden Lagen bedingt zusammenhalten, aber trotzdem noch eine gewisse “Beweglichkeit” vorhanden ist, die es ermöglicht, dass sich die Materialien faltenfrei gegeneinander verschieben können. Diese Möglichkeit geht verloren, sobald streckenweise eine feste Verbindung besteht. Diese Methode eignet sich aber nur für kleine, überschaubare Sandwiches. Große Sandwiches müssen anders fixiert werden, um ein gutes Ergebis zu erzielen.
      Herzliche Grüße
      Susanne

  • Bettina

    Liebe Susanne,
    DAS ist ja sehr schön geworden!! Das farbige spinnvlies sieht toll aus! Hast du es mit Acryltinte eingefärbt? Das wäre etwas für meine Schüler 🙂

    • Susanne Menne

      Liebe Bettina,
      vielen Dank. 🙂 Nein, ich habe das Spinnvlies in den verschiedenen Farben fertig gekauft.

      • Bettina

        Liebe Susanne,
        Wo kann man denn schon eingefärbtes Spinnvlies beziehen? Kannst du nicht hier Bezugsquelle/n posten, dann können alle Interessierte es kaufen?

      • Susanne Menne

        Liebe Bettina,
        bitte gib “Vlieseline CS 500” in eine Suchmaschine ein. Du wirst es bestimmt finden.

  • Annette

    Hallo Susanne,
    jetzt bin ich schon verblüfft, wie schön das Spinnvlies beim Nähen rauskommt. Ich dachte, man könnte es nur mehr oder weniger kunstvoll nach dem Quilten mit dem Heißluftfön abfackeln (bei meinem bisher einzigen Versuch, eher wenig kunstvoll, ist von dem Spinnvlies nicht viel übrig geblieben 🙂 ).
    Ich versuche, Deinen kryptischen Text zu entziffern, nachdem ich ein “An”, “M” und “des” entdeckt zu haben meine. Allein, mir fehlt der Sinn…
    Liebes Grüßle Annette.

    • Susanne Menne

      Hallo Annette,
      ja, das Spinnvlies ist wirklich ein sehr erstaunliches Material. Gestern habe ich noch ein anderes Quiltmuster ausprobiert, das ich mit einem wasserlöslichen Markierstift aufgezeichnet hatte. Das Problem war, die “Tinte” zerfloss in den “Spinnweben”, breitete sich aus und verschwand streckenweise sogar wie von Zauberhand, so dass ich mein Muster hier und da gar nicht mehr sehen konnte. Nach dem Quilten habe ich das Sandwich kurzerhand in der Waschmaschine gewaschen. Was soll ich sagen, es kam heraus ohne die geringsten Knitter und Falten, sah aus wie neu, und die zerflossene Farbe war weg. Morgen mache ich ein Foto und zeige es hier.
      Bzgl. des gequilteten Textes bin ich überzeugt, dass Du ihn schon noch entziffern wirst. 😉
      Liebe Grüße
      Susanne

      • Annette

        Hallo Susanne,
        es ist mir schon sehr unangenehm, dass ich das Gefühl nicht los werde, vielleicht Auslöser für den Kommentar von Brigitte Stoll gewesen zu sein. Ich hab in Deinen Quiltlinien nach Text gesucht, weil Du in Deinem vor gut einer Woche veröffentlichten Artikel https://blog.bernina.com/de/2015/08/ein-besuch-bernina-schulungszentrum/ einen Hinweis auf versteckten “Text” gegeben hattest. Sonst hätte ich hier sicherlich nicht gesucht und vermutlich auch nichts gesehen…
        Liebes Grüßle Annette

      • Susanne Menne

        Hallo Annette,
        bitte mach Dir keine Gedanken. 🙂
        Du hast in Deinen Projekten (im Community-Bereich) ja auch schon mehrfach Text integriert. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich kann das Text-Quilten bisher nicht so gut und muss es einfach noch etwas üben. Das wird schon werden. 😉
        Liebe Grüße
        Susanne

      • Annette

        Hallo Susanne,
        lieben Dank für Deine Antwort!
        Erinnerst Du Dich an meinen Valentinsquilt, den ich im Rahmen Deines online-quiltkurses gebastelt habe?
        https://blog.bernina.com/de/user-gallery/user-galerie-loops-und-herzchen/ , fast mit Schreibfehler :-). Ich habe bereits in den 90ern des letzten Jahrhunderts meine Schrift “genäht” und auch digitalisiert, ohne dass ich das im I-net gefunden hätte. Und da war ich garantiert nicht die einzige…
        Liebes Grüßle Annette,

    • Renate K.

      Liebe Annette
      Du darfst Susanne nicht mit so Fragen behelligen – sie schreibt doch ganz deutlich: “Störe meine Kreise nicht”!
      Ich bin fast auf den Kopf gestanden, um es lesen zu können, und dann hat die deutsche Handschrift für mich auch noch ihre Tücken, beim “r” zum Beispiel.
      Viel Glück wünscht Dir
      Renate.

      • Annette

        Hallo Renate,
        ich habe vermutlich noch Archimedes gefunden 🙂
        Der auf den Kopf gestellte Text war schon mühsam zu entziffern; erst habe ich ihn gar nicht wahrgenommen. Dann war ich kurz davor, die Bilder zu speichern und in einer Bildbearbeitungssoftware zu drehen 🙂
        Wer oder was ist Susanne beim Quilten der Kreise wohl in die Quere gekommen? 🙂
        Liebes Grüßle Annette.

      • Susanne Menne

        Liebe Renate,
        jetzt bin ich aber echt verblüfft. Kaum zu glauben, dass jemand mein Gekritzel entziffern konnte. 🙂
        Der Ausspruch stammt angeblich von Archimedes, der mit einem mathematischen Beweis beschäftigt war und dabei gestört wurde. Ich hatte beim Quilten der Kreise auch so meine Probleme, weil mein kleiner Hund unbedingt mit mir spielen wollte und ich bei jeder Aufforderung von meinen gezeichneten Linien und Kreisen abwich. So kam mir dieser Ausspruch in den Sinn, den ich vor vielen Jahren, während des Studiums, mal gehört hatte.
        Liebe Grüße
        Susanne

  • Pia René Schmitt

    Liebe Susanne,
    sehe ich das richtig, Du hast das Innenkörbchen und das Außenkörbchen gequiltet?
    Da bekommt es gleich nochmal so viel Stand. Auch nicht schlecht!
    Herzliche Grüße
    Pia René

    • Susanne Menne

      Liebe Pia René,
      ja, ich habe beide Körbchen gequiltet, weil ich nur Thermolam zur Verfügung hatte. Das Material, das Grete verwendet hat, besitze ich nicht. Durch die doppelte Thermolamschicht erhält das Körbchen eine gute Festigkeit.
      Herzliche Grüße
      Susanne

  • s. loeber

    Einen wunderschönen guten Abend Susanne,

    ich bin begeistert!
    Körbchen sind an sich schon toll :o)
    mit der Anleitung von Grete noch viel besser :o))
    und zusammen mit deinen Ideen nicht mehr zu toppen :o)))

    Am liebsten würde ich auch gleich anfangen…

    Servus,
    s. loeber

    • Pia René Schmitt

      Mach mal, so ein Körbchen kann man doch immer gebrauchen!
      Herzliche Grüße
      Pia René

    • Susanne Menne

      Hallo s. loeber,
      das ist ein tolles Kompliment. Vielen Dank dafür. 🙂
      Ja, bitte näh auch ein Körbchen und pack Deine Ideen mit hinein. Und dann dürfen wir bei Gelegenheit mal gucken. 😉
      Liebe Grüße
      Susanne

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team