Kreative Artikel zum Thema Nähen

Bündchen statt Gummiband am Ärmel – Nähanleitung

Bündchen annähen

In diesem Winter komme ich dazu, meinen Jungs Pullover und Hoodies zu nähen. Nach dem Pullover “Rob” kam nun für den nächsten Sohn der Hoodie “Terry” aus der La Maison Victor 1/2021 unter die Nähmaschine. Dieser Teenager-Sohn ist sehr schmal und daher freue ich mich, wenn es bei einem Kinderschnittmuster auch die Größe 170/176 gibt. Er wünschte sich lediglich, dass ich das Gummiband am Ärmel und am Bund weglasse und den Abschluss am Ärmel durch ein normales Ärmelbündchen ersetze. Wie ich dies mache, zeige ich Euch hier.

Mein Stoff ist der Originalstoff von La Maison Victor, ein sehr kuscheliger, dicker und angenehmer Sweat aus 70% Baumwolle und 30% Polyester. 

Bündchen annähen

Vorbereitung zum Annähen des Ärmelbündchens

Die Ärmel bei diesem Schnittmuster sind sehr lang – so wirken die eigentlich vorgesehenen eingezogenen Gummibänder besser und der Ärmel wirkt sportlich. Mein Teenager wollte aber einen normalen Hoodielook – dies bedeutet, dass ich den Ärmel kürzen musste. Um die Länge des Ärmels festzulegen, nähte ich den Pullover bis auf die Saumabschlüsse fertig und mein Sohn probierte ihn an. Er zeigte mir, an welcher Stelle am Handgelenk der Ärmel enden sollte. Ich gab einen Zentimeter noch dazu und schnitt den Ärmel an dieser Stelle dann ab. Da ja noch das Bündchen hinzu kommt, ist der Ärmel so nicht zu kurz, sondern hat einen kleinen Puffer.

Bei Gr. 170/176 betrug die Kürzung 10 cm. Damit ich eine gerade Abschlusskante erhalte, verwende ich zum Abschneiden gerne ein Patchworklineal und den Rollschneider. 

#terrylmv Ärmel kürzen

Zuschnitt des Ärmelbündchens

Für den Zuschnitt des Ärmelbündchens messe ich mit dem Massband um das Handgelenk – bei meinem Sohn 18 cm. 

#terrylmv Arm messen

Zum Umfang des Handgelenkes gebe ich noch 2-3 cm Bequemlichkeitszugabe hinzu plus die Nahzugabe von 1 cm auf jeder Seite:

     18 cm + 2 cm + 1 cm + 1 cm = 22 cm Breite 

Das fertige Bündchen soll eine Höhe von 8 cm haben und es ja doppelt liegt, verdopple ich diesen Wert und füge auf beiden Seiten eine Nahtzugabe von 1 cm hinzu:

     8 cm x 2 + 1 cm + 1 cm = 18 cm Höhe

Ich verwende für das Bündchen einen Bündchenstoff mit Elasthan. Diese sind meist als Schlauchware erhältlich und man kann das Bündchen so gut in zweifacher Ausfertigung zuschneiden:

  • Bündchen als Schlauch gerade auf die Schneidematte legen (so. dass sich der Bündchenstoff in die Breite ziehen lässt)
  • Den unteren Rand begradigen – die senkrechten Linien auf meinem Patchworklineal entsprechen den Seitenrändern des Schlauches. 
  • Mithilfe eines zweiten Lineals (s. Bild unten) die nötige Höhe von 18 cm abmessen und abschneiden 
  • Die Breite von 22 cm von einer Seite her abmessen und abschneiden.
  • Das so entstandene Stoffstück an der Bruchkante des Schlauches durchschneiden.

Bündchen zuschneiden

So erhalte ich zwei identische Bündchenzuschnitte in den den Maßen 22 cm x 18 cm.

#terrylmv

Nähen des  Ärmelbündchens

Jedes Bündchen falte ich nun rechts auf rechts.

Falls Ihr Euch unsicher seid, welche Seite am Bündchenstoff die rechte Stoffseite ist: beim Auseinanderziehen des Stoffes sieht man auf einer Stoffseite die Elasthanfäden – das ist die linke Stoffseite.

Ich klammere die Kante und nähe sie mit einer Nahtzugabe von 1 cm mit dem Geradstich der Nähmaschine zusammen.

 

Bündchen aufeinanderlegen

Die Nahtzugabe streiche mit den Fingern auseinander und lege den schmalen Schlauch vor mich hin. 

Nun stülpe ich ein Ende des Schlauches über das andere, so dass die Kanten bündig liegen. Nun liegt das Ärmelbündchen bereits in der Form so vor mir, dass ich mit der Hand durchschlüpfen kann.

Bündchen aufeinanderfalten

Die Nahtzugaben liegen genau aufeinander 

Mit Stecknadeln markiere ich die Naht und mit einer weiteren Stecknadel die gegenüberliegende Seite.

Ärmelbündchen

Hier könnt Ihr von oben ins Bündchen hineinsehen:

Ärmelbündchen

 

Annähen des Ärmelbündchens

Den Ärmel lege ich gerade vor mich hin; die Naht liegt dabei unten. An die obere Bruchkante des Ärmels stecke ich eine Stecknadel zur Markierung. Beim Annähen kommt die Naht am Bündchen passgenau auf die Ärmelnaht und die gegenüberliegende Seite auf die obere Bruchkante des Ärmels.

Ärmelbündchen #terrylmv

Das Ärmelbündchen ziehe ich so über den Ärmel, dass die offene Seite des Bündchens mit dem Abschluss des Ärmels abschliesst. Am einfachsten geht dies, wenn ich mit den Fingern durch das Bündchen den Ärmel fasse und das Bündchen mit der anderen Hand über den Ärmel ziehe .

Ärmelbündchen drüberziehen

Die Markierungen treffen aufeinander: Die Naht des Ärmelbündchens trifft genau auf die Ärmelnaht. Die markierte gegenüberliegende Stelle am Ärmelbündchen trifft auf die Markierung an der Bruchkante des Ärmels. 

Beide Stellen klammere ich mit Stoffklammern fest und entferne alle Stecknadeln!

Klammer

Damit ich das Bündchen gut klammern kann, muss ich es etwas dehnen. Zwischen den ersten beiden Klammern stecke ich nochmals Klammern – auch hier wieder das Bündchen dehnen. 

Beim Blick von oben in den Ärmel hinein sieht man gut, wie das Bündchen an den Ärmel geklammert wird.

#terrylmv

Um das Bündchen an den Ärmel anzunähen, verwende ich die Overlock; es geht aber auch ein elastischer Stich der Nähmaschine. Ich achte darauf, dass das Bündchen beim Annähen gleichmäßig gedehnt wird – die Klammern sind dazu eine große Hilfe. Bei engen Ärmeln wie bei Babyshirts näht es sich einfacher im “inneren” des Bündchen, d.h. es liegt nicht das Bündchen oben, sondern der Ärmel. Damit die Naht gut gesichert ist, ziehe ich die Fadenraupe der Overlocknaht ein bzw. vernähe die Nähmaschinennaht.

#terrylmvJetzt nur noch das Bündchen umschlagen und fertig ist das Ärmelbündchen.

Fertigstellung des Pullovers

Die Bauchtasche hier am Pullover Terry nähe ich auf dieselbe Weise wie ich sie beim Männerpullover Rob genäht habe. 

#terrylmv

Bis auf den unteren Saum, den ich etwas gekürzt und ohne Gummiband genäht habe, sind alle weiteren Nähschritte in der Nähanleitung beschrieben. 

Die leicht überschnittene Kapuze mit dem dunklen Innenfutter hat es mir besonders angetan. Meine Blogkollegin Sara zeigt Euch in ihrem Blogbeitrag zu diesem Pulli, wie sie in die Kapuze eine Fake-Kordel für ihren kleinen Sohn einnäht.

Auch an schon etwas größeren Jungs sieht der Pullover mit Colourblocking und den weit überschnittenen Ärmeln gut aus!

Das Schöne beim Colourblocking ist, dass ich auch Reste verwerten kann. So habe ich für einen zweiten Pulli Reste von Sommersweat in blau und schwarz vernäht.

Vielleicht habt Ihr auch Freude daran, Euren Kindern einen Pullover mit Ärmelbündchen zu nähen? Unter #terrylmv findet man in den sozialen Medien verschiedene Beispiele, die nach diesem Schnittmuster genäht sind.

Liebe Grüße

Ines

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team