Kreative Artikel zum Thema Nähen

Sommerkleid oder Bluse im A-Schnitt mit Schnittmuster zum Download

Sommerkleid A-Schnitt

Wie im letzten Beitrag mit den Shorts zum Selbernähen versprochen, gibt es wieder ein Schnittmuster zum Download, diesmal für ein Sommerkleid, das man eigentlich sogar noch am Vortag der Abreise in den Urlaub nähen kann.

Der Schnitt ist ganz simpel, ohne irgendwelche Abnäher oder sonstiges Tamtam. Und das soll auch so sein, denn es ist so gedacht, dass es wirklich einfach zu nähen ist. Ich hab nur einen Nachmittag dafür gebraucht.

Ihr könnt es als Kleid nähen oder als Bluse, Rückenteil hochgeschlossen oder tief ausgeschnitten. Der Schnitt ist supereinfach und passt garantiert. Das Geheimnis dabei ist ein fließender Stoff, dann kann nichts schiefgehen.

Sommerkleid A-Schnitt

Nähanleitung und Schnittmuster für Sommerkleid oder Bluse

Hier ist eine Nähanleitung für euch inklusive Schnittmuster für die Größen 36 bis 46. Den Download findet ihr unter folgendem Link:

Schnittmuster A-Kleid

Ihr braucht für das Kleid bzw. die Bluse:

Material:

  • 1,30 m Viskose für ein Kleid (0,70 m für eine Bluse) bei einer Stoffbreite von 1,40 m. Falls Ihr einen Stoff mit Richtung auswählt,  dann für das Kleid doppelte Kleidlänge (= ca. 2 m) und für die Bluse 1,40 m.
Schnittauflageplan A-Kleid

Schnittauflageplan A-Kleid

Nehmt unbedingt einen weich fließenden Stoff, sonst fällt das Kleid nicht wirklich schön. Ich rate zu einer Viskose oder einem Viskosejersey, Seide oder Georgette (für die Superedelvariante, haha).

Schnittmuster Sommerkleid Material

Zuschneiden:

Die Schnittmusterbögen ausdrucken, zusammenkleben und dann das Schnittmusterteil für das Kleid bzw. die Bluse ausschneiden. Das Schnittmusterteil ist identisch für Vorder- und Rückteil, lediglich der Halsausschnitt ist unterschiedlich.

Den Stoff längs falten (zweilagig, 70 cm breit). Das Schnittmuster für das Vorderteil passend an den Stoffbruch anlegen, für das Rückenteil an die Webkanten.

Nahtzugaben: für die Schulter, Seiten- und rückwärtige Mittelnaht 1,5 cm breite Nahtzugaben, für die Arm- und Halsausschnittkanten 0,75 cm und für den Saum 4 cm.

Aus den verbleibenden Resten Streifen von 2,5 cm Breite zuschneiden, und zwar schräg zum Fadenlauf (das muss nicht exakt 45° sein; aber so, dass die Streifen auf Zug leicht nachgeben). Diese Streifen werden für das Versäubern der Arm-und Halsausschnitte gebraucht. daraus ergibt sich dann auch die benötigte Länge. Dafür später eventuell mehrere Streifen-Stückchen zusammensetzen.

Noch ein Wort zum Zuschneiden: Viskose ist ein Traum zum Tragen, aber für mich ein Alptraum zum Zuschneiden. Immer wieder versuche ich, den Stoff gerade auszurichten – und wieder hat sich alles verschoben. Ich hab deshalb meinen Stoff beim Zuschneiden auf den Teppichboden gelegt; hier haftet die fließende Viskose etwas auf dem kurzen Teppichflor und im Gegensatz zu meiner glatten Tischoberfläche verrutscht hier nicht so viel. Die Viskose lässt sich auf dieser Oberfläche leichter ausrichten und auch während des Schneidens bleibt sie eher so, wie ich sie ausgerichtet habe. Direktricen, Schneiderinnen oder andere Nähprofis: habt ihr einen guten Tipp für mich?

Nähen:

Die rückwärtige Mittelnaht, Schulter- und Seitennähte schließen und versäubern.

Ins Vorderteil habe ich eine kleine Kellerfalte genäht. Sie hat den Sinn, dem Fall des Kleids vorne noch ein wenig Dimension zu geben, damit es nicht zu flach wirkt. Diese Kellerfalte ist optional und kann auch weggelassen werden.

Am Besten ist es, in diesem Stadium das Kleid einmal anzuprobieren, um zu sehen, ob man diese Kellerfalte haben möchte. Falls ja: vordere Mitte des Kleids rechts auf rechts aufeinander legen, von der Halsausschnittkante ab ca. 5 cm lang absteppen, und zwar im Abstand von 1,5 cm zum Stoffbruch (siehe Foto). Naht mit Rückstichen sichern.

Schnittmuster Sommerkleid 1

Schnittmuster Sommerkleid Kellerfalte

Jetzt geht es an Arm- und Halsausschnittbesätze: Das Kleid hat übrigens in meinen Beispiel hinten einen genauso tiefen Ausschnitt wie vorn. Meine Tochter hat sich das so gewünscht. Das Schnittmuster zeigt aber ein hochgeschlossenes Rückenteil. Man kann sich also aussuchen, welche Variante man lieber mag.

Sommerkleid A-Schnitt
Zunächst misst man die Länge der jeweiligen Ausschnitte. Man braucht jetzt die im schrägen Fadenverlauf geschnittenen 2,5 cm breiten Streifen und setzt sie so zusammen, dass sie etwa 5 cm länger als für den Ausschnitt benötigt sind.

Beginnend an einer Naht (beim Armausschnitt die Seitennaht, beim Halsausschnitt eine Schulternaht) legt man den Schrägstreifen rechts auf rechts auf die Ausschnittkante und steppt ihn nähfußbreit fest. Ich hab jeweils zu Beginn und Ende dieser Einfassung die Endkante des Schrägstreifens ½ cm nach innen umgeklappt, um keine fransigen Enden zu haben.

Schnittmuster Sommerkleid Armausschnitt

Dann wird die Naht zum Schrägstreifen hin gut ausgebügelt und der Schrägstreifen sauber nach innen geklappt. Die offene Kante einmal nach innen einschlagen, alles schön feststecken und knappkantig steppen. Sollte dann so aussehen wie auf dem Foto.

Es gibt in einem vorigen Beitrag auch ein sehr gutes Tutorial, um eine Kante mit Schrägstreifen zu versäubern.

Schnittmuster Sommerkleid Armausschnitt

Schnittmuster Sommerkleid 2

Damit ist auch schon der „kniffligste“ Teil geschafft – das war doch eigentlich easy, oder?

Anziehen, fertige Länge abstecken, eventuell die Saumlänge noch nachschneiden (für das Kleid auf dem Bild, das meine Tochter trägt, habe ich 10 cm gekürzt. Sie ist nicht so groß und mag es gerne kürzer). Dann den Saum einmal 2 cm und nochmals 2 cm nach innen umbügeln und knappkantig annähen. Ich nähe den vorzugsweise von der rechten Seite, und das Führungslineal gibt mir dazu die nötige Hilfe, damit die Stepplinie durchgängig den gleichen Abstand zur Saumkante hat.

Bernina, Zen Chic, Sommerkleid

Tattaa – fertig ist das luftige Kleidchen – perfekt für den Strand, um mal schnell was Salonfähiges über den Bikini zu ziehen

Sommerkleid A-Schnitt

oder auch mal mit Gürtel variiert.

Bluse im A-Schnitt

Man könnte es auch ganz edel als Seidenbluse nähen, warum denn nicht! Die entsprechende Blusenlänge ist im Schnittmuster eingezeichnet.

Übrigens, nächstes mal stelle ich Euch einen coolen Stadtrucksack vor.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

57 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jesica Fernández

    Schade dass es nur bis Grösse 46 ist. Ich trage Grösse 52. Könnte ich es vergrössern und wie?

    • Brigitte Heitland

      Hallo Jesica,

      ich denke, der Schnitt lässt sich schon vergrößern. Ich würde da mal googeln unter “Schnittmuster zum Nähen vergrößern”, da wirst du sicher einige Hinweise oder sogar Youtube Videos finden, wie man das genau macht. Liebe Grüße, Brigitte

       

  • Martina Bernet

    Hallo

    Immer wenn ich auf den Link klicke für das Schnittmuster Sommerkleid A-Linie, kommt nur eine weisse Seite und dann geht nichts mehr. Was kann ich da machen?

    • Brigitte Heitland

      Das scheint mir ein Problem auf Seiten deines Browsers zu sein, da das ja sonst nicht so passiert. Bei solch technischen Fragen muss ich leider passen, da bin ich nicht im Thema. Vielleicht kann jemand vom BERNINA team einen Tipp dazu geben?

      Liebe Grüße, Brigitte

  • Mo Will

    Hallo Frau Heitland, danke für den schönen Schnitt. Leider gelingt es mir nicht, die Schnittteile so zusammenzukleben dass alle überlappenden Ränder den gleichen Abstand haben und die Schriftzeichen überein stimmen. Ich habe den Drucker so programmiert ,dass er die Teile in Originalgrösse ausdrückt. Orientiere ich mich am Prüffeld wären die Abstände der Ränder 2,8 cm – dann stimmt aber die Schrift nicht zueinander.

    Habe Sie einen Tipp für mich? Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen Mo

    • Brigitte Heitland

      Hallo Mo,

      es ist immer sehr schwierig, als Ferndiagnose einen Tipp zu geben, wenn man den Sachverhalt nicht bildlich sehen und beurteilen kann. Ich richte mich normalerweise danach, dass die Linienführung bzw. die Schriften an den überlappenden Stellen deckungsgleich aufeinanderliegen. Damit komme ich immer gut zurecht. Liebe Grüße, Brigitte

  • Ulrike Mengel-Müller

    Tipp fürs Zuschneiden: Auf meine glatte Tischfläche lege ich zum Zuschneiden eine Schutzauflage – verkehrt herum 🙂 , mit der filzigen Seite nach oben. So verutschen die Stoffe nicht beim Zuschneiden, und es schneidet sich besser als auf der Erde 🤗

  • Daniela West

    Bevor ich schneide, habe ich nochmal eine Verständnisfrage. Ich möchte gern die Variante mit Kellerfalte nähen. Muss ich den schnitt im vorderen Ausschnittbereich veränden? Durch die kellerfalte wird der Ausschnitt ja kleiner 🤔, oder?

    Lg Daniela

    • Brigitte Heitland

      Hallo Daniela,

      die Kellerfalte ist dazu gedacht, auf verschiedenen Brustumfang zu “reagieren”, d.h. wenn die Bluse bei der ein oder anderen etwas zu füllig sitzt, kann man noch eine Kellerfalte anlegen. Der Ausschnitt wird dadurch tatsächlich etwas kleiner. Ich rate dir daher, die Kellerfalte erst zu heften, und dann zu schauen, wie das Kleidungsstück sitzt.

      Liebe Grüße und schönes Wochenende

      Brigitte

  • Gudrun Bernhardt

    Hallo Frau Heitland,

    der Schnitt wird leider nicht komplett angezeigt.

    Können Sie mir ihn bitte per Mail zusenden?

    Vielen Dank im Voraus.

    LG

    Gudrun Bernhardt

  • Brigitte Heitland

    Liebe Sabine,

    es gibt da keine speziellen Weitenangaben. Wenn man z. B. der Linie für Gr. 38 beim Ausschneiden folgt, passt das Kleid einer Person, die Kleidergröße 38 hat. Da es ein A-Form Kleid ist, ohne Passgenauigkeit in der Taille, spielt die Taillenweite auch keine Rolle. Bezgl. des Brustumfangs: einfach mal nach Damengröße Maßtabelle googeln, da stehen dann die Standardmaße für jede Kleidergröße.

    Liebe Grüße

    Brigitte

  • Sabine Lüder

    Der Schnitt ist sehr gut. Ich finde zwar die Größen in dem Schnitt aber nicht die dazu passenden Weitenangaben.

    Stehen die Angaben evtl. auf Ihrer Homepage ?

    MFG

    S. Lüder

  • Jitka

    Hallo , es ist ein ganz toller Schnitt, ich wolllte gerne jetzt zuschneiden aber ich finde keine Maßtabelle für die größen ! Könnten sie mir bitte helfen und evtl schreiben wo diese zu finden ist ? Mfg

    • Brigitte Heitland

      Im Ausdruck findest du die Größe passend zu den verschiedenen Mustern der Schnittkonturen.

  • Gudrun

    Hallo Brigitte finde das Sommerkleid sehr gut beschrieben,doch das Schnittmuster lässt sich nicht öffnen
    Freundliche Grüsse Gudrun

    • Brigitte Heitland

      Hallo Gudrun, ich hab es dir grad per email geschickt. Liebe Grüße, Brigitte

  • Gabi S

    Liebe Brigitte,
    ich bin Nähanfängerin und zufällig auf diesen Schnitt gestossen. Habe mir gleich eine Bluse genäht. Allerdings sitzt sie vorne am Armausschnitt nicht so gut und steht etwas zu sehr über den Arm. Der Rücken ist perfekt. Das nur nebenbei. Warum aber muss ich den Rücken in zwei Teilen zuschneiden und dann doch wieder zusammen nähen. Ist das nur für die Optik?
    Vielen Dank jedenfalls für
    den Schnitt und viele Grüße
    aus Berlin
    Gabriele

    • Brigitte Heitland

      Hallo Gabriele,
      zu Punkt 1, die Bluse steht am Arm etwas zu weit über (du scheinst eine sehr kleine Kleidergröße zu haben, kann das sein?) Du könntest einfach den Armausschnitt an der Schulternaht so weit vergrößern (etwas wegschneiden), dass es nicht mehr unangenehm übersteht (vor dem Spiegel abstecken). Dann diese Veränderung zur Seitennaht hin angsam ausgleichend auslaufen lassen (also an der Seitennaht den Armausschnitt nicht weiter vergrößern).

      Punkt 2: Das ist mehr ein ökonomischer Aspekt: Das Vorderteil wird an den Stoffbruch angelegt, somit hat man gegenüber zwangsläufig offene Webkanten, an die man das Rückenteil anlegt. Und die muss man dann schließen. Man könnte natürlich auch beide Teile hintereinander an denselben Stoffbruch legen, bräuchte dann aber die doppelte Stoffmenge. Oder man faltet jede Webkante einmal zur Mitte hin, hat dann rechts und links einen Stoffbruch. Das haut aber bei diesem Modell nicht richtig hin, da ein Seitenteil jeweils größer ist als ein Viertel der Stoffbreite. Also – langer Rede kurzer Sinn – ich komm aus dem Schwäbischen, wir sind a bissele geizig and welle immer Stoff schpare – der Zuschnittsplan ist die Variante, die am wenigsten Stoff verschwendet.

      • Vera

        Hallo Brigitte,
        Sparsamkeit ist eine Seite aber eine andere ist, dass das Rückenteil “stabiler ” ist. Der Stoff beult beim sitzen gern aus und fällt nicht mehr schön. Durch die Naht bleibt er glatt.
        LG Vera

      • Brigitte Heitland

        Oh, das wusste ich auch noch nicht – wieder was dazu gelernt, prima! Vielen Dank!

  • septembersquiltdelight

    Liebe Brigitte,

    da suche ich hier und da und dort nach genau sowas. Das habe ich mir für ein Sommerkleid (und vielleicht gibt es auch eine Bluse) vorgestellt. Danke, jetzt kann ich dann wohl starten.

    Liebe Grüße

    Judith

  • Carmen Schulz

    Hallo ich nochmal. Vielleicht könnte mir jemand ein Foto schicken wie es aussieht wenn man die einzelnen Seiten zusammenklebt. Hatte schon ein paar e Books … Da war es aber eindeutig beschrieben?

  • Carmen Schulz

    Hallo, könnte mir jemand sagen wie man die schnuttmusterteile zusammen klebt. Das ist nicht so klar gekennzeichnet. Stoß an Stoß passt nicht. Die gestrichelten Linien hören am Rand bei meinem ausdrucken ca. 1,5 vorher auf.

    • Brigitte Heitland

      Hallo Carmen, bei der Reihenfolge sollte dir die Nummerierung und der Schnittmusterplan helfen. Ich weiß, es ist etwas ungünstig, dass es keine Passermarken gibt. Ich schlage dir folgendes vor: nimm zwei zusammengehörige Seiten, auf denen eine kurvige Linie ist, evtl. die vom Armausschnitt. Halte Sie gegen eine Fensterscheibe und lege sie aufeinander, so dass die Kurvenlinie sich folgerichtig fortsetzt. Dann klebe Sie so aufeinander. Das Maß dieser Überscheidung von beiden Papierbögen sollte dann für alle anderen Kanten auch gelten. Eventuell testest du die horizontalen Kanten und dann die vertikalen Kanten. Dann sollte alles klappen. Schöne Ostern, Brigitte

  • Sabine S.

    leider steht nix da, wie die Größen im Schnittplan sind und leider auch nicht, wie man den Schnitt in Originalgröße hinbekommt.Wie geht das?

  • Hannah

    Ich verzweifle leider am Saum. Alles andere hat super geklappt, der Saum lässt sich allerdings so gar nicht bearbeiten. Der Stoff schlägt dann Falten, wenn ich ihn einmal rundherum umgeklappt/umgebügelt habe. Gibt es hierfür irgendwelche Tricks?

    Danke im Voraus!
    Hannah

    • Brigitte Heitland

      Liebe Hannah, das ist ganz normal und kein Grund zur Sorge. Es ist ja ein leicht gerundeter Abschluss, dass heißt, dass die abgeschnittene Kante etwas mehr Fülle hat, als der Stoffumbruch. Man muss diese “mehr-Fülle”nur gut verteilen. Wenn dich kleine Fältchen innen stören sollten, kannst du die offene Kante zunächst “einreihen”, d. h. mit einem extra weiten Stich und lockerem Oberfaden entlang der Schnittkante nähen und dann am Faden etwas ziehen, so dass sich der Stoff kräuselt. Natürlich nur um soviel, dass er nach innen umgeklappt die richtige Weite hat. Dann zunächst schön platt bügeln, stecken und nähen. Mir hilft, von der Vorderseite des Kleides zu nähen, weil ich da nicht von den eventuellen Fältchen irritiert bin, sondern mich auf den gleichmäßigen Abstand der Stepplinie zum Stoffbruch konzentrieren kann. Wenn gesteppt ist, alles schön dämpfen, das sollte eigentlich funktionieren.

  • Betty

    Vielen, vielen Danke für beide Schnitte habe gleich mal ein Sommeroutfit genäht. Toll erklärt und wirklich Anfängertauglich.
    Immer wieder gerne.
    Schönes Wochenende
    LG Betty

  • Erika

    Hallo,
    vielen Dank für Anleitung. Magst du bitte noch kurz schreiben, wo du diesen tollen Stoff gekauft hast?
    Danke

  • naehfan

    Hallöchen, kann man die Ausschnitte mit einem normalen Schrägband aus Baumwolle einfassen oder muß ich ein Viskose Schrägband benutzen?

  • Renate

    Hallo,
    Ich habe mir 1,30m Stoff gekauft mit 1,50m Breite. Ohne Muster mit Richtung. Leider bekomme ich aber nur das Vorderteil im Stoffbruch und ein halbes Rückenteil raus, für das zweite Rückenteil ist es Zuwenig Stoff! Kann das sein?
    Grüße Renate

    • Brigitte Heitland

      Hallo Renate, wenn du dem Schnittauflageplan oben folgst, sollte es klappen. Das Vorderteil liegt auf dem Stoffbruch, das Rückenteil liegt mit der Mittelnaht an der offenen Seite mit den Webkanten. Du nähst das Rückenteil aus zwei Teilen zusammen, lässt also an der Mittelnaht entsprechend eine Nahtzugabe. Liebe Grüße, Brigitte

      • Renate

        Hallo Brigitte, jetzt habe ich es verstanden. Habe leider den Fehler gemacht, die Schulternaht an den oberen Rand zu legen und dann funktioniert es nicht. Genau lesen und schauen hilft weiter ☺️ Habe mir noch Stoff gekauft und bin gerade in den letzten Zügen. Danke

    • Hedwig

      Hallo Renate!
      Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du einen Stoff mit Richtung gekauft. Oben im Beitrag ist für diesen Fall 2m bzw. doppelte Kleidlänge Stoff vorgeschlagen!!!!
      Ich denke du mußt umdisponieren und fürs erste eine Bluse nähen.
      Liebe Grüße
      Hedwig

  • Julia

    Ich sprühe meine Viscose immer mit Sprühstärke aus dem Drogeriemarkt ein. Es steht drauf, dass sie nicht für Viscose geeignet wäre. Es hinterlässt Flecken auf dem Stoff, die sich aber mit etwas Wasser herauswaschen lassen. Durch die Stärke wird der Stoff sehr steif und damit viel einfacherer zu verarbeiten – eher wie eine dünne Baumwolle. Das kann man punktuell oder auch großflächig machen, auch mehrmals, falls es noch steifer werden soll. Danke für das Schnittmuster!
    LG Julia
    papiliorama.wordpress.com

    • Brigitte Heitland

      Danke für den tollen Tipp, Julia. Stelle mir vor, dass das gut hilft.

  • samira

    Hallo zusammen,
    bin auf dem Newsletter ein absolutes Greenhorn – kleine wirklich bescheidene Anfrage: wie komm ich zum Download des Sommerkleides?? Bin für Tipp sehr dankbar, hab nämlich soeben noch ein tolles Butinett-Stoffpaket bekommen und mich juckt es…
    Danke und schönen Nachmittag
    samira

    • Brigitte Heitland

      Hallo Samira,

      klicke einfach im Beitrag auf die roten Worte
      “Schnittmuster A-Kleid”. Etwa im ersten Drittel steht:

      Den Download findet ihr unter folgendem Link:

      Schnittmuster A-Kleid

      Dann sollte sich ein PDF für dich downloaden.
      Liebe Grüße
      Brigitte

      • samira

        Liebe Brigitte,
        hab inzwischen das herrliche Sommerwetter genossen und war unterwegs – also nichts genäht… Bedanke mich ganz herzlich für die Hilfe wegen Link – werde ich diese Woche dranmachen.
        Gute Sommerzeit und sonnige Grüsse
        Samira

  • Ulrike Bullmann

    Danke für diese Anleitung!
    Mein Tipp zum Zuschneiden: mit Rollschneider und Schneidematte arbeiten. Oder einer wirklich scharfen Schere schneiden.
    Gruß Ulrike

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team