Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wie konstruiert man eigentlich … einen seitlichen Brustabnäher?

Titelbild

Viele Schnitte sind für eine gewisse Normgröße konstruiert. Doch wenn die Oberweite mehr als der Norm entspricht, kann es manchmal eng werden.

Schnittmuster sind in der Regel für B- oder C-Körbchen gemacht. Da es leider nichts bringt, einfach eine Nummer größer zu nehmen, muss für den Busen mehr Platz eingeräumt werden.

Deshalb zeige ich euch heute, wie ihr einen Brustabnäher in ein Vorderteil ohne Abnäher konstruieren könnt.

Anleitung für die Brustabnäher-Konstruktion

Zunächst brauchen wir folgende Maße:maße

  • Brustumfang (breiteste Stelle um Brust und Rücken)
  • Oberbrustumfang (Umfang oberhalb der Brust / Brustkorb „ohne“ Busen)
  • Brusthöhe (von der Schulter am Halsansatz bis zum Brustpunkt)

Um herauszufinden, um wieviel das Schnittmuster verbreitert werden muss, gibt es eine Formel:

(Brustumfang – Oberbrustumfang – 5 cm) / 2

01Auf dem vorderen Schnittteil, welches vergrößert werden soll, wird nun eine senkrechte Linie parallel zur vorderen Mitte, von der Schulter durch den Brustpunkt bis zur Taille gezeichnet.

Am Armloch wird das Ende des unteren Drittel markiert. Die Linie zur Seitennaht steht etwa im 100°-Winkel (bzw. 80°-Winkel, je nachdem, von welcher Seite man kommt) zur parallelen Linie der vorderen Mitte, die durch den Brustpunkt geht.02Nun wird das Schnittmuster an den gekennzeichneten Linien aufgeschnitten. Beachtet hierbei, dass ihr nur bis zum eigentlichen Schnitt schneidet, falls eine Nahtzugabe enthalten ist. Der Schnitt erhält an den hier rot markierten Punkten ein „Scharnier“. Das könnt ihr entweder erhalten, indem ihr nicht ganz bis zum Ende schneidet oder später an diesen Stellen etwas Klebeband zum Fixieren nehmt.03Das Schnittmuster wird nun langsam um die benötigte Weite aufgeschoben. Die paralle Linie zur vorderen Mitte muss dabei parallel bleiben. An den roten Punkten sind jeweils die “Scharniere” oder auch Dreh- und Angelpunkte 😉 Hier bleibt der Schnitt geschlossen und wandert nicht auseinander.04Nun muss noch in der Länge etwas dazugegeben werden, da durch den verlängerten Weg über die Brust etwas mehr Stoff benötigt wird.05Anschließend können die „Leerräume“ aufgefüllt werden, indem entweder ein wenig Papier dahinter gegeben, oder der Schnitt noch einmal neu abgezeichnet wird.06Der seitliche Brustabnäher sorgt dafür, dass sich die Länge der Seitennaht nicht verändert und das Vorderteil nach wie vor an das Rückteil passt. Wie euch sicherlich aufgefallen ist, gibt es bei seitlichen Brustabnähern immer ein „Dach“, welches seitlich heraussteht. Dies ist wichtig, damit die Faltung nachher genau übereinander passt. In dem Schnitt können wir es so einfügen, indem wir die Schnitteile so zusammenfalten, wie wir den Abnäher nähen würden und an der Seitennaht das überschüssige Papier wegschneiden.
07Und fertig! Das war‘s schon. Gar nicht so schwer, oder?

An der Armlochgröße hat sich übrigens nichts verändert. Sehr praktisch, nicht wahr? 😉 Hier zeige ich euch, wie ihr einen Abnäher sauber näht.

Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

Nähkunde Tutorial: Einen seitlichen Brustabnäher konstruieren #abnaeher #brustabneher #schnittkonstruktion #schnittmuster #nähen #shirt #bernina #tutorial #anleitung

Nähkunde Tutorial: Einen seitlichen Brustabnäher konstruieren #abnaeher #brustabneher #schnittkonstruktion #schnittmuster #nähen #shirt #bernina #tutorial #anleitung

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

19 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Megan Knopp

    Hallo Nähbegeisterte,

    ich habe im Verhältnis zu meiner Körpergröße eine sehr große Oberweite. Durch Eure Anleitung einen Brustabnäher zu konstruieren, kann ich auch T-Shirts und Blusen wieder nähen, die perfekt sitzen und nicht ausschauen, wie von meiner jüngeren Schwester geliehen… Vielen Dank, Megan

  • Saskia Lyciana

    Hallo, danke für die super Anleitung. Allerdings habe ich da eine Frage.

    Die Formel ist ja Brustumfang – Oberbrustumfang – 5cm / 2

    Aber woher kommen die 5 cm?

    Lg Saskia

    • Hilli Hiltrud

      Hallo liebe Saskia,

      die Formel habe ich vom Lehrmaterial übernommen. Eine genaue Beschreibung, wie genau die 5 cm sich zusammenstellen kann ich leider nicht geben.

      Liebe Grüße,
      Henrike von Hilli Hiltrud

  • Elisabeth

    Danke für den Tipp. Ich bin mir noch nicht sicher, ob das so passt, weil mein Abnäher auf der Seite 10 cm breit wird. Kann das stimmen?

  • Mirimama

    Gibt es auch eine Formel zum Ändern von Cup B-Größe (Normalschnitt) in Cup A, also zum Verkleinern des Brustabnähers? Beim Nähen von Jersey ist das weniger ein Problem, aber bei Webstoffen schon.
    Bei meiner Tochter sitzen Kaufschnitte in Bezug auf die Oberweite nicht, so dass ich sie gern anpassen würde.
    Liebe Grüße Mirimama

    • Hilli Hiltrud

      Hallo liebe Mirimama,

      im Prinzipt funktioniert das Verkleinern genauso wie das Vergrößern, nur “andersherum”. Die Formel oben ändert sich nicht, der Abnäher wird lediglich kleiner und verschwindet ab einer gewissen Größe. Wenn du Interesse an einer Anleitung hättest, sprich “wie bekomme ich einen Abnäher aus einem Schnittteil” sag gern Bescheid, dann würde ich das gern aufnehmen und umsetzen 🙂

      Liebste Grüße,
      Hilli

  • Thorsten

    Hey, habe das Ganze zusammen mit meiner Freundin gemacht und kann euch nur Overlock Maschinen empfehlen, wenn ihr gleich mehrere machen sollt. Kauft am besten Lokal und nicht bei http://overlock-naehmaschine24.de etc. ein, weil es Lokal einfach besser für die Verkäufer ist! Grüße

  • Kathrin Strauß

    Hallo,
    mit dem Abnäher verbreitere ich doch aber das Schnittmuster insgesamt, habe ich das richtig verstanden? Was mache ich dann mit der Mehrweite unten?
    Liebe Grüße, Kathrin

    • Hilli Hiltrud

      Hallo Kathrin,
      die Mehrweite wird benötigt, damit der Busen genug Platz hat. Wenn du es nun unten genauso eng wie vorher haben magst, kannst du von dort einen weiteren Abnäher einbringen, indem du die Mehrweite, die auch unten entstanden ist, nach oben spitz zulaufend (ähnlich wie den seitlichen Abnäher) wegnimmst. Ich hoffe, dass es so verständlich ist – falls nicht, sag gern nochmal Bescheid, dann mache ich noch eine kleine Zeichnung dazu. 🙂
      Liebe Grüße,
      Hilli

      • Esther

        Hallo, ein wenig spät, aber ich hoffe, mein Kommentar wird gelesen 😉
        Ich habe jetzt auch genau dies Problem mit der Mehrweite unten. Wie kriege ich die weg, OHNE dort einen Abnäher zu haben? Magst du mir das mal aufzeichnen? Wäre echt lieb 🙂
        LG Esther

      • Hilli Hiltrud

        Hallo liebe Esther,
        ich habe deinen Kommentar leider gerade erst gefunden. Du kannst die Mehrweite auch von der Seite her wegnehmen. Dafür wird das seitlich abstehende Teil, welches die Mehrweite gibt, z. B. einfach etwas nach innen gedreht. Mit einem Kurvenlineal kannst du dann vom äußersten Punkt des Abnähers bis nach unten eine schöne Taillenkurve einzeichnen. Wenn du dir das Eindrehen sparen möchtest, kannst du das Einzeichnen der Kurve auch einfach so vornehmen.*
        Liebe Grüße,
        Hilli

        *So mache ich es, möglicherweise gibt es noch andere Möglichkeiten.

  • chrisma

    Hallo Hilli,
    vielen Dank für die Anleitung, das wollte ich schon immer wissen, wie man einen Brustabnäher fachgerecht vergrößern kann. Ich habe dazu noch eine Frage, habe ich die Formel/Zeichen richtig gedeutet:
    Brustumfang minus Oberbrustumfang minus 5 cm geteilt durch 2
    z.B. 120 cm – 100 cm = 20 cm – 5 = 15 cm / 2 = 7,5 cm
    d.h. in diesem Fall müßte das Vorderteil um 7,5 cm weiter werden als das
    Rückenteil?
    Liebe Grüße
    Chrisma

  • Esther

    Super! Das kann ich gut gebrauchen. Was aber ist, wenn das Schnittmuster schon einen seitlichen Brustabnäher hat? Wird der dann einfach größer oder kann man deine Methode anwenden, ohne einen Abnäher zu konstruieren?
    LG Esther

    • Hilli Hiltrud

      Hallo liebe Esther,
      du kannst diese Methode immer anwenden, jedoch variiert die Formel bei bereits bestehenden Abnähern. Wenn schon ein Abnäher vorliegt ist es meist das Einfachste, wenn du ein Probestück (nur vom Brustbereich) nähst, an welchem du abstecken und so die neue Abnähergröße bestimmen kannst.
      Liebe Grüße,
      Hilli

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team