Kreative Artikel zum Thema Quilten

BERNINA Triangle QAL Block 9

Mit Block 9 im BERNINA Triangle Quilt Along starten wir mit einer neuen Technik, dem Raw Edge Appliqué. Das heißt mit Block 8 lassen wir jetzt das Paper Piecing hinter uns (höre ich da einige „endlich!“ seufzen?).

bernina-zenchic-qal-block-9

Ich weiß, dass Euch aber eine ganz andere Frage noch viel mehr unter den Nägeln brennt, nämlich zu wissen, wer denn nun die schicke Fadenbox beim Triangle Quilt Along gewonnen hat. Die kann ich heute noch nicht auflösen, denn die Frist zur Teilnahme verstreicht ja erst heut am Ende des Tages. Danach werde ich – vielmehr eine Person von BERNINA, die neutral ist – das Los ziehen und Euch dann ganz bald bescheid sagen.

Dann lasst uns mal mitten in die neue Technik springen mit

Dreieck No 9 vom Triangle Quilt Along

Zunächst druckt bitte die angefügte Papiervorlage aus.

Download Block 9

Ihr schneidet ein Dreieck in unserer Standardgröße zu, ein Stückchen kontrastierenden Stoff (etwa 2“ x 2“) und ein ebenso großes Stückchen Vliesofix (Vliesofix ist eine zweiseitig haftende Bügeleinlage, ideal um Stoffe miteinander zu verbinden, z. B. fürs Appliqué. Eine Alternative dazu wäre Heat and Bond oder Mistyfuse).

bernina-zenchic-qal-block-9Grundsätzliche Technik für Raw Edge Appliqué

Raw Edge heißt wörtlich übersetzt soviel wie raue oder auch rohe Kante. Damit ist gemeint, dass das Stück, was aufappliziert wird, keine Nahtzugaben hat, die nach innen eingeschlagen werden, um eine saubere Kante zu erhalten. Die Kanten beim Raw Edge könnten theoretisch leicht ausfransen und somit etwas unordentlich wirken. Dem steuert man aber mit Vliesofix und einem Versäuberungsstich entgegen.

Warum eigentlich Raw Edge Appliqué?
Zunächst einmal geht es viel schneller als das klassische Needle-Turn-Applique, das man mit Handstichen aufnäht.
In unserem Block mit dem kleinen Stern und den spitzen Zacken hat es noch den zusätzlichen Vorteil, dass die Spitzen des Sterns nicht durch knubbelige Nahtzugaben, die man irgendwo dahinter unterbringen muss, verformt werden, sondern schön klar und flach zur Geltung kommen. Deshalb ist diese Technik ideal für unseren Block Nr. 9 im Triangle Quilt Along.

Schritt 1

Zunächst paust man das Appliquémotiv auf die Bügelfolie durch. Beim Vliesofix hat man eine raue Oberfläche (die mit den Klebepunkten), und eine glatte Oberfläche (die mit dem Trägerpapier). Es ist viel einfacher, auf die Seite mit dem Trägerpapier zu zeichnen, als auf die Seite mit der rauen Oberfläche. Jedoch muss man dann das Motiv spiegelverkehrt auf die glatte Trägerpapierseite zeichnen. In unserem Falle, bei einem symmetrischen Stern, spielt das jedoch keine Rolle und kann vernachlässigt werden.

Nachdem das Motiv durch Abpausen übertragen wurde, scheidet man es grob aus (noch nicht genau an der Zeichnungslinie, sondern ein klein bisschen größer).

Schritt 2

Jetzt bügelt man die raue Seite des Vliesofix auf die linke Seite des Stoffes, den man für die Applikation ausgesucht hat. Erst jetzt wird die Form ganz exakt an der Zeichnungslinie aus dem Stoff ausgeschnitten.

Nun kann das Trägerpapier von der Appliquéform abgezogen werden, dabei ist ein simpler Trick ganz hilfreich: Mit einer Stecknadel zieht man so über das Trägerpapier, dass ein Ritz, ein Riss in der Folie entsteht. So hat man leicht einen Anfang, um die restliche Folie abzureißen.

Alternativ:

Meine Praktikantin Ly ist ein bisschen anders vorgegangen, denn sie hat zunächst das Vliesofix-Stückchen mit seiner rauen Seite auf die Rückseite des Stoffes für das Appliquémotiv aufgebügelt.

bernina-zenchic-qal-block-9

Dann hat sie den Stern aus der Papiervorlage ausgeschnitten, auf die Vliesofixseite gelegt und die Kontur übertragen.

bernina-zenchic-qal-block-9

Den Stern hat sie nun exakt ausgeschnittenbernina-zenchic-qal-block-9

und dann die Trägerfolie abgezogen.

bernina-zenchic-qal-block-9

Schritt 3

Man bestimmt nun, an welcher Stelle die Appliquéform auf den Trägerstoff platziert werden soll. In unserem Beispiel ist das die Mitte des Dreiecks, die man ruhig mit dem Augenmaß einschätzen kann. Bei komplexeren Quiltblöcken und –motiven, kann man einen Lichttisch nutzen, um auf dem Untergrundstoff durchzupausen, wo das Motiv platziert werden soll.
An diese Stelle legt man nun das Motiv und bügelt es auf.bernina-zenchic-qal-block-9

Nachdem das Motiv aufgebügelt ist, wird es mit der Maschine und einem Versäuberungsstich aufgenäht.

Dazu kann man ein transparentes Garn oder mit einen farblich passenden Nähfaden wählen, das ist auch ein bisschen Geschmackssache. Beim transparenten Garn sieht man die Versäuberungsstiche nicht und die Form des aufapplizierten Motivs steht im Vordergrund, vergleichbar wie beim klassischen Needle-Turn-Appliqué. Ein farbiges Nähgarn betont die Zierstiche an der Kante und erinnert mehr an den Look von Folk-Art.

Je nachdem über welche Möglichkeiten die eigene Nähmaschine verfügt, kann man z.B. mit einem Zickzackstich (z. B. Stichbreite 5, Stichlänge 1.5) oder einem Knopflochstich versäubern. Mein bevorzugter Stich, den man auf dem Beispielblock sehen kann, ist der Knopflochstich.

bernina-zenchic-qal-block-9

Ihr findet ihn bei den Nähmaschinen von BERNINA jeweils hier

BERNINA 440 –> 45
BERNINA 550 –> 1329
BERNINA 770 –> 1329

Mehr Tipps zum Applizieren findet ihr auch in diesem Beitrag.

Dies sind die grundlegenden Schritte für die Raw-Edge-Appliqué-Technik, die wir im Triangle-Quilt-Along noch weitere zwei mal brauchen werden.
Von diesen Dreiecken brauchen wir 2 Stück.

Ich freue mich darauf, Eure Sternen-Blöcke in der Community oder auf Instagram zu sehen.bernina-zenchic-qal-block-9


Frühere Beiträge zum BERNINA Triangle Quilt-Along

Einführung und Materialien

Block 1

Block 2

Block 3

Block 4

Block 5

Block 6

Block 7

Block 8

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: 1/4 Inch Nähfuß, 60° Lineal, Inchlineal, Nähgarn, Nähmaschine, Patchworkstoffe, Quiltstoffe, Rollschneider, Schneidematte
Verwendete Produkte:
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

11 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Julia Kroiss

    Hallo, ich habe leider zum wiederholten Male das Problem das die Maße fer ausgedruckte Vorlage nicht mit dem “ur-Dreieck” von ganz am Anfang übereinstimmen.
    Langsam zweifle ich an meinem Verstand, ich habe gemeinsam mit meinem Mann alle Druckereinstellungen überprüft und durchprobiert.
    Die Vorlage bleibt seid Block 7 2mm zu klein.

    Da ich vor einer Weile an der rechten Hand operiert wurde bin ich noch zusätzlich im Verzug da ich noch nicht wieder nähen kann😕
    Ich werde nun versuchen die restlichen Dreiecke die auf Papier genäht werden zu fertigen und versuche das dann mit der Nahtzugabe hinzubiegen das ich am Ende hoffendlich lauter gleichgroße Teile haben werde.

    Bitte entschuldigt mein Gejammer aber ich bin gerade wirklich verzweifelt.

    Vielleicht hat ja jemand von euch einen Tipp zum durchhalten oder lösen des Problems für mich.

    Liebe Grüße
    Julia Kroiss

    • Brigitte Heitland

      Liebe Julia,
      ich hab jetzt den Block 7 nochmal ausgedruckt und mit den anderen verglichen. Bei mir ist das Maß identisch. Ich bin nicht so der Technik-Geek, dass ich wüsste, woran die Abweichung liegt. Ich achte lediglich beim Drucken darauf, dass man jeweils das Kontrollkästchen “tatsächliche Größe” angeklickt hat. Das ist wichtig. Ansonsten bin ich da auch mit meinem Latein am Ende. Vielleicht hat jemand anders da noch eine Idee?

    • Martina

      Hallo Julia,
      wenn du einen MAC hast, druckt dieser auch bei 100% nicht die richtige Größe. Ich habe für den Druck der Vorlage 104% eingestellt. Dann passt es.
      Liebe Grüße
      Martina

    • Matthias Fluri

      Hallo Julia

      Einige Hinweise auch von meiner Seite:

      – Unabhängig vom Betriebssystem Deines Rechners (Mac oder PC) muss das Problem mit den Druckeinstellungen zusammenhängen

      – Wenn Du auf den Link oben klickst, öffnet sich das PDF bei Dir ziemlich sicher in einem neuen Browserfenster, z.B. in Safari oder Chrome. Nun kannst Du das PDF direkt aus dem Browser drucken (Apfel + P), wobei der Druckdialog und die Druckeinstellungen vom Browser abhängen, den Du verwendest

      – Mit Sicherheit zum Ziel kommst Du, wenn Du das PDF nicht im Browser öffnest, sondern –
      wie Brigitte unten vorschlägt – im Adobe Reader. Dazu entweder auf das von Brigitte gezeigte Icon klicken, wenn dieses bei Dir sichtbar ist (dürfte auch vom Browsertyp abhängen), oder alternativ das PDF herunterladen (Rechtsklick / speichern unter oder Download-Icon) und danach mit Doppelklick neu öffnen. Im Druckdialog von Acrobat dann unbedingt die Option “Tatsächliche Grösse” wählen.

      Liebe Grüsse
      Matthias

    • Brigitte Heitland

      Oh ja, sieht sehr schön aus, die gemusterten Sterne auf dem ruhigen Grund wirken sehr plakativ!

  • este

    Hallo Brigitte,
    ich wünsch dir alles Gute in neuen Jahr und freu mich auf den Sommerkurs in München mit dir. Die längere Pause über die Feiertage und davor den “schwierigsten” Block zu setzen, war sehr klug von dir. Und der neue Block ist nur zweimal zu nähen, da geht es erst mal wieder langsam an. Wem das zu wenig ist, kann ja zwischendurch die “Füllblöcke” nähen ;))
    Danke und liebe Grüße eSTe

    • Brigitte Heitland

      Hallo liebe eSTe,
      freue mich auch schon auf München, ich hab den letzten Kurs noch in guter Erinnerung! Auch dir alles Gute für 2018! Und ne kleine Herausforderung wartet ja noch in unserem Projekt, wenn es dann ans Zusammensetzen von allen Blöcken geht 🙂

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team