Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung für ein Puppenkleid mit Smoknaht

Meine Nicht wird an Ostern Mutter und da bin ich als Tante natürlich gut vorbereitet: das Puppenbaby muss standesgemäß eingekleidet werden. Nun habe ich als Jungsmutter recht wenig Ahnung von Puppenbekleidung, habe mich aber trotzdem mal ganz motiviert ans Nähen gemacht.

Der Familienzuwachs wird so um die 32-34 cm groß sein und braucht dringend eine Tunika oder ein Kleidchen aus Baumwollwebware. 

Fertiges Puppenkleidchen

 
Die Puppenmutter kann mit ihren 1,5 Jahren noch nicht so gut mit Knöpfen und anderen Verschlüssen umgehen, also muss das Kleidungsstück so einfach wie möglich gehalten sein. Ich habe mich was die Größe angeht an einem gekauften Stück orientiert.
 
Zugeschnittene Teile
 
Das „Schnittmuster“ besteht aus zwei Teilen, dem Rumpf und den angesetzten Trägern/Ärmeln. Die Maße entnehmt ihr bitte der Zeichnung – den Ärmelausschnitt habe ich ebenso frei gezeichnet wie ihr es nun tun müsst. Lediglich die Saumweite und die Länge habe ich vom Original übernommen. Die in der Zeichnung fehlende Höhe ist 13 cm, der eingezeichnete Winkel ist 75 Grad.
 
Passende Garne zum Stoff
 
Der hübsche Stoff ist ein Rest von Rico Design und es ist eine wahre Freude passendes Garn zu ihm zu wählen. Wobei auch die Stoffwahl schon keine Einfache war: in dieser Minigröße war fast jeder meiner Webwarereste zu gebrauchen. Ein echt nachhaltiges Projekt zur Resteverwertung.
 
 

Puppenkleid nähen

Vorder- und Rückteil
 

Als erstes habe ich die seitlichen Nähte mit der Overlock geschlossen, dann das Armloch und den Saum, sowie die beiden Ärmelteile auf einer Seite versäubert. 

Schnitteile versäubert und teilweise zusammengenäht

 
Im zweiten Schritt werden die eben versäuberten Nähte knapp umgeschlagen, gebüget und abgesteppt. Beim Absteppen des Armausschnitts wird der Ärmel gleich mit festgenäht.
 
 

Nun wird der noch sehr weite Halsausschnitt mit der Ovi versäubert und wie zuvor der Saum knappkantig umgeschlagen und abgesteppt.

Nähen

 
 

Smoknaht

Als letzter, aber wohl wichtigster Schritt für die Form des Puppenkleides wird der Ausschnitt gesmokt. 
Smokgummi und Nähgarn
 
Zum Smoken braucht man einen Gummifaden für die Spule und einen Oberfaden eurer Wahl. Der Gummifaden wird auf die Spule aufgewickelt. Nicht zu locker und auf keinen Fall zu fest wickeln! 
Ich habe noch nie zuvor eine Smoknaht genäht, habe mir aber sagen lassen, dass die Fadenspannung runtergedreht sein muss. So wird der Oberfaden schön auf die Seite des Gummis gezogen und läuft quasi gerade ohne in den Stoff gezogen zu werden.
Nach ein paar Übungsnähten auf einem Reststück des Reststücks hab ich mich fit genug gefühlt und mit füßchenbreitem Abstand zum Saum die erste Naht gesetzt. Die Naht wird nicht verriegelt sondern die Fäden beim Schließen des Kreises miteinander verknotet.
Beim Nähen der zweiten Runde wird der Stoff etwas gespannt, so kann man auch schön parallel nähen.
 
Smoknaht von innen im Detail
 
Mein Puppenkleid ist fertig, muss aber noch auf die Ankunft des Babys an Ostern warten. Dem Fuchs meines Sohnes passt es aber schon mal ganz gut. Einziges Problem: “Der Fuchs ist ein Junge und möchte lieber ein T-Shirt haben“. Na gut, von mir aus. Dann ist das nächste Projekt auch schon gesichert.
 
 
Stofffuchs trägt Kleid
Wer nicht warten möchte, bis ich weitere Teile der Minigarderobe in Angriff genommen habe, findet hier im Blog über die Suchfunktion noch weitere Anleitungen, zum Beispiel die von Wiebke – sie gibt gleich einen ganzen Puppenkurs.
 
 

Kostenlose Nähanleitung: Puppenkleid

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Garn, Smokgummi, Stoff
Verwendete Produkte:
BERNINA 580
BERNINA 580
BERNINA L 460
BERNINA L 460

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team