Das Overlock-Nähen ist eine feine Sache: Man ist schnell, erhält saubere und professionell aussehende Nähte und kann dehnbare Stoffe leicht verarbeiten. Es bedarf aber auch einiger Vorkenntnisse: Wie geht das Einfädeln? Wie lassen sich die verschiedenen Overlock-Stiche einstellen? Was muss man beachten, wenn man mit der Overlock Jersey, Strickstoff, Fleece oder gar Wachstuch nähen will? Unten findet Ihr zahlreiche Artikel rund ums Nähen mit der Overlockmaschine mit vielen wertvollen Tipps und tollen Anleitungen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Nähen mit der Overlock: das Einfädeln 

Vor dem Einfädeln der Overlockmaschine haben viele Angst. In der Tat ist es etwas komplizierter als das Einfädeln einer Nähmaschine. Aber keine Sorge, Ihr kriegt das hin! Nehmt Euch beim ersten Mal Zeit, lest das betreffende Kapitel im Handbuch Eurer Overlock, sucht hier im Blog nach zusätzlichen Anleitungen, fragt allenfalls Euren Fachhändler um Rat und verwendet unbedingt auch die Hilfsmittel, die es fürs Einfädeln gibt: die Pinzette, den Nadeleinfädler und allenfalls den Untergreifer-Einfädler. Beim zweiten oder dritten Mal Einfädeln seid Ihr dann schon so sicher, dass Ihr es ohne Abschauen hinkriegt, und nach dem zehnten Mal könnt Ihr es blind hinter dem Rücken :-).

Was nähen mit der Overlock?

Ihr fragt Euch: Was kann ich mit der Overlock nähen? Nun, fast alles. Natürlich ist die Overlockmaschine besonders für dehnbare und dünne Stoffe geeignet. So brilliert sie beispielsweise beim Nähen von Jersey und Lycra, bei Baby-Sachen, Bademode oder Lingerie. Neben diesen Anwendungen meistert sie aber auch andere Projekte und Stoffe mit Bravour. Mit der Overlock könnt Ihr dicke Wollstoffe, Futterstoffe, Quiltteile, Softshell und sogar Wachstuch bearbeiten. Achtet auf die Wahl der richtigen Nadeln und des passenden Stiches! Viele Anregungen für Overlock-Projekte und hilfreiche Tipps findet Ihr unter den Artikeln auf dieser Seite.

Overlock und Coverlock

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Overlock und einer Covermaschine, auch Coverlock genannt? Ganz einfach: Mit der Overlock arbeitet Ihr immer an der Stoffkante, daher hat die Maschine ein Messer. Mit der Coverlock oder Covermaschine könnt Ihr in der Stoffmitte arbeiten. Aus der Bekleidungsindustrie stammend, besteht der Coverstich aus zwei bis drei Nadelfäden auf der Oberseite und einem Greiferfaden auf der Rückseite des Stoffes. Cover- und Kettenstichnähte bieten die Möglichkeit, ohne
Kantenschnitt zu nähen. Diese Nähte lassen sich vielseitig einsetzen, sowohl für Nutz- und Dekorzwecke, z.B. Einfassungen oder für Ziersäume auf Bekleidung oder Home-Dec-Artikeln wie Kissen und Quilts.

Overlock-nähen lernen – womit anfangen?

Nehmt für die ersten Schritte mit der Overlock nicht gleich den teuersten Stoff und das komplizierteste Projekt, sondern macht erste Probenähte auf Stoffresten. Sucht Euch dann ein einfaches Projekt aus, z.B. einen Loopschal. Anschliessend könnt Ihr Euch Schritt für Schritt vorantasten und z.B. eine kuschelige (Baby-)Mütze oder einen schnellen Rock nähen. Es gibt Projekte, die sich komplett mit der Overlock realisieren lassen. Ihr werdet staunen, wie schnell das geht! In anderen Fällen kommt auch die Nähmaschine zum Einsatz.

Nähanleitung und Schnitte für Overlocker-Projekte

Ihr habt das Einfädeln Eurer Overlock im Griff, beherrscht verschiedene Nähte und Stofftypen und habt erste kleine Projekte realisiert? Dann wird es Zeit für eine anspruchsvollere Übung. Wie wäre es beispielsweise mit einem Kleid, das komplett mit der Overlock genäht wird? Mehrere Overlock-Anleitungen mit Gratis-Schnittmustern findet Ihr auf dieser Seite, beispielweise das Tutorial zu einem grün-rot-weissen Hingucker (den Ihr natürlich in jeder beliebigen anderen Farbe nähen könnt). Die dekorativen Overlock-Nähte sind dabei nicht im Inneren des Kleides versteckt, sondern tragen ihren Teil zur attraktiven Optik bei.

Wenn’s einmal schiefläuft: Overlock-Naht trennen

Niemand trennt gerne Nähte auf. Wenn es sich dann auch noch um eine Overlocknaht handelt, scheint das Vorhaben doppelt schlimm: schliesslich müssen bis zu vier Fäden gelöst werden. Doch es gibt einen einfachen Weg, wie Ihr eine Overlock-Naht ganz schnell und sauber aufbekommt. Auf dieser Seite findet Ihr ein Tutorial dazu, in dem Euch die Autorin schneiderherz auf leicht verständliche Weise und mit Fotos zeigt, wie’s funktioniert. 

Overlockmaschine von BERNINA

Unter folgendem Link findet Ihr Informationen zum Overlock-Programm von BERNINA: Overlock-Sortiment von BERNINA. Mit unseren Overlock-Spezialistinnen arbeitet Ihr mühelos und schnell, so dass Eure Nähprojekte bereits nach kurzer Zeit Gestalt annehmen. Innovative Features sorgen für eine einfache Bedienung, und dank einer hervorragenden Verarbeitung nach Schweizer Qualitätsmassstäben gelangen sowohl Anfänger als auch Nähprofis zu perfekten Ergebnissen.